1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alte Opas, Stromausfälle, Synchronisches ... ein recht verwirrender Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von HexeSamira, 31. Mai 2005.

  1. HexeSamira

    HexeSamira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    28
    Werbung:
    Hallo,

    ich hatte einen seltsamen Traum. Ein Mann, in den ich verliebt bin, um den sich Tag und Nacht meine Gedanken drehen, den ich jedoch noch nie in meiner Nähe hatte, obwohl unsere Gefühle beidseitig sind und wir es auch wissen ... aber aus diversen Gründen jedoch noch nicht mehr entstehen konnte ... war im Traum bei mir. Meine Schwester war auch da. Sie ist eine äußerst schüchterne Persönlichkeit und redet so gut wie nie mit jm. antwortet allerhöchstens kurz auf Fragen. Sie war früher anders. Sie hat gerne rumgealbert und war nicht so ernst wie heute.
    Wir wollten abends weggehen, meine Schwester wollte gerne die Kneipe kennen lernen, wo es Cocktail-Angebote gab. Es passte sehr gut, denn es war Donnerstag, der Tag dieser Angebote. Also fuhren wir nach Mannheim in „Regie“. Wir saßen da am Tisch ... der erwähnte Mann hat ein Bier bestellt und meine Schwester und ich wollten Überraschungscocktails. Es wird dort immer ein Angebot auf die Wand projiziert, was gerade zum Sonderpreis zu haben ist ... eins davon sind auch eben diese Überraschungscocktails. Doch immer wieder kam es in der Kneipe zu einem Stromausfall, so dass das Angebot nie so lang erschien um es bestellen zu können. Dafür bekamen wir umsonst irgendeinen Saft. Mango oder so.
    Meine Schwester erkannte ich an dem Abend nicht wieder. Sie schien sich mit dem jungen Herrn prächtig zu verstehen. Sie haben angeregt geredet, geflirtet und hatten äußerst viel Spaß. Sie war wie früher, so wie ich sie schon lange nicht mehr kannte.
    Dem Herrn wurde es in der Kneipe schnell langweilig und er wollte in einen Nachtclub wo man tanzen kann. Ich beschloss daraufhin es bei dem Gratissaft zu belassen, nicht mehr auf den Überraschungscocktail zu warten und anschließend die Kneipe zu wechseln.
    Plötzlich setzten sich aber zwei alte Opas neben uns. Sie sahen sehr ähnlich aus, hatten weiße Haare und der eine war lebhafter, während der andere nicht viel sagte. Sie hatten viele „Tricks“ drauf, die sie uns mit Begeisterung zeigten. Sie konnten Bewegungen sehr synchron ausführen. Der Lebhaftere bückte sich nach vorne und zog den Kopf ein, der andere machte genau das selbe hinter ihm, genau so ... dass man hat ihn gar nicht mehr sehen konnte, da es einfach zu synchron war. Dann spielte der Lebhaftere einen Pfarrer. Er konnte es sehr gut, während sein Gegenpart sich wie eine Leiche auf den Boden legte und dort liegen blieb. Auch nach gekonnter Vorstellung lag er noch da. Wir verabschiedeten uns vom lebhafteren Opa und stiegen vorsichtig über die gespielte (?) Leiche. Eigentlich war sie dann eher als ein Grab erkennbar. Wir stiegen über sie und verließen die Kneipe.

    Es ist ein Traum, den ich mir nicht erklären kann. Nicht so wirklich.
    Vielleicht könnt ihr mir ein wenig weiterhelfen?

    LG., Samira
     
  2. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Zitiere:
    ........................................................
    Plötzlich setzten sich aber zwei alte Opas neben uns. Sie sahen sehr ähnlich aus, hatten weiße Haare und der eine war lebhafter, während der andere nicht viel sagte. Sie hatten viele „Tricks“ drauf, die sie uns mit Begeisterung zeigten. Sie konnten Bewegungen sehr synchron ausführen. Der Lebhaftere bückte sich nach vorne und zog den Kopf ein, der andere machte genau das selbe hinter ihm, genau so ... dass man hat ihn gar nicht mehr sehen konnte, da es einfach zu synchron war. Dann spielte der Lebhaftere einen Pfarrer. Er konnte es sehr gut, während sein Gegenpart sich wie eine Leiche auf den Boden legte und dort liegen blieb. Auch nach gekonnter Vorstellung lag er noch da. Wir verabschiedeten uns vom lebhafteren Opa und stiegen vorsichtig über die gespielte (?) Leiche. Eigentlich war sie dann eher als ein Grab erkennbar. Wir stiegen über sie und verließen die Kneipe.
    ....................................................


    Hallo HexeSamira

    für mich ist dieser Traum ein typischer Traum über die helle und die dunkle Seite in uns.

    und:
    Über Veränderungen des Lebens (deine Schwester). Du fragst dich warum sie so geworden ist, so anders als heute.
    Frage dich :
    Bist du die "Lebhaftere " von euch beiden ?
    Hast du Angst um die Zukunft deiner, eurer gemeinsamen Zukunft ?

    :zauberer1
     
  3. HexeSamira

    HexeSamira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    28
    Hallo,

    früher war meine Schwester lebhafter als ich, sogar dominanter als ich .... heute ist sie es nicht. Wir mögen uns sehr reden auch oft zusammen und sind füreinander da. Werden es sicher auch in Zukunft sein.

    Die Frage, warum sie anders geworden ist, ist mysteriös. Ich kenne den Grund nicht und bin am forschen, da durchaus ein psychisches Problem dahinter liegen könnte. Der liebe Herr hilft mir dabei und unterstützt mich.

    Ich bin direkt, ich sage was ich meine, während ein anderer nur schweigt ... Ich sehe es nicht ein andere Meinungen nachzuplappern.

    Nein ich habe keine Angst vor der Zukunft. Ich mache mir darüber auch keine Gedanken, denn ich lebe ich der Gegenwart. Das einzige, um was ich mir Gedanken mache ist ob wir es mit dem lieben Herrn schaffen zusammen zu kommen, denn es ist ein ewiges hin und der mit Schritten vor und zurück.

    LG.,
    Samira.
     
  4. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Werbung:
    Hallo Samira

    Mir ist da noch etwas ein(auf)gefallen.

    zitiere:
    .................................
    Sie hatten viele „Tricks“ drauf, die sie uns mit Begeisterung zeigten. Sie konnten Bewegungen sehr synchron ausführen.
    ....................................

    Könnte auf die Trickserfigur in der indianischen Mythologie hinweisen.
    Falls dich diese Figur des Tricksers interessiert.
    Ist auch im Tarot als Narr bekannt
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen