1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alkohol / Komasaufen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sarana, 18. Februar 2008.

  1. Sarana

    Sarana Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Kärnten
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    So ich dachte mir ich muss dieses Thema nun einfach mal ansprechen, weil ich es absolut unverantwortlich finde was so manche Eltern ihren Kindern erlauben.
    Klar als Jugendlicher will man alles mögliche ausprobieren und rum experimentieren, aber ist es notwendig das man mit 13 anfängt?
    Oder das man sich solange zusäuft bis man nicht mal mehr richtig stehen kann, nur um " Spaß" zu haben?
    Ich kann es nicht verstehen wie Eltern sowas zulassen können und sich nichtmal aufregen wenn ihre 16 Jährigen Söhne und Töchter sturzbetrunken heimkommen. Ich finde soetwas absolut verantwortungslos.
    Oder wie es beiden Schulballs zugeht. Alkoholleichen über Alkohol leichen...
    Die Jugendlichen heutzutage wissen einfach nicht mehr wie man spaß haben kann oder was sie mit ihrer Freizeit anfangen sollen. Einfach erschreckend.
    Ich will hier auch gar nicht alle in einen Topf werfen, aber schon allein wenn ich mir meinen "Freundeskreis" ansehe wird mir schlecht.
    Ein Saufgelager nach dem anderen. Und dann tauschen die noch frohen Mutes mit anderen ihre tollen Bilder aus wo die sowas von sturzbetrunken sich noch fotografieren.
    Ich finde sowas einfach nur dumm...
    mehr fällt mir dazu echt nicht ein.

    Was sagt ihr dazu?
     
  2. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Ich frag mich manchmal, woran das liegt, dass heut zu Tage alles noch viel ärger ist, als Seinerzeit. Egal, obs die Komasäufer sind oder die ganze Drogenszenerie allgemein. Ich weiß nicht, obs da um "Spaß haben" geht. Da gehts eher um "sich wegmachen", wie mir das ausschaut. Traurig is es schon.
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    ganz ehrlich... das hatten die Jugendlichen noch nie, bzw hatten sie schon immer, wenn man das ganze anders betrachtet...

    Sex, Drugs and Rock´n´Roll (und Alkohol) - dass gehört auch zum Erwachsenwerden - man ist schliesslich nur einmal Jung, und dass muss halt gefeiert werden

    wenn ick daran denke, was wir so weggelehrt haben, Junge Junge, ich muss heut noch Blut kotzen wenn ich dran denke :D

    lG

    FIST
     
  4. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.690
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    also meine jugendzeit war in den siebzigern.
    und wenn ich an meinen abschlußball denke, da waren auch fast alle
    besoffen und zugedröhnt. nur damals war nicht so eine hysterie, irgendwie
    war es einfach lustig, also wir hatten unseren spass.
    es wurde schon immer und zu jeder zeit gesoffen.
    und das die kids heute so früh anfangen, liegt meines erachtens daran,
    dass der konsum die macht übernommen hat, und keine perspektive den
    kindern und jugendlichen bietet.
    auf der einen seite, die rauschvollen bilder aus den medien, auf der anderen
    seite, diese trostlose und harte realität.

    und ich glaube nicht, dass es den eltern egal ist, dass ihr kind mit 16
    besoffen nach hause kommt.
    Alice
     
  5. Sarana

    Sarana Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Kärnten
    Was ich so von meinen Freunden höre, regen sich die Eltern da nicht großartig viel auf.
    Mag schon sein das es "Seinerzeit" auch so war aber ich denke mal nicht in dem ausmaße in dem sich das alles heutzutage abspielt.
    Man kann seine Jugend schon feiern und genießen, aber ist es denn wirklich nötig das man dazu literweiße alk runterkippt und dann im Krankenhaus aufwacht oder von der Polizei heimgebracht wird?
    Meiner Meinung nach nicht.
     
  6. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Auweh! Da werden böse Erinnerungen wach :weihna1
    In meiner Dorftanzscheune (Jahre von 1984-1990) in meiner Südthüringer Heimat wurde unendlich viel gesoffen. Und ich hatte einige Filmrisse. Einmal, und das werd ich nie vergessen, musste ich ganz dringend mal hinters Bushäuschen zum Alkohol-loswerden. Naja, draußen stand unser Abschnittsbevollmächtigter und fragte, ob es mir denn gut gehe. Das war irgendwie sein Pech, denn zum Bushäuschen hab ich es nicht mehr geschafft und hab ihn dann zwangsläufig :4puke:
    Er hat es mir aber nicht übel genommen :) Später hat er mich nachts dann immer heimgefahren, insofern hat mich häufig die Polizei heimgebracht :)
    Kampfsaufen gab es auch. Nicht selten wurden Tabletts mit mindestens 50 Schnäpsen drauf auf den Tisch gestellt - spendiert von irgendwem - der zusehen wollte, wir wir unterm Tisch verschwanden...
    Meinen Eltern war das ziemlich egal. Die waren ja selber oft hackedicht. Irgendwie war das normal. Dass ich selber so richtig druff war, war eher selten...aber es kam vor.
    Wirkliche Extremisten gab es schon immer und die wird es immer geben. Die holen sich ihre Dosis schon, egal wie. Doch das sind die wenigsten. In meinen Augen wird das viel zu hoch gepuscht.
    Nachtgruß! :)
     
  7. Sarana

    Sarana Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Kärnten

    Und für was habt ihr sowas gemacht?
    Um spaß zu haben? Um dabei zu sein?
    Ich versteh es nicht, kann man denn nicht auch anderst spaß haben?

    LG
     
  8. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Wir hatten sicherlich auch anders Spaß. Ich denke, in der Jugend geht es einfach darum, Grenzen auszuloten. Eigene und auch mal andere. Um dabei zu sein, ging es m. E. weniger. Dabei waren wir eh. Es hat auch keinen großartig gekümmert, wenn wir nix getrunken haben.
    Der Umgang mit Alkohol ist ja auch von Landstrich zu Landstrich unterschiedlich. Das fand ich schon immer faszinierend, wieso das so ist. Als ich vom Osten in den Westen kam, schien es mir anfänlich so, als würde hier weniger getrunken. Wenn ich mal 4 Gläser Wein in der Kneipe getrunken hab, haben mich alle blöd angeschaut udn ich hatte ein schlechtes Gewissen und wußte gar nicht so recht, warum.
    Später hab ich dann mitbekommen, dass die Leute hier auch nicht weniger getrunken haben. Nur nicht so öffentlich :-8
    Schaut man nach Frankreich oder Italien...da wird schon mittags die erste Flasche Rotwein zum Essen gekippt und das ist normal. Würde ich das hier machen, also mir zum Mittagessen allein ne Flasche Rotwein bestellen, dann könnte ich mit seltsamen Blicken rechnen. Mal abgesehen davon, dass ich dann selber seltsam gucken würde. Mein Tag wäre gelaufen...

    :)
     
  9. Sarana

    Sarana Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Kärnten
    Natürlich geht es Auch darum Grenzen auszuloten? Aber reicht es nicht wenn man seine Grenzen einmal ausgetestet hat? Muss man denn immer weiter gehen? Das mit dem Alkohol stimmt... es ist wirklich von Landstrich zu Landstich anderst. Faszinieren tut es mich allerdings trotzdem nicht. :stickout2
     
  10. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Doch. Normalerweise schon. Aber so manchem scheint das nicht zu reichen. Ich denke aber nicht, dass sich das überproportional verändert hat. Die Medien machen da schon einen ziemlichen Hype draus. Und meiner Ansicht nach sind die auch mitverantwortlich, dass es einige übertreiben, die das vielleicht ohne den Medienkick gar nicht so überbewertet hätten. Letztlich isses auch Wichtigtuerei, wenn man beweisen will, dass man das meiste verträgt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen