1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

after all .. Think positiv (aber wie?)

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Elb Krieger, 3. Juni 2007.

  1. Elb Krieger

    Elb Krieger Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    759
    Ort:
    Nürnberg
    Werbung:
    Hallo Com und Co.
    nach längerer Pause hab ich mich jetzt doch mal wieder entschieden einen Beitrag zu schrieben
    eine kleine Sorge da zu lassen und auf eine kleine antwort bzw ein Licht zu hoffen (zu lesen)

    Ich denke sehr oft über das Leben nach dem Tod nach, und immer wieder krieg ich kritische phasen in dennen ich einfach zum heulen aus brechen könnte wiel ich irgendwie auf keinen grünen zweig komme.
    Auf der einen Seite ist das gut denn
    wenn wir Angst vor dem Tod haben leben wir unser Leben erst wirklich richtig.
    Aber ich frage mich shocn sehr lange was danach passiert mit uns.
    Ich hab keinenAngst das es passiert nur was pasiert.. das klingt schwer ist aber stupide einfach zu erklähren.
    Ich weiss von meiner Erfahrung aus das man nach dem Leben noch etwas ist.
    nu kommt das was mir angst macht jetzt,
    was ist mit meiner Familie meinem Kind
    die Emotionen dafür, sind diese alle weg?
    Ich könte mir nicht vorstellen ziemlich lange zu schlafen und nichts zu tun.
    Aber ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen als (Orb) LICHTPUNKT durch die Gegend zu fliegen.
    Was ist wnen wir weiter leben wollen auf er Erde ich finde die Erde gut so wie sie ist..
    es gitb zwar verbesserungs vorschläge aber bei einer Wahl würde ich diese nochmals wählen als Reinkarnation.

    Wie soll ich mti diesen Gedanken am besten um gehn?
    Vielleicht habt ihr einen Rat für mich :clown:
    Lg
    Elb

    (Vielleicht hat auch jemand ne spezielle Botschaft für mich? :confused: )
     
  2. Moludeami

    Moludeami Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    1.986
    Wer hat Dir denn das erzählt? :confused:
    Aber... bei so viel Neugierde auf den Tod ist die Angst davor schon verdammt wichtig.

    Elb Krieger, hier mein Rat für Dich: Such Dir ein anderes Hobby. :)
     
  3. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Hallo mein Freund :)

    Wie kommst du nur auf diese Idee? :) Nein, gerade diese Emotionen sind es, die man "mitnimmt". Das ist mit prositiven und auch negativen Gefühlen so. Du nimmst also all deine Liebe mit - im günstigsten Fall. Und du nimmst all deinen Frust mit - im schlechtesten Fall. Speziell dieser Punkt erstaunt immer wieder Selbstmörder die ihrem Frust entkommen wollten und feststellen müssen, dass das nix war.

    :) Nein nur eine allgemeine Botschaft. Suche dir deinen eigenen Weg, denn du klingst als ob du ihn nicht gefunden hast. Du lebst offensichtlich deine Vorstellung vom Leben, aber nicht das, was dir wirklich entspricht. Was das ist muss du selbst erforschen, das kann dir kein anderer sagen. Du klingst halt nur so also ob dies noch nicht erkannt hättest. Denk mal drüber nach.

    LG
    Trekker




    :geist:




    .
     
  4. fhedor

    fhedor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    940
    Ort:
    München >< Ingolstadt
    Werbung:
    Falls du noch nichts Entsprechendes dazu gelesen hast, empfehle ich dir , mal das folgende Buch zu lesen:

    LEES, Robert James: Reise in die Unsterblichkeit. Bd. I. Das Leben jenseits der Nebelwand. Drei Eichen Verlag; € 18,80

    Ich finde, es ist ein sehr spannendes Buch, das einem den Eindruck vermittelt, als lese man einen Roman.
    Die außergewöhnliche mediale Befähigung von Robert James Lees schaffte die Voraussetzung dafür, aber der eigentliche Berichterstatter war ein verstorbener Engländer des viktorianischen Zeitalters, der bei dem Versuch einen Jungen vor der Pferdekutsche zu retten, umkam.
    Die vorangestellte kurze Biographie von R. J. Lees vermittelt uns die Seriosität und Außerordentlichkeit dieses medialen Menschen.
    Seine Fähigkeiten müssen so überzeugend gewesen sein, dass selbst Königin Viktoria seinen Rat einholte.
    Mit diesem Buch liegt gewissermaßen eine tiefgründige, erstaunliche und sehr konkrete "Reisebeschreibung" von den Jenseits-Reichen vor, in die wir nach dem Ablegen unseres physischen Körpers gelangen.
    ... und denen, die um einen verstorbenen Menschen trauern, kann dieses Buch wirklichen Trost spenden.

    fhedor
     

Diese Seite empfehlen