1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alpträume nach spinaler Anästhesie

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Adsharta, 10. Februar 2011.

  1. Adsharta

    Adsharta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2010
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Ich hoffe ich bin jetzt hier richtig in diesem Unterforum.
    Letzte Woche am Freitag hatte ich eine Varizenoperation mit einer Teilnarkose. Also ab der Mitte kein Gefühl mehr. Seit Sonntag bin ich wieder zu Hause und seitdem plagen mich Nacht für Nacht Albträume.
    Ich habe diese Form der Narkose eigentlich extra deswegen gewählt, weil 1. die Belastung nicht zu hoch ist und 2. ich vor kurzem gelesen habe, daß vor allem in Krankenhäusern gerne Wesenheiten herumschwirren, die sich dann vor allem auf jene gerne stürzen, die komplett weg sind.
    Ich habe zwar eine Schlaftablette oder Beruhigungstablette bekommen, habe aber das meiste doch mitbekommen.
    Ich muß dazu sagen, ich habe mich gut aufgehoben gefühlt, mein Mann arbeitet dort im OP, ich kenne alle, durfte mir Anästhesisten, Beidienste selbst aussuchen.
    Bis auf den Raum im Wartebereich vor der OP, der die Aura einer Bahnhofshalle hat (ist aber kleiner) und wirklich eine total ungute Ausstrahlung hatte (nona, da sitzen vermutlich sämtliche Ängste der Leute, die dort gelegen sind fest) war eigentlich alles o.k. Der OP selbst ist brandneu und erst seit 2 Wochen in Betrieb, das habe ich auch so als sehr angenehm empfunden.
    Im Krankenhaus selbst kann ich mich jetzt an keine Albträume erinnern, bin dort auch oft aufgewacht, weil neben mir eine im sterben liegende Patientin lag, aber zumindestens hatte ich erinnerungsmäßig keine Albträume. Die gingen erst so wirklich daheim los.
    Meine Frage: das nach einer Vollnarkose Albträume auftreten ist ja bekannt, aber bei einer Teilnarkose, und kann es sein, daß ich mir da auch ungebetene Gäste mit heim genommen habe?
    lg Adsharta
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.546
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Adsharta,

    ja Du hast unangenehme Gäste aus dem Krankenhaus mitgebracht, aber die ganze Wahrheit liegt darin, daß Du sie selbst dorthin mitgenommen hattest. Du hast schon im Vorfeld des Krankenhausbesuches in Dir eine Stimmung der Angst aufgebaut und suggestiv in Dir verankert.

    Du hast versucht dieser Angst mit einem großen Aufgebot an scheinbarer Sicherheit zu kompensieren, das ist Dir aber im Grunde nicht gelungen. Im Wartebereich ist Dir das dann auch erst Bewußt geworden, es sind aber nicht die Gedanken der anderen Patienten, sondern Deine eigenen, welche Dich an dieser Stelle eingeholt hatten.

    Erst im sicheren zu Hause ist die ganze Anspannung von Dir gewichen und Deine Seele hat nun Zeit gefunden, sich mit dem Erlebten zu beschäftigen. Leider hast Du uns keinen dieser Träume erzählt, deshalb können wir Dir auch nicht helfen darüber nachzudenken, was eigentlich Deine Seele so sehr bewegt.


    Ein kleine Prise Mut :zauberer2
    Merlin
     
  3. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    Hi!

    Hmm... ich zweifel an der Existenz solcher Wesenheiten. ;)

    Kann das nicht was körperliches sein, ich mein die Albträume als Reaktion auf das Empfinden des Körpers:
    Vielleicht ist dein Körper etwas durcheinander, da er die untere Hälfte nicht bewegen hat können und deswegen ist der Geist beunruhigt und du hast Albträume?

    Oder kann es sein das du öfters Albträume hast?
    Da du an der Situation alles unter Kontrolle haben wolltest, schätze ich dich eher als ängstlichen Menschen ein. Vielleicht hat das mit den Albträumen zu tun?

    LG
    B
     
  4. Adsharta

    Adsharta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2010
    Beiträge:
    9
    Also ganz kurz, ich bin eigentlich kein ängstlicher Mensch. Ich würde auch die Albträume hinnehmen und bin durchaus in der Lage in mich zu gehen. Die Frage habe ich eigentlich gestellt, weil ich so etwas kürzlich in einem Buch gelesen habe und mir das eigentlich sehr einleuchtend vorkommt. In so einem Krankenhaus sind Tausende an Ängste gespeichert, Menschen sterben dort bzw. leiden sehr. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß da viel gespeichert bleibt. Es gibt immer Räume, die eine ungute Ausstrahlung haben und Räume, die eine angenehme Ausstrahlung haben.
    lg Adsharta
     
  5. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    ok :) Hab aber nicht behauptet du könntest nicht in dich gehen. Hab zum Glück eher selten Albträume und ich hoffe schon dass man was dagegen tun kann wenn man sie hat. Ich hoff du bist sie bald los...

    Ein bissl glaub ich schon daran, mit negativen und positiven Energien in Räumen, aber mehr noch dass die Stimmung der lebenden Kranken und Menschen allgemein dort die eigene Stimmung beeinflussen können. Da muss man sich aber abgrenzen, wenns einem zu nahe geht denk ich.

    Ich glaub auch dass es positive Energien in Krankenhäusern gibt, es ist auch ein Ort der Heilung und der Hoffnung und des Zusammenhalts. Menschen versuchen anderen zu helfen, das empfinde ich sehr schön. Also man kann auch mal die positiven Energien in Krankenhäusern sehen. Ich fühle mich nicht unwohl wenn ich dort sein musste wenn ich was hatte. (Müsste ich mich um jmd Sorgen der dort liegt, das ist was anderes und da hätte ich auch angst.)

    Im Grunde wenn einen das beschäftigt hat kann man davon auch träumen.

    lg
     
  6. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.223
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:


    Ich würde auch eher bei den Alpträumen auf Deine eigenen Ängste tippen und nicht auf Fremdenergien. Außerdem, auch wenn Du keine Vollnarkose hattest, sind diese Medikamente zur Narkose so, dass sie auf den Körper bewußtseinsverändernd wirken und Du deshalb Alpträume hast. Und das kann ein paar Tage dauern. Bei meiner Großmutter hatten diese Alpträume und Halluzinationen nach einer OP mal ca. eine Woche oder noch länger gedauert ( ist schon eine Weile her, ich weiß die genaue Dauer ihres Zustandes nicht mehr ). Habe etwas Geduld, das wird wieder vergehen. Zur eigenen Beruhigung kannst Du ja ein Ritual begehen, um eventuelle Fremdbesetzungen oder -energien zu vertreiben, indem Du sie in Gedanken ins Licht schickst und Dir vorstellst, dass Du einen Schutzring mit goldenem Licht um Dich aufbaust.

    lg Siriuskind
     
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.546
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Nur einmal so eine Betrachtung, die ich hier noch anfügen möchte:

    Wenn man die Gefühle und Gedanken einmal genauer betrachtet, werden diese Dinge aus vielen Partikeln für einen bestimmten Augenblick zusammengefügt. Selbst wenn wir uns daran erinnern, greifen wir nicht auf etwas Festgefügtes zurück, sondern schaffen diese immer wieder neu. Das ist letztlich auch der Grund, warum sich unsere Erinnerungen im Laufe der Zeit verändern. So gesehen können Ängste also auch kein eigenständiges Wesen sein, denn sie entstehen ja aus unserem Selbst.

    Die Angst in dem Wartebereich entsteht durch die nüchterne Räumlichkeit, die uns das Gefühl der Geborgenheit entzieht. Für den Menschen als soziales Wesen wird diese Situation als bedrohliche Situation verstanden. Man sucht in solchen Augenblicken unbewußt nach Gesellschaft und findet diese in dem Gedanken an die vielen anderen Menschen und ihren Ängsten, die schon diesen Raum gelegen haben mögen. Unsere emphatischen Fähigkeiten können uns diese Ängste nachempfinden lassen.

    Wenn man nun diesen Gedanken in eine Allegorie verpackt, so wird dieser Gedanke zum Geist, der für uns nicht faßbar, aber dennoch allgegenwärtig ist. Aus diesem Betrachtungswinkel heraus ist es also auch ein Geist (Gedanke), der sich von außen unserer Seele bemächtigt und so zu einem eigenständigen Wesen wird. Es ist deshalb im Grunde auch nicht falsch, wenn man manchen Orten mit der Anwesenheit bestimmter Geister verbindet: Es erklärt uns jedenfalls auf anschauliche Weise ein komplexes Phänomen, welches dann auch von unserer Seele verstanden wird.


    Merlin
     
  8. Adsharta

    Adsharta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2010
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Danke, genau so etwas habe ich gemeint.
    lg Adsharta
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen