1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Alchimie?

Dieses Thema im Forum "Anregungen" wurde erstellt von Afrodelic, 23. Juli 2006.

?

Alchimie?

  1. Ja

    64,1%
  2. Nein

    28,2%
  3. Weiß net

    7,7%
  1. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.132
    Werbung:
    Jüngst haben wir uns gewundert, warum eine der Hauptwissenschaften im esoterichen Bereisch im allgemeinen ziemlich dysforal behandelt wird, sprich selbst auf dem größten deutschsprachigen Esoterikforum keine eigenen Sparte besitzt.

    Daher die Umfrage, unsere erste:

    Sollte der Walter diese Sparte in Kürze einfügen?

    :D
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Juni 2015
  2. vloryahn

    vloryahn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    1.874
    **** ins Unterforum "Anregungen" verschoben ***
     
  3. DEEP_CORAL

    DEEP_CORAL Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Deutschland
    Alchimie war in früheren Zeiten ein okkultes Verfahren und eine Pseudowissenschaft. Die Hauptziele ihrer Anhänger waren:


    (1) Unedle Metalle (wie Blei oder Kupfer) in edle (wie Gold oder Silber) zu verwandeln (Transmutation)

    (2) Ein Elixier oder einen Trunk zu brauen, der alle Gebrechen heilen könne (Medizin)

    (3) Eine Substanz zu entdecken, die Unsterblichkeit schenke (Transzendenz)




    Die magische Substanz, die Metalle verwandeln, als Universalheilmittel wirken und Unsterblichkeit schenken konnte, wurde der "Stein der Weisen" genannt.

    Alchimie basiert auf der Annahme, es gebe vier Grundelemente - Feuer, Luft, Erde und Wasser - und drei Essenzen - Salz, Schwefel und Quecksilber. Großangelegte symbolische und metaphysische Systeme wurden auf diesen sieben Säulen der Alchimie errichtet. Alte chinesische und ägyptische okkulte Texte werden als Grundlage der Alchimie angegeben. Alchimie war im mittelalterlichen Europa sehr beliebt, und man glaubte, das heiligste aller alchimistischen Bücher sei von dem ägyptischen Gott Thoth selber verfaßt worden, der auch als Hermes Trismegistos (der dreimal gesegnete Hermes) bekannt war (Hermes war der griechische Gott, der als Bote und Begleiter der Seelen in den Hades tätig war). 1455 tauchte ein Manuskript mit dem Titel "Corpus Hermeticum" in Florenz auf, angeblich eine Kompilation des alchimistischen, astrologischen und magischen Wissens des Gottes. Heute weiß man jedoch, daß das Werk aus Europa stammt und in einer Zeit verfaßt wurde, die deutlich später war als die Hoch-Zeit Thoths. Das Buch ist voll mit Zaubersprüchen, Beschwörungen und anderem okkulten Brimborium.

    In unseren Tagen ist die Transmutation mehr oder weniger der Vergessenheit anheimgefallen, während Medizin und Transzendenz in Bereichen wie Homöopathie und Aromatherapie immer noch ganz gut laufen. Viele moderne Alchimisten koppeln ihre okkulte Kunst mit Astrologie, Akupunktur, Hypnose und einer Vielzahl von New Age-Verfahren. Anders als die moderne Chemie, die schließlich aus der Alchimie hervorging, ist die altertümliche Variante stark spirituell angehaucht. Alchimisten waren vielleicht die ersten, die ihre Ideen durch Experimente überprüften, aber aufgrund ihrer durch und durch metaphysischen Ziele und Überzeugungen waren sie es nicht, die die moderne wissenschaftliche Methodik entwickelten. Die Alchimie wurde niemals vom Übernatürlichen, vom Magischen und dem Aberglauben abgetrennt. Vielleicht ist sie deswegen auch heute noch so populär, obwohl sie praktisch nichts von bleibendem Wert erschaffen hat. Niemals verwandelte ein Alchimist Metalle, fand ein Allheilmittel oder entdeckte den Jungbrunnen.
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schlom Alechem

    die Klassische Alchemie ist nichts weiter, als eine Verbindung von der Chemie mit dem Inneren Weg... es gibt kein Blosser äusserer Weg in der Alchemie, da dieser reine Chemie währe, und kein Bloss innerer Weg, da dieser blosse Mystik währe...

    Der Grundgedanke der Alchemie ist es, dass der Mensch der Natur hilft, sich zu veredeln, (in der Chymistensprache Blei in Gold verwandeln)... dazu namen die Chymisten im äusseren die Metalle um sie zu veredeln, verändern und Tranformieren (wobei sie recht viele interessante Dinge erfunden und entdeckt haben), im Innern aber wollten sie sich selber verwandeln und ist darum ein Spiritueller weg...

    An der Alchemie ist nichts pseudowissenschaft, oder nur in dem Sinne, wie die heutige wissenschaft immer noch blosse Pseudowissenschaft ist, den suchen die heutigen Physiker und Chemiker nicht immer noch nach der Ultimativen Weltformel? auch wenn das Heutige Chymische Gold vieleicht mehr eine Unversiegbare Energiequelle ist oder das ultimate Heilmittel (tinktur)... und das die Chymisten mit ihrem Glauben, dass Blei zu gold werden kann nicht einmal so falsch liegen zeigt sich ja in der Kernspaltung und in der Kernfusion, welche beide aus einem oder mehreren Elemente ein ganz anderes Machen können...

    Im innern ist der Chymistenweg fast nichts anderes als der Sufiweg...

    mfg by FIST
     
  5. Polarwolf

    Polarwolf Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    38
    Ort:
    In Aachen / Nähe von Köln (1 Stunde entfernt von u
    Hallo Leutz!
    Bin momentan richtig interressiert an der Alchemie....und wüsste einfach gern,ob man sie heut zu tage noch erlernen kann und wenn ja,wo????
    Wäre euch dankbar,wenn ihr mir zumindest etwas helfen könntet ^^:hamster:

    DANKE
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Polarwolf

    da bleibt dir nichts anderes übrig, als den alten Chymisten übrig bliebt - man muss sich durch die Bücher ackern und sein eigenes Labor einrichten...

    Am besten werden die Prozeduren (innere und äussere Alchemie) im Werk "von wahrer Alchemie. Die Bereitung des Steines der Weisen im inneren und ässeren." von Archarion erklährt... dort drinn werden die nötigen Utensielien beschrieben, wie auch die notwenidigen GRundstoffe und eine Schritt für schritt Anleitung für das Autrum Potabile, wie auch den roten Stein und die Tinktur - und als einizig mir bekanntes Werk gibt es auch die Prima MAteria an (bzw mehrere Prima Materias, je nach dem, welche Tinktur du erhlatne willst) - und zwar mit genauer GEwichtsangabe.

    ansonsten

    http://www.fk-alchemie.de/
    http://www.alchemywebsite.com/germant.html (das Werk von Retschlag ist bedeutend)

    allerdings solltest du dich unbedingt durch das Standartwerk der Alchemie und Alechemiekritik wälzen, also durch die Chymische Hochzeit des Christian Rosenkreutz ( http://12koerbe.de/lapsitexillis/chym.htm ).

    Auch ein wenig Chemiegrundlage kann nicht schaden.

    Und wenn du in einer Bauerngegend bist, dann lass es nicht bleiben, hin und wieder zuzusehen oder mitzumachen, wenn Schnapps gebrannt wird, denn dort lernt man die Inneren Anforderungen an den Chymisten auch (Geduld, die richtige reihenfolge des erhitzens usw.)

    Ansonsten kannst du vieleicht auch einmal bei Weleda anfragen, ob du mal einen Blick in ihre Spagyrische Produktion werfen kannst (d.h. Alchemistische Prozesse angewannt auf Heilmittel - dazu ist auch ein Blick in die Bücher des Auroelus Philipus Theophrast Bombast von Hohenheim genannt Paracelsus zu empfehlen)

    viel glück beim Kochen ;)

    lG

    FIST
     
  7. Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    406
    schönes Thema aber ich habe klar für "nein" gestimmt, ...
    In meinen Augen würde ein eigenes Unterforum zu schnell in das uebliche Hick-Hack verfallen oder in die Wissenschaftler-Ecke, oder einfach nur "trendy" werden :stickout2
     
  8. Astroharry

    Astroharry Guest

  9. LawfulDrug

    LawfulDrug Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2007
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Im hohen Norden des Landes
    Werbung:
    ich wäre auch sehr für alchemie da ich diese schon länger verfolge...
    und manche der bücher sind echt schwer verdaulich.. da wären ratschläge untereinander richtig passend... btw.. beim alchemistischen weg einen lehrmeister zu finden ist schon mehr als schwer.. vorallem da man die suche ja selbst nicht zu harsch nehmen soll.. *sfz*

    alleine disskusionen um die entschlüselung der tabula smaragdina
    oder des voynich buches wären es wert... ö____________ö

    im gegensatz zum kartenlegen und träume deuten liegt mir das thema eben mehr ^^"
     

Diese Seite empfehlen