1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

aha - Börsenmakler können nicht logisch denken.

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Elli, 20. Oktober 2008.

  1. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    ...

    Laut einer Studie der Uni Giessen können Börsenmakler kaum logisch denken. Hier ein Beitrag dazu:

    http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-8978-2008-10-17.html

    Überrascht das irgendwen? Behaupte ich ja schon immer. Jetzt ist das bestätigt. Die Logikfähigkeit von Börsenmaklern ist gegenüber Normalbürgern stark eingeschränkt *lol*

    Jetzt hätt ich noch gern so einen Test für Esoteriker :D

    :zauberer1
     
  2. Bulldackel

    Bulldackel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Berlin
    Logisch denken kann ich auch nicht. Dafür bin ich nett. Ätsch.
     
  3. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Das eine muss das andere ja nicht ausschliessen *ggg*
     
  4. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Müssen sie auch nicht. Die Börse ist viel mehr psychologischen Phänomenen unterworfen.

    Es gibt ja auch immer mehr Börsenmaklerinnen und die sind auch gut. :D
     
  5. formless

    formless Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2005
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Deutschland
    Wenn jemand immerzu streng logisch denken würde, wäre er absolut lebensunfähig. Unsere schöne "Logik" hat mit der Logik nach der das Leben organisiert ist nur den Namen gemeinsam...
     
  6. Nightbird

    Nightbird Guest

    Werbung:
    Normalerweise bin ich nicht dafür, dass sich so über eine bestimmte Berufsgruppe echauffiert wird. In dem Fall kann es aber nur von Nutzen sein, um verkrustete Denkstrukturen aufzubrechen, damit der ganze Eiter mal raus kann.
     
  7. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    ...

    Was heisst hier echauffieren? Ich hab eine kleine Studie verlinkt und darüber darf man sprechen.
    Manchmal denk ich echt, inzwischen ist ganz Deutschland paranoid. Bald darf man nicht mal mehr laut Husten. Jedefalls nicht ohne mindestens drei Stempel und zwei Bewilligungen *lol*

    ...
     
  8. Nightbird

    Nightbird Guest


    Ich meine damit, dass sich zur Zeit alle auf die "unfähigen Börsenmakler" stürzen.
    Zwar mit Berechtigung, jedoch nutzen sie nur ein marodes System, wer könnte es ihnen Übel nehmen. Die Politik hat es doch erst möglich gemacht, deshalb sollten die mal ganz schön leise sein.
     
  9. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Glaube Ellis Thread hatte weniger einen "politischen" Hintergrund und sollte mehr zum Schmunzeln anregen. ;)
     
  10. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Ich sage nur, dass Glücksspiel verboten werden sollte ( ab einem bestimmten
    Geldbetrag)

    Wie wir jetzt sehen endet es nicht nur für den Normalbürger, sondern auch
    für den "Kenner" in riesigen Verlusten.

    Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren.

    Und die 400.000.000.000 Sozialhilfe für die "armen Reichen" machen jene
    zum wahren Sozialschmarotzer, wobei sich in den USA die Verantwortlichen
    (Dilettanten) auch noch selbst riesige Bonis für ihre zumindest für sie selbst;)
    erfolgreiche Arbeit einstecken.

    1.Hat sich schon mal jemand überlegt, dass jemand mit riesigen Geldbeträgen
    im Portemonaie andere Prioritäten haben könnte, als den Erfolg seines
    Unternehmens, der ist doch bis zu den Haarspitzen gesättigt, zumindest
    mit Geld, welches er dann für seine "Grundbedürfnisse" in "Nobelbordells"
    ausgeben kann.

    2.Was ist es für ein Zeichen wenn unfähige Manager mit Staatshilfen
    für ihre Zockerei noch belohnt werden, oder zumindest eine Absicherung
    für Versagen vom Staat bekommen. Wo ist das so hoch geredete "Risiko"
    des Unternehmers (eigentlich Managers in den meisten Fällen) wenn er
    bei Versagen riesige Rentenzahlungen erhält, welche natürlich von den
    Arbeitnehmern noch bezahlt werden.

    Dieser Protektionskapitalismus ist noch schlimmer als die freie Marktwirtschaft,
    zeigt andererseits aber auch, dass letztere gar nicht funktoniert.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen