1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alkohol, Drogen ... gibt es andere Möglichkeiten ?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von colleenx, 20. Februar 2010.

  1. colleenx

    colleenx Guest

    Werbung:
    Alkohol und andere Drogen sind ja bekanntlich nicht gut für die Gesundheit und für die Persönlichkeit eines Menschen. Normalerweise es wäre also vernünftig komplett darauf zu verzichten. Wenn da nur nicht dieses schöne Highgefühl wäre. Mit harten Drogen hatte ich bisher zum Glück nichts zu tun, habe auch noch nie im Leben gekifft. Alkohol ist da schon eher ein Problem ... Irgendwie könnte ich jeden Tag Alk trinken - tue es aber nicht ! Dennoch nervt dieser innere Drang danach einfach ... Wenn ich dann doch mal trinke, kann ich nicht mehr aufhören, mit jedem Glas wird der Drang danach größer und größer. Die meisten Leute trinken um sich zu benebeln, sich lockerer zu machen, lustiger zu sein, Probleme zu vergessen. Bei mir ist der Grund ein anderer: der Alkohol bewirkt, dass ich irgendwie mehr Zugang zu mir selbst und zu anderen Menschen bekomme - so als würde da eine fette Mauer einbrechen. Meine Sinne werden schärfer - Musik hört sich aufeinmal schöner an, Essen schmeckt aufeinmal besser. Ich fühle verstärkt die Liebe zu anderen Menschen (nicht sexuell) und zu allem was ist. Ich kann die Dinge dann einfach wahrnehmen ohne über sie nachdenken zu müssen.
    Nun frage ich mich ... wie kann ich soetwas auch ohne Alk fühlen ?? Ich möchte nicht abhängig von dem Zeug sein, aber wenn ich es nur damit schaffe, dann möchte ich auch nicht komplett darauf verzichten - wobei dann natürlich erhebliche Suchtgefahr besteht. :confused:
     
  2. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Interessante Frage....
    Bin neugierig auf die Antworten ...
    Glg W.:)
     
  3. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Alkohol entspannt.

    Daher das Gefühl, lockerer zu sein. Dann nimmt man einfach auch mehr positives wahr, es ist angenehm. Auch andere Drogen verursachen entspannte Zustände. Man selbst ist dann auch gerne offenener, sensibler, zugänglicher, sozial zugänglicher, heiterer und gelassener.

    Daher sollte alles, was körperliche Entspannung nach sich zieht oder ermöglicht den gleichen Effekt haben.
    Versuche es mal mit Autogenem Training. Das ist aber nicht jedermanns Sache mit diesen Anweisungen.

    Oder Qigong. Das hilft schon nach der 2. Stunde. Aber sowas muss jeden Tag oder jeden zweiten Tag ausgeübt werden.

    Alk hat halt den Nachteil, dass nach einger Zeit dieser entspannte Zustand sich zu einer Betrunkenheit entwickelt. Der klare Menschenverstand verabschiedet sich immer mehr. Mehr Alk führt leider nicht zu mehr Entspanntheit, sondern zum Gegenteil, zur Disbalance.

    Zudem tötet jede Schluck Alkohl Gehirnzellen. D.h. man baut am kognitiven Abbau. Bemerkbar macht sich dies leider erst wenn man schon länger einfach zu viel getrunken hat.
    Naja, es gibt noch andere negative Wirkungen. Aber die werden ja gerne aufgrund der positiven Wirkung auf das Gefühl zunächst in Kauf genommen - bis sie dann die eigene Basis angreifen und zerstören.

    Die Sucht, die entsteht ist übrigens körperlich. Dh. sie kann (auch) medikamentös behandelt werden.
    Alkoholsucht ist eine Krankheit. Daher behandlungsbedürftig. Auf jeden Fall mit sowas wie eine Therapie oder durch AA.

    Suche eine gute Drogenberatungsstelle auf, die haben auf alles mögliche gute Antworten.

    Achja - auch Musik kann high machen- oder ähnlich entspannte Effekte haben. Also probier es mal damit. Lieblingsstücke laut genug hören. Sich dazu bewegen.
    Soll manchmal wie ein Joint sein. Nur ohne körperliche negativen Wirkungen.

    Um high zu werden - oder erstmal lockerer- auch mit Sport kannst Du dahin kommen. Jogger erleben sowas. Dafür muss man aber regelmäßig laufen und lang genug.

    Also jede Bewegungsroutine kann so eine positive Gestimmtheit nach sich ziehen. Sie muss nur richtig und regelmäßig ausgeführt werden.
    Daher erleben auch einige Leute beim (körperlichen) Arbeiten Glücksgefühle.
    Sie versinken im Augenblick.
    Garantiert unschädlich.
     
  4. colleenx

    colleenx Guest

    Hallo Lilatag,

    danke für deine ausführliche Antwort. Du hast Recht - es gibt so viele gute Alternativen - Sport, Musik, Hobbys usw. Also ich für meinen Teil, werde Alk jetzt mind. 6 Monate meiden wie der Teufel das Weihwasser. Wenn man so mitbekommt, zu welchen Problemen die Trinkerei führen kann ... Nee, danke. :)

    LG colleenx
     
  5. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Extrahiere deine körpereigenen 'Drogen' entsprechend aber nunmehr bewusst selbst;
    aus den erfahrenen Substanzen sollten die dir zugänglich sein.


    Loge33
     
  6. kosima

    kosima Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hmm,ich schreibe Dir dass du keinen besseren Zugang zu dir findest mit Alkohol.
    Es scheint nur so.Dies ist meines Erachtens eine Illusion.
    Ob du ohne Alkohol,gleich gut drauf bist wie mit bezweifle ich.Es ist einfach anders.
    Ohne Alkohol kannst du zu deinem wahren Selbst finden,doch dies fordert Arbeit
    an dir selber.
    Auf jedenfall kann man ohne Alkohol Klarheit erreichen und das kann schöner sein als diese Benebelung.Vor allem musst du dich dann deinen wahren Gefühlen stellen.Dies ist nicht immer einfach doch auf lange Sicht ehrlicher dir selber gegenüber.
    Ich habe nichts dagegen wenn sich jemand ab und zu ein Gläschen gönnt
    sofern er das kann.
    Doch wenn jemand permanent Alkohol einsetzt um Gefühle zu unterdrücken
    oder sich nur gut fühlen kann mit Alk dann ist es bedenklich.

    Namaste Kosima:zauberer1:zauberer1
     
  7. diva

    diva Guest

    ich bin mir sicher das es viele menschen gibt die einfach eine affinität zu drogen haben.nicht aus frust sondern lust am rausch.es gibt einfach rauschzustände die man nur durch drogen bekommt.ist einfach so.ich habs in mein leben so integriert das es einmal jährlich ca. ein paar wochen gibt wo ich einfach zugedröhnt bin und es meinem übrigen leben nicht schadet.aber ich bin auch diszipliniert genug um dannach einen cut zu machen und es nicht ins uferlose zu treiben.
    damit kann ich gut leben da ich meinen trieb befriedige aber ihm nicht die herrschaft über mein dasein überlasse.
     
  8. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Es gibt auch Quartalssäufer.
    Im übrigen gibt es viele sozial unauffällige Alkoholiker. Körperlich schadet´s diesen natürlich genauso.

    Doch - es gibt noch bessere Trips - Meditation. :D Qk- quatsch beiseite.

    Die Idee, es gibt keine bessere Dröhnung - also es kann fast alles zur Sucht werden. Daher ist es egal, ob jetzt eine Substanz zu sich nimmt oder vor dem Fernseher festwächst.
    Drogen sind im Gegensatz zu anderen, weniger schädlichen High-machern einfach leichter verfügbar.

    Und wer meint nur mit Drogen könne man so richtig high-werden, der hat noch kein Flow kennengelernt. Das Versinken in die Tätigkeit des Augenblicks. Höchste Glücksgefühle.
    Ich glaube, wer Alk und Drogen irgendwie gut findet, der kennt so andere Glückgefühle zu wenig oder gar nicht.
     
  9. diva

    diva Guest

    also ich bin froh das ich keinen FLOW bekomme dadurch das ich anderen leuten erfahrungen abspreche nur weil sie in einer sache nicht meiner meinung sind.
    vielleicht denkst du mal darüber nach das alles seine zeit und seinen sinn hat,nebeneinander und gleichwertig.die verantwortung trägt jeder für sich selbst.allein.
     
  10. kosima

    kosima Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo Diva

    Genau so.das waren letzte Wochen dieWorte eines Suctberaters

    Es kann saufen oder Drogen konsumieren wer will,doch die Konsequenzen,die Verantwortung sollte dann auch übernommen werden.Und da scheiterts dann
    oft.Denn in dem Moment in dem ich konsumiere gebe ich die Verantwortung
    für micht ab.
    Ich rede jetzt aber nicht von einem Glas Wein oder Bier sondern wenn ich mich zudröhne.

    Namaste Cosima
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen