1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Allgemeine Bedingungen für Oobe's ?!

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Deuthemus, 3. Februar 2005.

  1. Deuthemus

    Deuthemus Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    116
    Werbung:
    Ich frag mich schon seit Wochen ... ich seh es ja auch im Forum es gibt immer wieder Menschen bei denen es auf Anhieb klappt, und einige die erst nach Jahren zur ersten Spirituellen Erfahrung gelangen. Daraus kann ich nur schließen dass die Empfänglichkeit für Oobes gewissen Gesetzen unterliegt, vielleicht wäre es hilfreich mal gemeinsamkeiten genereller Lebenzüge//weisen aufschreibt und diese Gesetze versucht zu untersuchen.
    Ich persönlich hatte auch noch keine Oobe, meditiere jedoch seit knapp einem halben Jahr regelmässig. Man muss anscheinend bestimmten Eigenschaften unterliegen um eine fähige Verbindung zwischen astralen Energien aufzubaun...nur welche sind es ? ich für mich sage lasst es uns raus finden !!!....

    One Love D.T.
     
  2. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo Deuthemus,

    Wie versuchst Du, Deine OOBEs zu initiieren? Über die Methode, den Geist wach zu halten, und den Körper einschlafen zu lassen?

    Das ist meiner Meinung nach die schwierigste Methode. Ich empfehle Dir den Einstieg über luzide Träume, also zunächst zu versuchen, bewußte Träume zu erleben, und die OOBEs aus diesen zu initiieren.

    Die wachinduzierte Technik (also die typische Vibrations-Methode mit einschlafendem Körper und wachem Geist) scheitert meist daran, daß der Geist entweder zumindest vorher oder im Zuge mit dem Körper einschläft.

    Luzide Träume führen automatisch dazu, daß sich dieses Verhältnis verschiebt. Wer luzide Träume hat, hat auch oft Schlafstarren (Zustand zwischen Wachen und Schlafen.. der Geist ist schon erwacht, der Körper ist am Erwachen). Das liegt einfach daran, daß das Unterbewußtsein versucht, luzide Träume abzublocken, und den Geist eher erwachen läßt, als den Körper, um das Bewußtsein im Traum wieder unter die Kontrolle des Traumbewußtseins zu bekommen.

    Gruß,
    lazpel
     
  3. Deuthemus

    Deuthemus Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    116
    Die Methode , in der ich versuch Oobe's zu initiieren bezieht sich auf deine erste, in der der Geist wach bleibt und der Körper einschläft, nur wie du schon sagtest , erfordert es imensen Aufwand an mentaler-Kraft den Geist wach zu halten und somit fall ich meistens bevor mein Körper schläft auch mit meinem Geist in den Schlafzustand.

    [ Vorher ein paar Atemübungen , und dann fang ich an zu visualisieren, wie mein Körper auf dem Bett liegt, und mein astraler Körper sich zu lösen beginnt, wohl bemerkt ich visualisiere, "um" hervor zu rufen , doch bisher vergebens.
    Den besagten Energieschub oder auch bekannt als "Die Welle" bekam ich noch nich ...]

    Der zweiteren Methode kann ich schwer entgegen kommen, da ich kaum in meinen Träumen realisier dass ich träume ich nehm es hin wie in einem Film, aber das kommt bestimmt auch nur durch meinen übermässigen thc Konsum , den ich in den nächsten Wochen versuche zu zügeln, da dass Tetra-hydra-Canabinol meine Träume hämmt.(geht den meisten so)

    Anderer seits hilft mir dieser Konsum bei Technik Nr1 weiter meinen Körper zu entspannen .... paradox °O° Kann man daraus nicht schon eine Gesetzmässigkeit schließen ?
     
  4. RaZIel999

    RaZIel999 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2004
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Nordrhein Westfalen
    Diese "Welle" kenne ich, ich hab nur dass Problem, dass ich danach einen hochgepuschten Kreislauf habe als wäre ich joggen gewesen, und mein Atem geht auch viel zu schnell, dann versuche ich durch konzentration mich wieder zu fangen, und dann is auch schon die "Chance" wieder verpasst, und die Schlafstarre is weg.....
    ( Komisch nur, dass das genau dann eintrifft, wenn ich so ca. n paar Minuten mit eingeschlafenem Körper da liege, und nur beobachte und warte und mich darauf konzentriere, dass ich mit meinem "zweiten" Körper aus meinem eigentlichen aussteige. Vibrationen verspüre ich nicht, nur wie gesagt eine unglaubliche Wärme Welle, stärker als beim autogenem Training, und dann einen hohen Kreislauf. Was ist das, und viel wichtiger, wie krieg ich das hin, dass mich das nicht mehr aufhält??? )
    Wenn ich versuche durch einen luziden Traum in eine OoBE einzusteigen, werde ich wach, es ist immer dasselbe Spiel.

    Naja, üben, üben, üben :)

    Alles liebe

    RaZIeL
     
  5. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    @Deuthemus, RaZIel999

    Witzig, die Technik mit der Totalentspannung des Körpers und einer anschließenden "Welle" wie ihr das nennt, beschreibt genau mein erstes und einziges außerkörperliche Erlebnis, wo ich nicht wusste was passierte. Später half mir natürlich die Erinnerung an das erste Gefühl, wieder in diesen Zustand zu kommen (Körper total entspannen, ihn immer weniger wahrnehmen, bis an den "kritischen" Punkt wo es dich "aushebt"). Aber dann hatte ich genau das ,von dir RaZIel999, beschriebene Problem mit dem ansteigenden Puls, der von meinen Ängsten genährt wurde. Diese Angst bzw. wahrscheinlich ist ja auch Aufregung dabei, ist eine gewaltige (vielleicht schützende) Hürde ... Außerdem bemerkte ich damals, daß "zu sehr wollen", also zu starkes Konzentrieren auf das Austreten, kontraproduktiv wirkte und den Anfang der "Welle" erstickte. Loslassen, offen sein, es einfach passieren lassen und vielleicht ein bißchen "Ehrfurcht" vor dieser Kraft wirkten dagegen positiv.

    Von Iazpel hab ich dann den Link von einer Seite bekommen, dort wird diese Methode als "Trance method" bzw. WILD (LaBerge) bezeichnet und, auch wenn ich diese materialistische Erklärungsweise für Astralreisen nicht teile, sind da glaube ich ein paar gute Tipps zu finden:
    trance method & WILD

    Interessant finde ich auch, dass es diese Methode im Schamanismus gibt:
    Schamanismus und OOBE

    @Deuthemus
    Momentan bin ich auch wieder ein wenig am Experimentieren und ich glaube ich habe meinen Körper ein wenig überanstrengt mit dem ganzen Probieren *ein wenig krank bin* Also übertreibs nicht wie ich ;)
    Viel üben und viel Erfolg!

    lg
    Topper
     
  6. Deuthemus

    Deuthemus Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    116
    Werbung:
    ja das mit dem Experimenten spricht mir aus der Seele ... bin seit einiger Zeit dabei meine "Technik" zu finden , aber vergebens... ich arbeite viel mit geöffneten Augen ohne zu blinzeln, da ich dass fast überall machen kann ( Sbahn, Schule etc.), und beherrsche meine Schmerzen auch die in den Augen entstehen, nur sobald ich die Augen schließe, lässt mich meine Kon"zen"tration
    meistens im Stich...kann man die Oobe's auch mit geöffneten AUgen starten?
     
  7. proyect_outzone

    proyect_outzone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    1.539
    Ort:
    Bremen
    Hallo,
    prinzipiell ist das Starten einer OBE mit offenen Augen möglich, und auch einigen schon gelungen. Doch als Anfangsübung würde ich diese Methode nicht verwenden, da selbst langjährige Astralreisende diese Variante mit offenen Augen über lange Zeit erfolglos versuchten.
    Gruß
    proyect_outzone
     
  8. Deuthemus

    Deuthemus Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    116
    also ich komme soweit mit der Methode bei geöffneten AUgen, dass wenn ich einen Gegenstand fixiere, dass nach einiger Zeit nur noch dieser in meiner Netzhaut halt findet , und der Rest aussen um den Gegenstand beginnt zu verschwinden, nur benötigt man nen Topf Konzentration um diesen Zustand zu halten =(
     
  9. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Ja das mit geöffneten Augen kann ich bestätigen, hatte damals meine erste (passive) OOBE bei geöffneten Augen - natürlich im Dunklen.


    ... die meisten Völker benutzen Rhythmus- Instrumente, um Trancezustände zu erreichen – vor allem die Trommel und die Rassel, aber auch das Dijeridou in Australien oder ganz einfache Methoden wie rhythmisches Schlagen von Steinen ...

    Wär ja auch mal einen Versuch wert ... hmmm hatte mal so einen Dijeridou-Sound am Comp von meiner Schwester, der es nicht in die Top10 geschafft hat, aber wo genau? :)

    lg
    Topper
     
  10. Deuthemus

    Deuthemus Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    116
    Werbung:
    also ich für meinen Teil kann nur auf die Augen auf Technik setzen ... interessante sache =) Unsern augen können wir eigentlich nicht mehr traun , sie spieln uns was vor ;o)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen