1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alles abgeprochen oder nicht??? Wenn ja warum vergeben??

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Gucker, 26. Oktober 2013.

  1. Gucker

    Gucker Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    3.418
    Ort:
    Aussichtspunkt
    Werbung:
    Ihr lieben,

    Eine Bekannte von mir machte tgl. Vergebungsübungen. Irgendwann brach sie dieses ab und sagte, ich vergebe nicht mehr, denn es ist ja alles abgesprochen mit den anderen Seelen.

    Ich sehe das nicht so, ich denke es ist vieles abgesprochen aber ich habe ja auch den "Freien Willen" und kann selber wählen welcher Mensch mir egal ist, welchen Menschen ich verletze. Wenn es abgesprochen ist brauch ich mich nicht entschuldigen, denn "es war ja abgesprochen".

    Wenn es vorherbestimmt ist, das jemand mit mir so umgeht, oder ich mit ihm, ist meiner Meinung nach kein freier Wille möglich und dann läuft auch mein Leben so wie es ist und ich kann es nicht ändern.

    Was ist eure Meinung zu diesem Thema. :danke:

    Lieben Gruss

    Gucker
     
  2. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    vergebung kann m.e.n. erst dann beginnen, wenn du merkst, wo es schmerzt.
    dann zeigt sich auch, ob du einen freien willen hast, um etwas zu ändern.
    vergebung beginnt zuerst für dich selbst, nämlich dafür, das du andere für deine probleme verantwortlich machst.

    lg winnetou:)
     
  3. Gucker

    Gucker Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    3.418
    Ort:
    Aussichtspunkt
    Danke Dir,

    heisst das, wie ich es sehe, meine Bekannte macht es sich zu einfach, wenn sie sagt es ist alles abgesprochen??
     
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    Hallo Gucker,

    Vergeben tue ich ja wohl nur, wenn mir jemandem etwas angetan hat , das heißt wenn ich wütend auf jemanden war oder verletzt usw.
    Wenn alles abgesprochen ist, dann hat eigentlich das Vergeben keinen Sinn und doch ist Vergeben das Einzige was Sinn macht, denn in dieser Inkarnation können wir uns ja nicht an Absprachen erinnern und so entstehen Antipathien gegen Menschen , Ablehnungen und Schuldzuweisungen. Und man gibt sich dann gnädig dem anderen Gegenüber.

    Wüsste ich also das es abgesprochen ist, dann könnte ich doch die Schuldzuweisung zurücknehmen und dem anderen nicht mehr böse sein oder den anderen sogar wieder liebhaben.
    Würde ich mir selbst nicht an die eigene Waffel fassen und sagen, oh man, das ich das vergessen hab und den anderen ja eigentlich ungerecht behandelt habe. Wo ich doch selber mit ihm einen Handel geschlossen habe.
    Müsste ich mir da nicht eher selbst vergeben? Und sich bei dem Anderen entschuldigen, wäre ja wohl das mindeste, nich ?

    Doch da ich nicht unbedingt der Meinung bin das alles abgesprochen ist, lebe ich eher den Weg des Lebens.

    Alles Liebe
    flimm
     
  5. Gucker

    Gucker Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    3.418
    Ort:
    Aussichtspunkt
    Danke Dir, ich sehe das ähnlich wie Du.
     
  6. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Werbung:
    Wenn ich nicht vergebe, vergebe ich mir auch nicht. Denke, wir Menschen sind auf Vergebung angewiesen.

    "Mein Leben besteht aus 1000 Fehlern täglich, die, zusammengenommen, mein Leben und einen Sinn ergeben."

    Die Übung der Vergebung macht das eigene Denken frei von Haß.
    Sie unterbricht die Negativspirale.
    "Auge um Auge macht die ganze Welt blind."

    Ich stelle an mir selbst fest, wie schwer es manchmal ist, zu vergeben - begreife, wo in mir selbst der Hase im Pfeffer liegt.
    Meine Erwartungen an andere und ihre Vergebung relativieren sich.
    Verständnis wächst. Verständnis mit mir und anderen.
     
  7. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Dass alles abgesprochen sei, ist ein billiger Versuch die Tatsache aus der Welt zu schaffen, dass Leute einen schlecht behandeln.

    Immer vergeben zu müssen ist das selbe Spiel, nur versucht man die Dinge hier im Nachhinein zu kitten.

    Ist alles Blödsinn. Das einzige dem ich zustimme ist, dass man abschließen sollte.
    Verbannen, räumlich und geistig, so dass man nicht wieder schlecht behandelt werden kann, und so dass man nicht in Wut oder Hass versinkt.

    LG PsiSnake
     
  8. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Das sehe ich nicht so.
    Abgrenzen, ja.
    Sich schützen, ja.
    Eigene Wege gehen, ja.

    Verbannen ist mir ein zu hartes Wort.

    Verbannen heißt für mich, etwas nehmen und wegstecken - so, wie man den Geist in die Flasche steckt.
    Irgendein Stöpsel wird kommen und den Verschluß wieder aufmachen.

    In der Zeit hätte man Abgrenzen, Schützen und eigene Wege kennenlernen können.
     
  9. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    ja, das wichtigste, dein lebensthema für dieses leben ist abgesprochen.
    darum inkarnierst du ja in eine bestimmte familie in einer bestimmten umgebung.

    zunächst aber als kind und jugendlicher erlebst du das meiste unbewusst und
    baust deine persönlichkeit überwiegend aus elementen deiner umgebung auf.

    erst mit der pubertät und danach entwickelt sich deine selbstidentifikation.
    dann beginnst du auf deine eigenen gefühle und gedanken zu vertrauen.

    dann zeigt es sich, wie weit du dir über dein leben bewusst geworden bist.
    entweder bleibst du ein getriebener, dann lebst du überwiegend in abhängigkeit.
    oder du handelst aus deinem herzen heraus und folgst deiner eigenen energie.

    wenn du deiner herzensenergie folgst, triffst du auf dein lebensthema,
    d.h. deine illusionen und verletzungen, die du dann beginnen kannst zu heilen.
    dabei erfährst du dann erleuchtung, transformation und bewusstseinserweiterung.


    lg winnetou:)
     
  10. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    Werbung:
    du vergisst dabei eine wichtige kleinigkeit, die viele übersehen, die rache.
    die rache entsteht, wenn dein inneres unbehagen nicht kommuniziert werden kann.
    dann beginnst du nämlich andere für deine defizite verantwortlich zu machen.

    aber solange du noch im zustand der rache bist, kannst du dich von den anderen nicht lösen.
    daher ist vergebung für dich selbst, für deine verantwortlichkeit, das allerwichtigste.
    das gilt eigentlich für alle beziehungen, besonders auch die zwischen mann und frau.

    lg winnetou:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen