1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alle Eso? Oder Was?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ALINALUNA, 8. September 2009.

  1. ALINALUNA

    ALINALUNA Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    946
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hi,meine Lieben!

    Mit Schrecken habe ich wieder einmal feststellen dürfen,dass viele von uns immer noch in Schubladen denken.
    Ich sage nicht, dass es gut oder schlecht wäre....
    Ich stell das mal so in den Raum.
    Wie ich zu dieser Ansicht komme?Nun,ich kann auch lesen :D

    Es gibt in manchen Threads (überwiegend im politischen) Menschen,die denken sie hätten die "Weisheit mit Löffen gefressen".

    Ich beschäftige mich noch nicht allzulange mit Esoterik,doch lange genug um zu wissen, WAS für ein Mensch ich bin.
    War mir vorher auch klar,doch anders.

    Wir sind uns einig, wenn es heißt "Wir wollen keine "bösen" Vorurteile haben"!
    Wir sind uns einig, anderen "Respekt entgegenzubringen".
    Wir sind uns einig, anderen "Ihre Meinung lassen zu können,solange sie uns unsere lassen."

    Sind wir nicht toll?:ironie:

    Nur wenn es dann darum geht ob wir uns in Schubladen stecken zu lassen...
    hmmm NEIN.Das wollen wir nicht!

    Und doch kommt es vor.

    Wir sind hier in einem Esoterikforum...
    Manche setzten sich mit Begriffen wie "Karma" auseinander.
    Manche mit "Engeln" usw.....

    WER ist denn jetzt ein ESOTERIKER?
    Darf ich das selber definieren oder macht das jemand anderer?
    Wer darf denn über EUCH urteilen???

    Ich habe gelesen,dass "böse" Esoteriker aufgrund von "Karma" verschiedene Themen und Handlungen die schlichtweg abscheulich sind, "gutheissen" bzw. "hinnehmen" würden.
    Glaubt ihr das wirklich?
    Was sind denn das für Menschen,fragt man sich da?! (Ich frag mich auch)

    Wann ist man den Esoteriker?
    An was muss man glauben, um als solcher zu gelten?
    Welcher Glaube schließt "Karma" mit ein?
    Welcher nicht?

    Das sind Fragen die mir auf der Seele brennen.

    Wenn ihr wirklich denkt, ein Esoteriker würde grausame Verbrechen akzeptieren....

    NUN,dann bin ich nicht ESO!

    Wenn es darum geht die Welt,unsere Welt, im Kleinen besser,freundlicher und schöner zu machen (Ohne zu bestreiten das Fürchterliches passiert,ohne es gutzuheissen,es traurig und erschreckend zu finden,etwas dagengen unternehmen zu wollen!!!!)

    Tja,dann bin ich ESO!

    Komisch. Wie schnell wir uns mit dem Wind drehen können,oder?!

    Also,was seid IHR?

    Kann man sich daruf einigen,dass jeder Mensch einzigartig ist und keine Schublade braucht?

    Oder hat jemand für mich eine über? :confused:
     
  2. Darkness

    Darkness Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Beiträge:
    1.511
    Ort:
    Tief unter der Erde
    Morgen..........

    Glaube nicht das alles was nicht in eine "Schublade" passt automatisch Esoterik ist........
     
  3. ALINALUNA

    ALINALUNA Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    946
    Ort:
    Österreich
    EBEN :D Wie Recht du hast^^
     
  4. Assembler

    Assembler Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    74
    Huhu
    Da ich es mir gerne einfach mach ist Esoterik das Wissen über mich selbst und Exoterik das Wissen über etwas anderes und somit stellt sich die Schubladenfrage nicht. :D Jeder der meint dies oder das ist Esoterik für den ist es eben so. Für glasklare Definitionen ist der Mensch nicht gebaut worden, dafür gibts Computer, aber selbst die definieren nicht mehr richtig wenn man sie in der Mikrowelle einheizt. Was mich interessieren würde ist wie ihr Esoterik definiert so weit wie es eben möglich ist.
    Warum könnten Kartenlegen dazugehören?
    Warum könnten es eine Rolle spielen ob es mich selbst interessiert wie es anderen geht?

    Gruß
     
  5. Sternschen

    Sternschen Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Lavanttal
    Für mich ist Esoterik Selbstfindung. Mal HINSCHAUEN... sich selbst anschauen.

    Mit Glaube an Gott/Engel/Seelenverwandtschaft/vorher "abgesprochen" - ist es leichter & schöner zu leben weil das WARUM verschwindet.

    Kartenlegen etc. ist für viele ein Schubs in die richtige Richtung. Ich kenne meine Fehler, Facetten & Themen. Es geht darum - so könnte es sein. Zukunft heisst nicht Zukunft. Steh auf und ändere was... oder schau dir das oder das an... Selbstfindung.

    Ich bin in der Schublade Ego-Eso - zuerst ich & dann die anderen. Mir muss es gut gehen damit ich anderen helfen kann. Und helfen/heilen kann jeder nur sich selbst - was ich durch die Kinesiologie so oft mitbekomme. Und ich glaub an Engel/Gott/Feen/Reiki/Chakren/Energien etc... Mir kann geholfen werden wie man will - wenn ich nicht will könnts ma 1000 Engel herstellen & Energie schicken - ICH TU ES NICHT aber ich denke nach ;) --> Selbstfindung ;)

    So "lebe" ich Esoterik - so ist es für mich.
     
  6. Devdas

    Devdas Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    312
    Werbung:
    Ich denke, wenn man entweder über Geheimwissen verfügt, oder sich welches aneignen möchte und sich mit ihm beschäftigt.

    Wer so etwas behauptet ist einfach inkompetent und für mich nicht ernst zu nehmen.

    Ich BIN! :D

    Sich "einigen" ist schon wieder eine Schublade. :D Aber du hast vollkommen recht, jeder ist einzigartig und Schubladendenken ist was für "Kinder". ;)

    Die Weisheit hab ich aber trotzdem mit Löffeln gefressen. :D
     
  7. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    hallo alinaluna,

    meine meinung ist: in einer schublade sind wir immer, alle ohne ausnahme.
    der unterschied ist, der esoteriker wird sich dessen bewusst und ist bereit, die schublade zu verlassen.

    lg winnetou:)
     
  8. Sadivila

    Sadivila Guest

    Hi ALINALUNA

    ein guter Beitrag, mal wieder was zum nachdenken.
    Kann meine Ansichten nur teilen. 43



    lg
     
  9. Aratron

    Aratron Guest

    ich denke wirklich, das ein esoteriker grausame verbrechen akzeptieren kann.
    ich denke wirklich, das es nicht darum geht, die welt im kleinen besser, freundlicher und schöner zu machen.
    ich denke sogar, das ist kontraproduktiv.
     
  10. ALINALUNA

    ALINALUNA Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    946
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hi Aratron!

    Ich schrieb hinnehmen,was akzeptieren bedeutet....Doch gutheißen?
    Wie sieht es damit aus?

    Und damit die Fragestellung auf welche Art von Reaktionen und Meinungen ich mich genau bezogen habe,etwas klarer wird.....

    Lest euch bitte mal hier ein bißchen ein....http://www.esoterikforum.at/threads/117396

    Hier wurde das Thema Karma und "Blauäugige"Esoterik angesprochen...

    Ist Esoterik "blauäugig"?
    Für mich persönlich nicht....Es geht ja ums FINDEN,ERKENNEN...
    Wie kann das ein naiver-blauäugiger Mensch?

    Dann möchte ich dich fragen,warum du es kontraproduktiv findest DEINE EIGENE persönliche Umwelt positiver zu gestalten?

    Ich meinte FÜR DICH nicht NUR für andere....
    Also nicht die Schiene mit...Ich denk mir meine Welt wie sie mir gefällt...
    Das wollte ich nur mal klarstellen,falls ich mich mißverständlich ausgedrückt habe!
    lieb grü
     

Diese Seite empfehlen