1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alptraum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Tulpe, 19. April 2009.

  1. Tulpe

    Tulpe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    22
    Werbung:
    Hallo Zusammen

    Ich hatte einen wirklich schrecklichen Traum heute der mir immer noch Angst macht,,, Ich träumte das überdimensional Große Goldfische- und eine normale Fischart aus den Teich(wasser trüb- mal klar) gesprungen sind und es waren so viele,, die mir hinterher sind,, einer erwischte mich am Fuss,, und saugte extrem daran das ich im Traum den Schmerz verspürte und mein Fuss lahm wurde als wenn er mir die Energie nehmen wollte,, im Traum war auch mein Sohn um den ich mich sehr sorgte da sie auch immer wieder an in rangekommen sind,, auf einmal erschien mein Vater um mir zuhelfen erschlug mit einer art besen (wir standen alle auf stühle immer wieder nach den Fischen ,, Hilfe schreien konnte ich nicht da ich im Traum keine Stimme hatte... und es waren genau drei Fische von dennen ich die meiste angst hatte,,,,,und der eine machte so komische geräusche als möchte er schreien
    Ich bin ganz ehrlich ich bin immer noch total durch den wind was den Traum anbelangt
    Ich würde mich auf Antwort freuen
    MFG Tulpe
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Tulpe,

    der Goldfisch stellt eine Verbindung zu deiner emotionalen Seite dar. Wie zu sehen ist, im Augenblick alle überdimensioniert und außer Kontrolle. Die Emotionen drohen dich zu verschlingen und entziehen dir den eigenen Standpunkt und deine ganze Energie (Sequenz mit dem Fuß). Dein Sohn verkörpert in diesem Traum deine elterliche Verantwortung, die du durch diese Emotionen gefährdet siehst.

    Bei deinem Vater geht es dabei nicht um die reale Person, sondern um die Werte, die du mit ihm verbindest (Autorität, Recht und Ordnung). Mit diesen Werten sollen die Emotionen wieder unter Kontrolle gebracht werden. Mit Ruhe (Stühle) möchtest du eine zusätzliche sichere Distanz zu der Sache herstellen. Die Sprachlosigkeit verkörpert hier die Ohnmacht deiner Vernunft.


    Merlin
     
  3. Tulpe

    Tulpe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    22
    Werbung:
    Vielen herzlichen Dank Merlin für deine Ausführliche Antwort,, die zudem meine aktuelle Situation verkörpert. Dankeschön
    MFG Tulpe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen