1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alles zu: Warum Menschen an höhere Mächte glauben

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Anarchia, 3. März 2013.

  1. Anarchia

    Anarchia Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2013
    Beiträge:
    75
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    mit der Frage, warum Menschen an höhere Mächte, wie z. B. Gott, glauben, möchte ich zum Versuch einladen, diesem Phänomen auf den Grund zu gehen.

    Natürlich habe ich mir längst meine Gedanken dazu gemacht und weiß daher auch eine gut begründete bzw. eine nachprüfbare These anzubieten, möchte aber zunächst einigen Themeninteressierten den Vortritt lassen, um auf den Einstieg in diese Thematik keinen Einfluss zu nehmen.

    Dank und Gruss :winken5:
     
  2. SarasSeele

    SarasSeele Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Nordsee
    Ein tolles Thema :) Finde ich echt gut.
    Ich persönlich habe angefangen daran zu glauben, weil ich zum einen schon mehrere Male "gespürt" habe, dass da einfach mehr ist als wir mit den Augen sehen können...
    Und zum anderen weil auch tief in mir der Wunsch danach existiert, dass z.B. geliebte Menschen nach ihrem Tod irgendwo gut aufgehoben sind.
    Ich habe von anderen schon oft gehört, dass in schwierigen Lebenssituationen Gott oder andere höhrere Mächte manchmal das Einzige waren, das ihnen noch Kraft gegeben hat.
    Viele Grüße und noch ein schönes Wochenende wünsche ich euch :)
    Sara
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    du hast ein bestimmtes wissen ...daraus erwächst immer auch ein bestimmter glaube
    der über das bisjetzige verstehen hinausreicht
    dann schleicht sich möglicherweise ein wenig fantasie hinzu
    das ist die welt ...die dein inneres dann zusammenhält...
    bis es wieder auf einem neuem prüfstand steht
     
  4. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.176
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Menschen Glauben an Gott, weil es IHN auch wirklich gibt.

    lg
    Syrius
     
  5. manden

    manden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    967
    Ort:
    Roth/ Bayern
    Hi Syrius , da stimme ich zu .

    Es gibt natürlich einen Schöpfer - unvorstellbar überlegen , wie an der Schöpfung
    deutlich ersichtlich - denn sonst wäre ja nichts da !
     
  6. Singularität

    Singularität Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    bei mir
    Werbung:
    Hallo Mandem, frage deine Mutter und deinen Vater, wie sie dich erschaffen haben.
    Oft ist es so, dass ein Kind geboren wird, mit den geistigen und äusserlichen Eigenschften, wie man sich schon voher gewünscht hat. Wie gescheht das Ganze?

    Und so entstandt die Welt, das Kosmos - aus einem winzig kleinem Punkt.

    Was war voher? Wer weißt das schon.
     
  7. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Das ist eigentlich eine gute Einstiegsfrage in das Thema Religion oder darin, woher unser religiöses Grundgefühl eigentlich herkommt. Darüber lässt sich gewiss vieles sagen, aber ich spreche nur einen Punkt an, der gewöhnlich nicht in solchen Zusammenhängen angesprochen wird.
    Ich denke, die Frage hat viel mit unserer Fähigkeit zu tun, unser Leben als ein Ganzes zu hinterfragen und somit nach einem Sinn zu fragen. Wir sind darin anders als Tiere, die Naturwesen sind. Wir aber sind mit der Natur sozusagen nicht fertig und sind unzufrieden - oder sollten wir auf die Bäume zu den Affen, Bananen essen und gelegentlich andere Affen jagen und sie töten? Wir haben in uns ein Schöpferisches, während die Natur ein Geschöpftes ist. Durch unser Schöpferisches können wir selbst etwas erschaffen, das es in der Natur nicht gibt, das über die Natur als ein bereits Geschöpftes als Neuschöpfung hinausgeht, das ist die Kultur!
    Die Biologie beansprucht für sich und ihrer materialistischen Grundanschauung andere Gründe, wie es zur menschlichen Kultur gekommen sein soll. Die Grundsatzaussage ist da ja immer die gebetsmühlenatige Wiederholung des materialistischen Vorteilsdenken. Stelle ich mir die Sinnfrage, geht dies über die materialistische Anschauung weit hinaus. Die Frage nach dem Sinn beginnt sich zu transzendieren, weil wir das Transzendente eben in uns tragen, wofür eine eher mechanisch denkende Biologie keinen Platz hat. Aber ich bin ein freier und freidenkender Mensch, der zu einem unabhängigen Urteil befähigt ist, und sprenge mit Leichtigkeit die Ketten solcher primitiver Anschauungen, denn in mir ist denkend und fühlend die Transzendenz waltend, die keine materialistische Grundlage hat. Aus der Transzendenz erschaffen wir Kultur, durch die Transzendenz sind wir ermöglicht, einen Sinn zu erfragen und nach ihm zu suchen. Transzendenz ist etwas, das ein Religiöses ist. Die Transzendenz in mir ist es, die einen höheren Zusammenhang des Lebens erahnt, der auch hohere Wesen mit einbezieht, denn ich erahne auch, selbst nicht das Höchste zu sein, aber in einer Beziehung mit einem Höheren zu sein. Irgendwie ist das eigenartig, denn wie ist das mit den Städten, die solch monumentale Bauten haben wie New Vork mit seiner Freiheitsstatue, mit Köln und seinem Dom, mit Paris und seinem Eiffelturm? Was wäre Paris ohne seinen Turm? Selbst fast jedes Dorf hat seine Kirche oder einen anderen markanten Platz als einen Zentralpunkt. Wir haben in uns ein Bedürfnis, ein Höheres - und wenn es vorerst nur ein Bauwerk ist - als eine nicht bloß äußere Orientierung und als einen Maßstab anzuerkennen, der uns Sicherheit, Geborgenheit und ein Schöpferisches ermöglicht, um das wir unsere Kultur rundherum erbauen. Solch ein Zentralpunkt wirkt wie ein göttlich Numinoses.


    zu denen eine gewisse Beziehung besteht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2013
  8. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Warum IHN? Gott ist geschlechtlos bzw vereint weibliches und männliches...gott ist nicht umsonst ein Schöpferwesen
     
  9. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Sie glauben an höhere Mächte, um nicht eigene Verantwortung übernehmen zu müssen und weil sie sich klein und hilflos fühlen
     
  10. Dumm

    Dumm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    3.256
    Werbung:

    Tja, ich hätte da eine Antwort.......
    Aber da warte ICH mal lieber auf Deine These.
    Weil?
    So was macht mich Angst.:lachen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen