1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Allgemein: Entwicklung in den nächsten Jahren

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von chaya_wien, 5. Januar 2009.

  1. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    Werbung:
    Ich möchte nichts zu meiner Person fragen, mich beschäftigt derzeit viel eher die alllgemeine Entwicklung in den nächsten Jahren, denn ich habe bisher schon einige Prognosen von Astrologen gelesen,die jedoch allesamt sehr düster sind, stellvertretend möchte ich einen Link zur Seite von Noe Astro posten, denn die angesprochenen Entwicklungen scheinen bei den anderen Vorhersagen die ich bisher gelesen habe, ebenfalls auf:
    http://www.noeastro.de/noeastro/cms/de/astrologie/noe_one_shots/winfried-noe-jupiter_neptun.html
    Was soll man nun davon halten? Der totale Zusammenbruch? Ich gebe sonst ja sehr wenig auf solche Schwarzmalerei, aber da es bei so vielen ähnlich klingt, bin ich fast geneigt, mir Sorgen zu machen. Würde mich über eure Inputs diesbezüglich freuen.
    :danke:
     
  2. Guten Morgen chaya,

    bestimmt kennst du die Aussage "only bad news are good news", viel dummes Zeug meine ich wird da verbreitet. Es gab immer schlechte Zeiten, wie es auch gute Zeiten gab...

    Der Kölner sagt: "Et hätt noch immer joot jejange..."

    Lieben Gruß

    Martin
     
  3. gerry

    gerry Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Chaya :)

    Vielleicht passt da recht gut mein kleiner Aufsatz mit der zugegeben etwas reißerischen Überschrift "2009 - Wende oder Ende?" hinein, wobei ich mich bemühte, mehr auf die Chance, Neues anzunehmen, hinzuweisen, als auf die Gefahr, an Altem festzuhalten: http://www.tierkreis.at/modules/upl...action=file_download&file_id=16&location_id=0

    Denn der Beginn von etwas Neuem ist auch gleichzeitig mit dem Ende von etwas Altem verbunden. So gesehen sind also Wende und Ende miteinander verknüpft, ein Sowohl-als-auch und nicht ein Entweder-Oder. Wenn etwas die Richtung wechselt, "stirbt" die alte Richtung und die neue wird "geboren", ganz im Sinne der Saturn-Uranus-Oppositionen, die am 04.11.08 (mit den US-Wahlen) begonnen haben und von denen noch 4 ausstehend sind.

    Ich grabe hier in diesem Forum nach und finde einen Thread, wo wir schon vor 3 Jahren diese Entwicklung vorweggenommen haben, welche die aktuelle "Finanzkrise" (provokant gefragt: was ist jetzt eigentlich kritisch?) heraufbeschwor: http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=325523&postcount=37

    Nun ist es also eingetreten. Warum sich also Sorgen machen? Die meisten Vorhersagen sind negativ für 2009, weil sie sich besser "verkaufen" lassen, das ist nicht nur in der Astrologie so, sondern in allen Branchen, die etwas publizieren. Vor allem die Finanzanalysten überbieten sich derzeit in "downgrades" und Volkswirte üben sich in der Disziplin "wer jammert am lautesten". Doch nur das Ende eines Systems zu verkünden oder auf "schlechte Zeiten" aufmerksam zu machen, ist ja nicht wirklich hilfreich. Vielmehr sind zwei Dinge wichtig:

    1. Es gab bisher kein Jahrhundert, wo in Europa das Finanzsystem nicht zusammenbrach, dennoch lagen gerade in diesen Zeiten erhebliche Chancen, durch Mut zur Veränderung zu profitieren. Verloren haben diejenigen, die an alten Wertvorstellungen festhielten.

    2. Trotz all dieser Tumulte in der Vergangeheit gibt es den Europäer noch immer, wir leben trotzdem - und das gar nicht mal so schlecht. Allerdings sind wir durch die letzten Jahre einen steilen Aufwärtskurs gewohnt und empfinden die derzeitige Stagnation als "Ende". Doch so wie nach dem "Auf" das "Ab" kommt, folgt auf das "Ab" wieder ein "Auf". Nur die Aufwärtsqualität wird sich ändern. Ein Spurwechsel wird erforderlich sein, um wieder in den Aufwind zu kommen. Aber den Aufwind gibt es.

    Mit etwas Positionsveränderung ist schon viel zu gewinnen. Im Winter mit einer Badehose im Freien herumzulaufen, wie wir es vom Sommer gewöhnt sind, führt zu unangenehmen Erlebnissen. Die Kälte auf der Haut läßt das Gefühl eines "Klimakollaps" aufkommen. Zieht man sich andererseits den Temperaturen entsprechend an, ist die Chance auf das tolle Erlebnis eines Spaziergangs durch verschneite Wälder im glitzernden Schnee der Wintersonne erheblich gestiegen und der Winter fühlt sich gleich ganz anders, nämlich positiv an. Wird es dann wieder Sommer, ist der Wintermantel eine Last und steht dem unbeschwerten Genießen eines heißen Sommertags klar im Wege...

    Also nehmen, wie es kommt. Jetzt warm anziehen, der nächste Sommer kommt bestimmt - und mit der richtigen Kleidung ist auch der Winter keine verlorene Zeit, sondern die Chance auf Zugewinn von (Er)leben.

    Alles Liebe
    Gerry
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen