1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alptraum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Lillifee86, 11. Dezember 2007.

  1. Lillifee86

    Lillifee86 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2007
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Spanien, Porto colom
    Werbung:
    Also ich hatte letzen´seinen üblem Alptraum:(

    Also irgendwie wäre krieg ausgebrochen, und ich und mein mann hatten beschlossen unseren Sohn bei jemand anderen zu geben damit er in Sicherheit ist.

    Später hatten wir dann doch beschlossen das wir ihn zu uns nehmen (ob der krieg schon vorbei was oder nicht weiß ich nicht).

    Nun auf jeden fall sind wir in den Wald gegangen und auf einmal war da eine Frau mit einem Messer und neben ihn lag dann mein Sohn-tot und ihm hing noch die Zunge raus:((((

    Ich hab mir dann natürlich total die vorwürfe gemacht weil ich ihn weggeben hatte:(((

    Hat der Traum irgendeinen sinn gehabt oder sollte der was aussagen?? Ich fand ihn einfach furchtbar:((
     
  2. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Hallo Lillifee86

    Wenn man solche Träume sieht, dann kommt die Angst und Sorge, dass etwas schlimmes der Familie geschehen würde. Doch der Traum besagt etwas völlig anders, was man bewusster verstehen sollte.
    Konflikte in der Umgebung des Träumenden wandeln sich im Traum zu Bildern des Krieges um, die dem Träumenden seine Angst, Panik und Unsicherheit veranschaulichen. Die Nahverwandten (besonderes eigenes Kind, Ehemann…) sind archetypische Figuren des eigenen Selbst. Das Kleine Ich (Sohn), das noch behütet sein sollte, geriet in Schwierigkeiten, weil man ihn jemanden anvertraute, der diese Aufgabe missbraucht hatte. In anderen Worten jemand hat dich ziemlich tief verletzt (Messer). Das kann passieren, wenn man die Zunge weit herausragt. D.h. man soll immer aufpassen, was man sagt und auch wem man es sagt.

    Frieden
     
  3. Lillifee86

    Lillifee86 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2007
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Spanien, Porto colom
    WOW! Danke...das hat mir z.t. echt geholfen...
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Grüss Dich auch Lillifee86,
    ich habe gerade eine etwas kühne Fantasie:
    Du beschließt mit Deinem Mann etwas weg zu geben, das kann auch heißen, Du beschließt, Deinem Mann etwas mitzuteilen, und zwar das Euch beide betrifft und das fast Euer höchstes Gut ist, nämlich das Resultat Eurer Ehe: Das Kind.
    Das bedeutet nur, dass es etwas ist was Dir sehr wichtig ist und dann machst Du das auch. Aber Dein Mann stelt ja Deine andere Seite dar: Wem bist Du verpflichtet, die Wahrheit zu sagen?
    Was stellt das Kind dar?

    Danach bereust Du sofort, dass Du Dich verraten hast (Zunge: Hätte ich doofes kindisches Mensch doch nichts gesagt) Das Kind bist klar Du selbst und Deine kindliche Ehrlichkeit.
    Oder ein Projekt von Dir, ein Vorhaben welches Du ausführen möchtest und das nun gefährfet oder schon gescheitert ist.

    Du gehst in den Wald (in Dein Unterbewusstsein) um Dein Problem hüten zu lassen und da kommt es um.
    Ob Dein Problem vielleicht gar nicht ein so großes ist, wie es Dir scheint?

    Interessant, dass das eine Frau ist, welche das Kind umbringt. Das ist ein Teil von dir, den Du stark ablehnst, hier sitzt der Krieg begraben, der im Lande Lillifee tobt.
    Die mörderische Lillifee2, welche das Kind umbringt ist der Kriegsgegner und das schon lange Zeit (bei einem kleinen Konflikt macht man so was in einer Schlägerei aus, nicht in einem Krieg)

    Das ist nun wirklich etwas heikel, denn die Vorwürfe mögen gerechtfertigt sein, da müsste man genauer wissen welcher Art die Gegnerschaft ist, zwischen Dir und Deiner "schlechteren" Hälfte, welche Du bekämpfst. (schlechter muss die nicht sein, es ist einfach die, mit der Du Dich weniger identifizierst)

    Die Vorwürfe machst Du Dir dann wieder mit dem Bewusstsein, nachdem Du aus dem Unbewussten zurück kommst. Irgendwie hast Du Dich selbst entlarvt, bist Deiner Sache untreu geworden indem Du das Kind (was immer es darstellt) weg gegeben hast.

    Er ist auch furchtbar, denn sich so zweizuteilen und selbst zu bekämpfen ist eine schwere Schwächung der persönlichen Kräfte.
    Du müsstest unbedingt herausfinden, wie die beiden Teile aussehen, die in Dir gegen einander kämpfen.
    Sicher haben das alle Menschen immer wieder, dass sie mit sich ringen. Dass sie uneins mit sich sind und das ist ein Zeichen dafür, dass man an sich arbeitet. Zumeist ist das nicht gerade beruhigend und hemmt die Selbstsicherheit vorübergehend, aber ein Dauerkrieg ist etwas schwerwiegender.

    Auf jeden Fall bietet dieser Traum reiches Material für eine psychologische Sitzung, für eine Meditation.
    Falls Du Tarot zu legen pflegst, oder eine andere projektive Methode (I Ging oder auch Astrologie betreibst) wäre es interessant dazu einmal eine Studie zu machen.
    Aber es geht gut auch ohne das, einfach darüber nachdenken, welcher Krieg in Dir wütet.

    Wenn Du jemanden kennst, mit dem Du Deine Probleme besprichst auf psychologischer Ebene, solltest Du dieser Person von diesem Traum erzählen.

    Alles Gute, VT
     
  5. Lillifee86

    Lillifee86 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2007
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Spanien, Porto colom
    Mmhh also ich hab immer das gefühl im mir toben zwei leute...

    Gerade jetzt wo bei uns vieles in der schwebe hängt,ich mich gerade total mit meiner eigenen kindheit auseinander setzte, und ich einerseits total gern Mama bin und anderseits schon im kopf weiter bin was ich noch alles machen will/ machen könnte.

    Ich fühl mich oft unheimlich zerissen innerlich...

    Nein leider legen ich kein taro..hab da gar keine ahnung von, und mit jemandem mit dem ich das besprechen kann hab ich auch nicht:(
     
  6. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Ich habe ein wenig geschnüffelt, in was man von Dir so sehen kann im Netz, und sehe da viel Kontakt, aber schon nicht gerade jener, mit dem man solches bespräche.
    Offenbar hilft Dir dabei Dein Partner nicht.
    Aber Du bist Erzieherin, hast Du denn da keine Kollegen, welche irgend was in der Art gemacht hätten?
    Habt Ihr keine Supervision?
    Gar keine Betreuung des Personals?

    Irgendwie scheint mir , Du bist nahe an der Quelle nd traust Dich nicht hineinzusehen.
     
  7. Lillifee86

    Lillifee86 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2007
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Spanien, Porto colom
    Ne bin keine erzieherin bin gerade mama und hausfrau..hehe wo haste den geschnüffelt??
     
  8. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    gib einfach mal Lillifee86 in den Google dann siehst Du was dabei raus kommt, so wenig ist das nicht.
     
  9. Lillifee86

    Lillifee86 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2007
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Spanien, Porto colom
    Hehe das meiste bin ich garnicht:p gibt mal Linda1986 ein;)
     
  10. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    mach ich sofort, vielleicht hilft das Dir sogar weiter
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen