1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alptraum Zähne! Verlust?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Lilith75, 17. August 2011.

  1. Lilith75

    Lilith75 Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    161
    Werbung:
    Guten Morgen,

    ich hatte diese Nacht einen schlimmen Alptraum.
    Ich suchte vorhin bei Google nach der Bedeutung, was aber nichts Gutes verheisst.
    Der Traum deutet auf Verlust oder Tod hin.

    Ich war beim Zahnarzt. Der Zahnarzt hiess so, wie er im realen Leben heisst, er sah aber komplett anders aus.
    Ich lag auf dem Stuhl und hatte komischerweise Schokolade in einer Tasche mit dabei.
    Das Unglaubliche war aber, dass mir die zwei oberen Schneidezähne mehr als bis zur Hälfte (!) abgebrochen waren (gerade Bruchstellen) und er mir das während des Untersuchs mitteilte. Es war aber mehr als deutlich zu erkennen und ich fragte mich gedanklich im Traum, warum ich das nicht selbst bemerkt hatte.
    Ich hatte aber keinerlei Schmerzen, die Zähne waren weiss und bis auf jene zwei Schneidezähne okay!
    Er sagte dann, dass man dort "eine Brücke"machen musste, er hätte nun aber monatelang keinen Termin frei und ich müsse jetzt halt so rumlaufen.
    Beim Termin vereinbaren sagte er, dass ich am Besten gleich eine Schönheitsoperation (wegen den Zähnen) machen würde. Ich fragte mich dann gedanklich, woher ich das Geld nehmen sollte und was er an meinen Zähnen so schlimm fand (mit Ausnahme der oberen zwei Schneidezähne, die schrecklich aussahen).
    Er fragte mich dann noch, ob ich keine Zeit hätte, um in der Praxis auszuhelfen, ich sagte dann, dass ich bereits einen Job hätte.

    Dann klingelte der Wecker.

    Was meint ihr zu diesem Traum?

    Danke und LG
    Lilith
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Dein Traum teilt dir einiges mit,aber kein Tod und keine Trennung,sondern Sorgen und Unannehmlichkeiten die dir bevorstehen..Es kommt also etwas recht unangenehmes auf dich zu,dieses Problem wirst du,aber gut meistern(Schokolade). Noch etwas,da du ja den Zahnarzt gesehen und gesprochen hast,ist es ein kleine Hinweis darauf,tatsächlich auch einen Zahnarzt besuchen. :)
     
  3. Lilith75

    Lilith75 Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    161
    Liebe Eisfee,

    dankeschön für deine Erklärung/Deutung.
    Ich hatte schon sehr lange nicht mehr so einen intensiven Traum.
    Bei mir stehen ziemliche Veränderungen im Leben an, sozusagen ein neuer Lebensabschnitt beginnt und ich denke eben schon, dass diesbezüglich nicht alles "glatt"laufen wird.

    Es gibt Träume, die sich bei mir immer wieder wiederholen, das wegen den Zähnen war jetzt zwar kein solcher Traum, aber hat mich trotzdem tief beeindruckt.
    Darf ich dich Fragen, was es mit "Bahnhof, Zug verpassen und in fremdem Städten herumirren" auf sich hat?
    Dieser Traum sucht mich seit etliche Jahre heim, ich fühle mich im Traum immer total hilflos.

    Nach welchen "Methoden"deutest du Träume? Psychologisch, indisch, europäisch... oder hast du (oder auch andere User hier) einfach ein Buch zum Nachschlagen? Hat jemand eine Buchempfehlung?

    Ich hatte mich vor etlichen Jahren mit dem Thema Träume befasst, verwarf dieses Thema dann wieder, da es eben keine "sichere Deutungen"gibt. Nach dem Motto: "Das ist es, das bedeutet es und nichts anderes" (gibt es in diesem Gebiet eben nicht!)

    LG Lilith
     
  4. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Hi...
    Zu deinen Traum,um genau zu deuten,bräuchte ich mehr Trauminhalt,so kann ich nur sagen,das du auf deinen Weg sehr verunsichert bist,das du suchst..Wie gesagt ,ich bräuchte ein wenig mehr,war der Bahnhof voll und so ähnlich..

    Ich deute nie mit, oder nach Büchern,sondern Intuitiv,seit ich klein bin,meine Oma lernte es mich...:):)
     
  5. Ute777

    Ute777 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    119
    Hallo Lilith75

    Diese Träume kenne ich, meisten kommen Dinge auf mich zu, die von mir eine absolute Veränderung wollen. Meistens dann, wenn ich irgendwas nicht los lassen möchte.

    Sicherlich schmeckt mir das nicht, aber der Tod hat sich bei mir noch nie so angekündigt.
    Oft fehlte mir der Biss nein zu sagen. Heute weiß ich, wenn ich das träume, das ich zu etwas ja sage, wo mein inneres nein sagt, und ich will nicht loslassen.

    LG Ute
     
  6. Lilith75

    Lilith75 Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    161
    Werbung:
    @Eisfee62, ich denke, dass man sowas auch nicht lernen kann und man sowas in sich trägt, wie das bei dir ist. Wie du sagst, rein intuitiv, das ist eine Gabe, ein Geschenk das du hast.
    Es ist schwierig, dir jenen Traum jetzt detailgetreu zu Beschreiben. Wie gesagt, er verfolgt mich seit Jahren, er ist nie ganz identisch und trotzdem geht es immer um dasselbe.
    Ausgeliefert-und hilflos sein, herumirren, suchen.
    Ich bin jedesmal immer in derselben Stadt, die es auch real gibt. Manchmal weiss ich nur, dass ich in X bin, obwohl die "Traumstadt" bildlich anders ausschaut. Ich reise immer mit dem Zug dorthin, der Bahnhof ist meist leer oder die Menschen sind "befremdlich"für mich. Ich suche immer ein Ziel in der Stadt, aber ich weiss nicht wo das ist und ich weiss nicht, wie ich dorthin kommen könnte. Ich bin extrem unter Zeitdruck dorthin zu kommen. Es kommt Panik in mir auf... ich erwache dann.
    Der Traum fand bisher nie ein gutes Ende, ich kam nie an, z.T verirrte ich mich und ich wusste nicht, wohin ich gemusst hätte oder warum. Ich weiss nur, dass es sehr wichtig gewesen wäre... und mir die Zeit davonrannte.
    Ich weiss nicht, ob das vielleicht nicht auch von einem Erlebnis aus meiner Kindheit kommen könnte.
    Ich erinnere mich, wie ich im Alter von 4 - 5 Jahren meine Mutter in einem Kaufhaus verloren hatte. Ich wurde dann ausgerufen und ich habe sie auch wieder gefunden, aber genau jenes Gefühl der Hilflosigkeit und der Panik kommt immer in jenem Traum wieder vor.

    @Ute777, etwas sagt "ja" und innerlich wehrt sich aber irgendetwas dagegen und es schreit "nein" in mir.
    Ich tue mich mit Veränderungen und Entscheidungen sehr schwer, obwohl ich tief in meinem Inneren weiss/fühle, dass es richtig wäre etwas zu verändern, trotzdem tue ich das Gegenteil dessen.
    Es ist total unlogisch.

    Ich verlasse mich im Leben auf meine Intuition, trotzdem bin ich oft mit Herz und Kopf im Konflikt.
    Es ist, als ob ich Krieg gegen mich selbst führen würde.

    Ich danke euch beiden:) für eure Postings.
    lg Lilith
     
  7. Ute777

    Ute777 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    119
    Hallo Lilith,

    der Krieg zeigt sich schon in der Wahl deines Pseudonyms. Lilith, ist ein harter Brocken.

    Göttin und Dämonien zugleich. Auch mir ist der Tod mit 2 Männern begegnet. Ich habe 2 Ehemänner begraben. Es hatte nie etwas mit Zähne verlieren zu tun.

    Würde auch gar nicht passen. Denke mal zurück an deine Milchzähne, du verlierst deine Milchzähne innerhalb einer Entwicklung.

    Da sage ich immer wie innen so außen.
    Dennoch kann ich verstehen, dass der Tod ein Schreckgespenst ist. Aber diesen Traum damit zu verbinden, ist nach meiner Erfahrung nicht gut. Dein Wille geschehe.

    LG Ute
     
  8. Lilith75

    Lilith75 Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    161
    Das tut mir leid, dass du deine zwei Ehemänner verloren hast.
    Ich habe Angst vor dem Tod und ich habe Angst davor, wie ich das ertragen soll, wenn Nahe Angehörige tot sein werden.
    Eigentlich lebe ich das Leben nicht.

    Gibt es Träume, welche Vorahnungen (gut oder schlechte) ankündigen können?

    Ich selbst bin auch ein harter Brocken, an mir kannst du dir die Zähne ausbeissen:D

    LG Lilith
     
  9. Ute777

    Ute777 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    119
    lach naja, dann beiß mal.

    Mehr kann ich dazu nicht sagen.

    LG Ute
     
  10. Ute777

    Ute777 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    119
    Werbung:
    noch eine Antwort. Es gibt mit Sicherheit solche Träume,

    Aber so leicht ist es nicht, du musst raus finden, wie die Träume zu deuten sind.

    Meine Erfahrung ist nicht deine, also kann ich dir diese Frage nicht beantworten. Es wird immer meins sein, meine Erfahrung zum Leben.

    LG Ute
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen