1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alle 4 min ein Suizidversuch ! Warum sind Männer die erfolgreicheren Selbstmörder ??

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ramar, 14. Februar 2008.

  1. Ramar

    Ramar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    1.257
    Werbung:
    Selbstmord war in den vergangenen Wochen und Monaten mehrfach Thema hier im Forum. Nachdem Suizid alleine schon durch die unglaubliche Häufigkeit ein sehr wesentliches Thema darstellt, hier einige Zahlen.

    Alle 4 Minuten gibt es in Deutschland einen Selbstmordversuch. Alle 45 Minuten nimmt sich in Deutschland ein Mensch das Leben.

    Aus: http://www.altenpflege-tod-und-sterben.de/:

    Im Durchschnitt sterben in der Bundesrepublik Deutschland jährlich zwischen 11.000 und 12.000 Menschen durch Suizid, wobei zusätzlich eine sehr hohe Dunkelziffer angenommen wird.

    Diese Zahl entspricht ca. 1,3 % aller Todesfälle und übersteigt damit die Anzahl der Verkehrstoten bei weitem. In der Altersgruppe der 15- bis 35jährigen ist der Suizid die zweithäufigste Todesursache (nach dem Unfalltod).

    Die Zahl ernsthafter Suizidversuche liegt bei ca. 100.000 bis 150.000 (auch hier sind genaue Erkenntnisse aufgrund der hohen Dunkelziffern schwierig), also um den Faktor 10 bis 15 über der der ausgeführten Suizide. Mit anderen Worten: Etwa jeder zehnte Suizidversuch ist erfolgreich.

    Die Zahl der Suizidversuche ist bei Frauen weit höher als bei Männern. Allerdings ist die Zahl der erfolgreichen Suizide bei Männern größer. Das Verhältnis der Suizidrate von Frauen zu Männern liegt etwa bei 1:3.

    Zahlen 2001 (Deutschland): Von den 11.000 Menschen, die sich das Leben nahmen, waren 74 Prozent Männer und 26 Prozent Frauen. Nach Angaben des Arbeitskreises Leben (AKL) entfielen in Südwestdeutschland im Jahr 2002 73 % der erfolgreichen Selbsttötungen auf Männer, entsprechend 27 % auf Frauen.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,535060,00.html

    Offiziellen Statistiken zufolge nehmen sich jedes Jahr in Deutschland zwischen 11.000 und 13.000 Menschen das Leben, die meisten sind Männer. Im Jahr 2000 zum Beispiel nahmen sich 8131 Männer und 2934 Frauen das Leben. Die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher. Auch bei Opfern von Verkehrsunfällen und Drogentoten dürfte der Anteil nicht erkannter Suizide erheblich sein. Die Suizidrate nimmt mit dem Lebensalter zu: Während sie bei jungen Menschen vergleichsweise niedrig ist, steigt sie besonders bei Männern ab dem 60. Lebensjahr. ​


    Für besonders überraschend waren für mich zwei Tatsachen. Einmal das Verhältnisses zwischen Frauen und Männern bei "erfolgreichen" Selbstmorden. (1:3) Noch überraschender aber, daß bei den Suizidversuchen die Frauen nicht nur gleichauf liegen, sondern höher.

    Warum aber sind Männer so enorm erfolgreiche Selbstmörder ?


    L.G.

    Ramar
     
  2. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.538
    Ort:
    Wien
    Weil Männer, wenn sie was tun, vorher reichlich gut nachdenken und überlegen. Und wenn sie was tun, dann tun sie es richtig.

    Frauen tun oft irgendwas ohne zu wissen, was sie überhaupt wollen und raus kommen dann oft halbe Sachen.

    Und so wird es halt beim Selbstmord auch sein .....


    :)
    Mandy
     
  3. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    ...weil die frau eitel ist ....soll sie doch auch in den tod schön hinüber -wie soll ich das formulieren...kommen ...und vorallem als tote ansehlich sein...weiters können sie sich nicht selbst weh tun darum meist auch vergiften......aber im grunde glaub ich das wenn sich jemand wirklich umbringen will es auch klappt...
     
  4. Ampusia

    Ampusia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.117
    Ort:
    Österreich

    stellt die Psychologie aus oder leise und seht wie alles wieder von selbst wird!

    bei 11.000 und 12.000 in Deutschland!

    dann sind wir ja in Österreich vom Aussterben bedroht - hier liegt die Zahl ungefähr bei 8.000
     
  5. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.793
    Ich könnte mir vorstellen daß eine Frau die PRobleme hat eher einen Therapeuten aufsucht, sich einer Freundin anvertraut, Hilfe in Anspruch nimmt.

    Wärend ein Mann PRobleme so lange in sich reinfrisst bis es nicht mehr geht und ggf zu stolz, zu feige, zu unkommunikativ etc ist sich Hilfe zu suchen.

    Die Erfolgsrate könnte ich mir vorstellen ist bei Männern höher weil die von Haus aus mehr zu psysischer Gewalt tendieren und ovn daher krasse Dinge wie vor die UBahn werfen, von der Brücke springen machen die "sicherer" funktionieren..

    Daß der Prozentsatz so hoch ist hätte ich jetzt nicht gedacht, 1,3 Prozent alles Todesfälle ist ja schon eine Menge. Und 100 bis 150 tausend ernsthafte Versuche im Jahr.... :confused: Was machen Kliniken mit einer ganzen Kleinstadt von ernsthaften Suizidanten?
     
  6. Rogus

    Rogus Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Bei Bremen
    Werbung:
    Hallo,

    Warum aber sind Männer so enorm erfolgreiche Selbstmörder ?

    Nun, ich denke, es hat damit zu tun, dass Männer, vor allem im Alter, schwieriger
    mit dem Leben klar kommen. Eine Frau kann sich meist besser mit sich selbst beschäftigen, hat noch Aufgaben auch im Rentenalter, wobei viele Männer mit sich selbst nichts mehr anfangen können, das kann man natürlich nicht verallgemeinern, ist aber halt oft so. Gerade gestern habe ich von einem Mann gehört, der sich mit Eintritt in Rente das Leben genommen hat.

    Bei Frauen, vor allem jüngere, ist es teilweise so, dass sie einen Selbstmordversuch vortäuschen, also so, dass sie rechtzeitig gefunden werden.
    Das machen Männer nicht.

    l.g.
    Gaby
     
  7. Motorradkraut

    Motorradkraut Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin
    Muss Rogus recht geben. Frauen benutzen den Selbstmord oft als "Dramaeinlage" selbst erlebt.

    Anderer Grund könnte sein, dass Frauen eben tatsächlich mehr über Probleme reden und sie den Selbstmord eher ankündigen, so dass ein Freund noch zu Hilfe eilen kann.

    Zudem kommt hinzu das vielleicht Männer nicht unbedingt so grade sensibel sind und es nicht merken wenn der Kollege grad vorhat sich umzubringen. Mann will schließlich hart sein. Wir haben hier also ein Gesellschaftliches Problem.

    Liebe Grüße
     
  8. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Frauen sprechen mehr (nicht nur am Telefon) und sind kommunikativer.
     
  9. jan68

    jan68 Guest

    Hallo,

    100% aller Menschen beenden ihr Leben selbst. Wie viel Prozent das unbewußt tun, weis ich nicht - es dürften in der Moderne recht viele sein.

    Es ist eine Weibliche Qualität in die Weite zu gehen. So finden sie auch eher Alternativen. Männer bringen's eher auf den Punkt und wurden auch erzogen Emotionales zu verbergen und immer ihren Mann zu stehen. Deshalb zeigt die Frau "Ich kann nicht mehr so leben!" und der Mann verkneift es sich, bis er wirklich nicht mehr leben kann.

    Freitod ist in unserer Gesellschaft ein Tabu und negativ belastet. Ja, man hat noch nicht mal ein Recht auf den Freitod.

    Grundsätzlich gibt es Menschen, die das Leben lieben und solche, die es als ein notwendiges Übel ansehen. Warum es so viele Menschen gibt, die das Leben so verachten, weis ich auch nicht. Es spiegelt sich auf jeden Fall in einer menschenverachtenden Gesellschaft wieder.

    Es gibt genauso Menschen, die lebensfroh sind und einfach erkennen, das sie ihr Leben gelebt haben. Warum nennt man das dann Selbstmord, wo doch so viel positive Selbstentfaltung darinnen steckt, sein Leben bewußt zu beenden, und nicht zu warten bis irgend etwas von Außen daher kommt?

    Wenn die Leute mal kapieren, warum ihre Einstellung zum Tod so negativ ist, kapieren sie auch, wie man richtig gut lebt.

    Alles Liebe
    Jan
     
  10. krabbe32

    krabbe32 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    227
    Werbung:
    hallo .mein schwager hatt sich vor ein paar tagen das leben genommen.wie wir mitterweile wissen war alles haargenau geplant.er wollte definitiv nicht gefunden werden...jedenfalls nicht rechtszeitig.ich dneke auch männer überlegen sich das mehr wie frauen..frauen haben meist eine kurzschlussreaktion gruss krabbe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen