1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Allerheiligen, Allerseelen

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Kimberly, 3. November 2004.

  1. Kimberly

    Kimberly Guest

    Werbung:
    undefined Hallo!!
    Ich war am Montag am Friedhof bei meinem Opa, ihn besuchen.
    Als ich vom Auto ausgestiegen bin, vereinbarte ich mit mir selbst
    nicht zu weinen.
    Doch kaum bei seinem Grab angekommen, bin ich fast zusammengebrochen.
    Ich heulte und heulte. Es hörte erst auf, als ich wieder vom Freidhof draussen war.
    Kennt ihr solche Gefühle?
    Ich dachte, ich hätte alles schon verarbeitet, scheint doch nicht so zu sein.
    Und manchmal wenn ich ganz traurig bin, muss ich auch weinen.

    Lg, Denise

    Ps: Er ist jetzt 3 Jahre nicht mehr bei uns :-(
     
  2. helena1

    helena1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Steiermark
    :) Hallo Kimberly
    Meine Mama ist voriges Jahr im Jänner verstorben.Für mich ist eine Welt zusammengebrochen.Viele haben gesagt,wenn das erste Jahr um ist,wäre es nicht mehr so schlimm. Ich habe mich so bemüht,das es nicht mehr so weh tut. Aber je näher der Tag kam,umso mehr Sehnsucht hatte ich nach Ihr.Und einen Tag vor Allerheiligen,war ich bei einer Freundin Ihrer Mutter zum Essen eingeladen. Da gabs Gemüsesuppe und Apfelstrudel- Ich sah die Mutter,wie sie die Gemüsesuppe herausschöpfte und aus wars mit meiner Fassung. Meine Mama hatte immer so herrliche Suppe und strudel gemacht und auch so liebevoll angerichtet.Ich heulte und dachte,das gibts nicht.Ich weiß jetzt,das mir niemand vorschreiben kann,wie lange ich um meine Mama trauere. Und gerade solche Sachen werden immer wieder auftreten und mir zeigen,wie sehr ich sie vermisse. Das ganze Allerheiligen durch hatte ich das Gefühl,als würde mir ein Stein auf der Brust liegen. Ich war sehr viel am Friedhof,zwischendurch geheult und viel gelesen.Ich denke immer an meine Mama und werde sie ganz sicher solange ich lebe, nie vergessen.
    Ich weiß irgendwann werden wir uns wiedersehen und inzwischen geht für mich mein Leben weiter. Sie würde es so wollen.
    Mit liebevollen Grüßen
    Helena1 :)
     
  3. Kimberly

    Kimberly Guest

    Also.
    Danke für die Antworten.
    Heute ist meine Oma verstorben....
    Jetzt hab ich gar keinen mehr (Vater´s Seite)
    Aber irgendwie bin ich erleichtert, da ich denke
    das meine Großeltern sich nach 3 Jahren wieder haben...

    Es is schwer...

    Lg, Denise
     
  4. Augen

    Augen Guest

    Sag mal Kimberly, wenn ich so stark weinen muss, komme ich dann meistens drauf, dass der Grund tiefer liegt als zuerst angenommen.
    In Deinem Fall also: Bist Du über noch was traurig, außer dem Tod deiner Oma?
    Schau mal nach
    wenn Du magst.
     
  5. Kimberly

    Kimberly Guest

    Ja bin ich. Die Trennung von meinem Partner machte mir zu schaffen.
    Aber auch als ich mit ihm zusammen war, war dieser Schmerz da...

    Vielleicht liegt es daran, ich weiss gar nix mehr...
     
  6. geris

    geris Guest

    Werbung:
    Kimberly, ich bitte dich, klicke doch die hp an! Geris
     
  7. giulia

    giulia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2004
    Beiträge:
    7
    Ort:
    tirol
    Hallo

    eine zeitlang gemeinsam den Weg miteinander bestreiten ist das schönste was es gibt, dennoch fällt eine Trennung immer sehr schwer....
    jeder hat seine eigene Aufarbeitungsphase, und das ist auch gut so.
    Dennoch sollte man sich glücklich schätzen, dass man die daraus
    gezogen Erfahrungen überhaupt gemacht hat.
    Meine Oma die ich über alles geliebt habe ist vor genau einer Woche gestorben, einerseits freue ich mich sehr das sie einfach friedlich eingeschlafen ist. (Ich war dabei) doch das vermissen der täglichen
    Besuche, ihr lachen, ihre positive Art, und der Gespräche macht es mir schon
    einwenig schwer.
    Heute habe ich von ihr das erste mal seit dem Tod geträumt, und es hat
    mir sehr gut getan, wir waren in der Küche und haben gelacht, haben uns
    umarmt, und ich habe ihr einfach nur zugehört was sie zu sagen hatte.
    Manchmal möchte ich dort wo sie jetzt ist, ihre Seele, gerne einen kurzen Einblick darin werfen, um einfach die Gewissheit zu haben, dass es ihr
    dort auch gut geht.
    Ich wünschen allen noch einen schönen Tag

    Lg. Giulia :danke: :danke:
     
  8. Birkana

    Birkana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Ubi bene, ibi patria
    Und heute haben wir wieder Allerseelen.

    Ich werde heute auch noch auf einen Friedhof gehen.
     
  9. neumond

    neumond Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    632
    Ort:
    Kühbach
    An solchen Tagen, passieren komische Dinge! Ich bekam vor vielen Jahren eine alte Uhr, von meinem Schwiegervater. Er sagte damals: Wir dürften sie nicht weggeben. Einen tag v.Allerheiligen, fing die an zu schlagen, einfach so, obwohl wir das Schlagwerk, niemals aufziehen, mitten in der Nacht, das, passiert auch immer, am Todestag v. meiner Schw. Mutter! Wir, begrüßen dann immer, die Eltern, irgenwie freut man sich!
     
  10. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest

    Werbung:
    Schön :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen