1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aggressivität, negative Energien - brauche Hilfe

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von precieuse, 15. April 2010.

  1. precieuse

    precieuse Guest

    Werbung:
    Ich bin in letzter Zeit enorm aggressiv, was immer heftiger wird/sich nicht legt, generell all dieses Negative in mir. Ich verspüre fast nur noch negative Energien in mir und weiß mittlerweile nicht mehr, wer oder was mir da helfen kann. Ich möchte nicht mehr so weiterleben, weil es so kein schönes Leben ist - nur leider weiß ich nicht, was ich tun kann. Ich weiß auch nicht genau, woher diese Energien kommen, und ob ich hier überhaupt richtig bin, in diesem Forum. Ich weiß jedoch, dass ich nicht immer so war, ich eigentlich ein anderer Mensch bin.

    Ich habe auch den Eindruck, dass ich diese Energien, wenn es erst einmal los geht, nicht steuern kann. Ich bin dann aggressiv, wütend, kalt, herzlos - kann dann nur noch allein sein, nicht unter Menschen, damit ich niemanden weiter verletze, mit meiner in diesen Phasen sehr unfreundlichen Art, und abwarten, bis es sich wieder legt, etwas zumindest. Die letzten Tage kommt es mir auch so vor, als wenn mein Gewissen immer mehr schwindet, ich kaum noch positive Gefühle in mir habe - so kenne ich mich nicht, wenn ich zum Beispiel unfair war, dann hat es mir nachher zumindest immer sehr leid getan. Ich verstehe die Welt nicht mehr.

    Wer oder was kann mir da helfen? Engel? Erzengel?

    Mal angenommen, diese Energien kommen von außen, kann ich da irgendwas unternehmen, mich irgendwie schützen?

    Lieben Dank für jede Antwort.
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988


    hilft besser als Erzengel, Meditationen, Prana, Chi, Qui-Gong, Tai-chi und was es sonst noch so gibt :rolleyes:
     
  3. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    neben dem Tip des endladens von Fist:D

    Agressionen entstehen meist aus lange geschlucktem und ständig negativen Einflüssen, denke nach wo und womit, du dich die Jahre umgeben hast/oder gar musstest...es sind aufgestaute Gefühle die irgendwann wie im Vulkan unkontrollierbar raus wollen, weil der innere Druck zu gross wird.

    Aber, du bist lange nicht verloren, hast ein grosses Plus...DU weisst es, und das zeigt das du Kontrolle suchst und auf dem richtigen Weg bist.
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    kann mich nur anschliessen ...aus deinen worten klingt verantwortung ...das klingt richtig gut...ich weiss ,dass du den hebel finden wirst...das ding umzubiegen...
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    da möcht ich wiedersprechen... was hilft das schon nachzuspionieren wer, was, wo und wieso jetzt schuld daran is, dass man am liebsten jemanden eins in die Fresse hauen möchte? ändert ja nix daran, dass man jemandem eins in die fresse hauen möcht. Im Gegenteil - es kann sogar dazu führen dass die Agressionen noch gesteigert werden und, falls sich herausstellt dass eine Situation dafür verantwortlich ist, die man nicht ändern kann, kommt sogar noch frust dazu... und gelöst ist genau nix, de nada, null..

    ne... immer in der Vergangenheit rumstochern ist verdammt kontraproduktiv... da ist n Boxsack kaufen und ihn bei Lautstarker Musik malträtieren und sich vorstellen es währen all die Idioten und Arschlöcher und Wichser und beschissenen Situationen die mal eins in die Fresse verdient hätten.... DASS hilft nämlich wirklich ;)
     
  6. precieuse

    precieuse Guest

    Werbung:
    Ich danke euch, für eure Gedanken, Hinweise und Tipps - und auch für die Zeit, die ihr euch genommen habt.

    Einerseits verstehe ich deine Gedanken, andererseits denke ich, dass es auch wichtig ist, die sogenannten Wunden aufzudecken, damit sie heilen können. Ich denke, ich habe viel verdrängt - was eine Weile gut gehen mag, bis dann irgendwann körperliche Beschwerden hinzu kommen. Genauso wichtig ist es auch, akzeptieren zu können, und nicht noch Ewigkeiten in etwas herumzubohren, was, meiner Meinung nach, alles noch schwieriger macht, oft sogar noch weitere Krankheiten mit sich bringt, dieses Verhalten über einen längeren Zeitraum; genauso wie verzeihen auch dazu gehört. Verzeihen ist manchmal nicht leicht, akzeptieren auch nicht immer, auf Anhieb, aber ich denke beides ist sehr wichtig.

    Ich vermute auch, dass es bei mir so ist, was das Schlucken angeht, wie marlon schrieb - meine Schilddrüsenerkrankung passt da auch noch ganz gut mit rein; der Hals - dass sich bisschen was bei mir angestaut hat, auch wenn es bisher noch nicht so richtig Klick gemacht hat - also es ist mir noch nicht so richtig bewusst geworden, auch wenn ich es vielleicht ahne - die Erkenntnis...

    Dennoch glaube ich auch, dass da von außen auch noch was hinzukommt, nicht immer, aber doch öfter - was ich dann nicht so steuern kann. Vielleicht ja eben gerade um mir etwas zu zeigen. Wenn ich da nicht auch etwas in mir hätte, dann würde das vermutlich auch von mir abprallen, mich nicht weiter kümmern. Ok.

    Abreagieren, rauslassen, nachdenken/umdenken...
     
  7. precieuse

    precieuse Guest

    Kontrolle suchen, die Kontrolle über alles behalten wollen, ja. Ich glaube, ich möchte generell alles kontrollieren, was mein Leben angeht - die Kontrolle behalten. Nur, ist das überhaupt möglich, und, ist das überhaupt gesund, so ein Verhalten? Ich denke eher nicht, wenn ich da so an mich denke. Das Leben, es fliessen lassen - das Schicksal - aber es fällt mir oft auch noch sehr schwer, obwohl ich mir dessen bewusst bin.

    Ich denke auch, dass, wenn jemand über sein Leben so langsam die Kontrolle verliert, teilweise, in manchen Bereichen, nicht alles steuern kann, dass das auch etwas mit Zwängen zu tun hat, die sich daraus entwickeln können, sog. Kontrollzwänge.
     
  8. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Kontrollieren solltest du auch nur den Umgang, womit du dich umgibst, sonst endest die im Strudel wie dem der Gesetze:D die versuchen auch immer alles zu regulieren und machen es nur noch schwieriger.
    Vertraue dem Lebem .
     
  9. Syndra

    Syndra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.263
    Hallo Precieuse,

    ich war mal monatelang ununterbrochen wütend, nachdem ich beschlossen hatte, meine Wut nicht mehr zu unterdrücken. :D Im Gegensatz zu Fist, habe ich aber meine Gefühle nicht mittels Punkrock ausgelebt, sondern indem ich unschuldige Notizbücher mit meinen Beschimpfungen und Flüchen und Anklagen vollgeschrieben habe. Das hatte den Vorteil, dass ich mir den Kram dann tatsächlich in Ruhe ansehen konnte. Es hat zwar ne Weile gedauert, aber die Wut als grundlegenes Lebensgefühl löste sich auf und wenn Du Dich nicht widersetzt, dann wird Deine Wut auch wieder verschwinden. Wenn ich heute wütend werde, dann handle ich gleich und sammle die Wut nicht mehr oder beachte sie womöglich nicht. Meine Wut ist ein ausgezeichnetes Werkzeug geworden, entweder zeigt sie mir, dass mir jemand zu sehr auf die Pelle rückt und ich für angemessenen Abstand sorgen muss oder ein eigenes Muster von mir will ungeteilte Aufmerksamkeit. Es lohnt sich, die Wut auf angemessene Weise zuzulassen und wenn es Monate dauert. Du schaffst das schon.

    Liebe Grüße,

    Syndra
     
  10. Falkenfee

    Falkenfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    8.493
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Was nachdem man erst mal weiß, was zu was geführt hat.... also hin geschaut hat.... hilft ist, authentisch sein zu lernen... zu üben.

    Sich eben nicht, zum Gefallen aller möglichen und unmöglichen Menschen um einen herum, zu verbiegen, zurück zu halten, ihnen zu heucheln, Harmonie um jeden Preis halten zu wollen usw usw usw.

    Klare Worte, klares Verhalten, Konsequenzen ziehen und leben, keine Angst vor Abweisung und Ablehnung der Menschen um dich herum, sich selber annehmen und wertschätzen, offen zu bleiben und sich trotzdem vertreten ohne sich zu rechtfertigen, sind einiges, was mir als Stichpunkte dazu einfällt.

    Wichtiges.... oder relevantes von unwichtigem unterscheiden und dem entsprechend handeln...... leben.

    Und wenn Wut und Zorn erst mal raus müssen.... gefühlt werden wollen, dann such dir einen Rahmen, wo du es, ohne dir oder anderen Schaden zu zu fügen, raus lassen kannst.

    Nicht umsonst geht so manch einer in den Wald hinein und brüllt, bis die Tränen fließen. ;)

    Die Tränen, sind es, die es dann auflösen ... raus spülen und eine befreiende Lehre hinterlassen, wo vorher Steine in dir waren die aneinander mahlten.

    Erschöpfung folgt und ein kindlicher Schlaf.
    Geborgenheit.........

    L*G* Fee
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen