1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Afrika ist IN Berlin ! :) - die rote Linie - Mauritius

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 30. November 2009.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo,

    lustig ;-) :D

    Im Traum hatte ich oft unseren Berliner U-Bahn-Plan vor meinen Augen, mit all den Linien usw.

    Ich war auf einer Straße, plötzlich sprach mich ein Afrikaner an. Er war dem Aussehen nach eher so ein "indischer Afrikaner". Er sagte zu mir, ich solle mit ihm kommen, er wolle mir was ganz schööönes zeigen :D

    Ich ging gleich mit ihm mit, obwohl ich zweifelte.
    Wir gingen in die U-Bahn und wir fuhren dann eine Strecke, die ich noch nie in meinem Leben gefahren bin, weil ich da (weiß nicht genau warum) wohl noch nie hinwollte oder so.

    Da war ich noch nie hingefahren mit der U-Bahn.
    Das war eine kurze Strecke, auf der "roten Linie".
    Wir fuhren südliche Richtung kurz.

    An der Haltestation stiegen wir aus. Und als ich ausstieg verschlug es mir den Atem, was ich sah! Mitten in Berlin ein Paradies!

    Ich konnte meinen Augen kaum trauen, sowas schönes sah ich noch nie.
    Es war eine Landschaft am Meer mit Palmen wie Mauritius - mitten in Berlin, also: etwas südlich in Berlin, von einer roten Strecke, die ich noch nie gefahren bin.
    Die Worte: Mauritius, Indien, Afrika - fielen im Traum.

    Ich wunderte mich, dass Afrika und diese schöne Gegend ganz nah ist, mitten in Berlin sozusagen. Ich bräuchte nur die südliche Richtung und kurze "rote Strecke" fahren - und schon bin ich im Paradies! (sozusagen).

    Ich blieb aber nicht lange dort, ich wollte nochmal zurückkommen, aber will diese Gute Nachricht meinen Freunden mitteilen. Voller Freude und Begeisterung und Enthusiasmus teilte ich auf der Straße meinen Freunden mit, was ich erlebt und gesehen habe :)

    Ende

    Wo gibts denn sowas? :banane::confused:
    Hat das jemand verstanden?
    Ich nicht.

    Rote Linie = Weg der Liebe??? vielleicht?

    hmmm... *rätselrat

    Schöne Woche,
    lg Wally
     
  2. kristallin

    kristallin Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    44
    Hallo Wally,

    als ich Deinen Traum las, fiel mir spotan zu der roten Linie der rote Faden ein, der sich hier durchzieht. Prägnant in Deinem Traum finde ich die Stichworte "südlich" und "Afrika". Du hast beschrieben, wie enthusiastisch Dich diese Erafhrung und der Anblick der Landschaft machte, so daß Du Dich hier ganz tief in Dich hineinfühlen solltes, was Dir denn "südlich" und "Afrika" bedeuten? Was lösen diese Worte in Dir aus? Durch Deine Traumbeschreibung habe ich da so den Eindruck, es könnte sich hier um eine Heimat handeln? Etwas, wo Du Dich zuhause oder angekommen fühlst? Wenn Du dieses in Dir erspüren kannst, was es genau bedeutet emotional für Dich, dann kommst Du der Deutung ein Stück näher, so empfinde ich es, denn für den Einen ist Afrika ein fremder Kontinent und könnte Ängste hervorrufen, für den Anderen eben eine Heimat, dort, wo er zuause ist, ganz ist. So wären hier also viele Deutungen und Interpretationen möglich.


    Liebe Grüße an Dich

    kristallin
     
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hallo Kristallin,
    ja dankeschön für die interessante Sicht, da muß ich drüber überlegen.

    (Real bin ich nicht so von Afrika begeistert - deutungsmäßig denke ich mal, Afrika bedeutet "das Fremde / Unbekannte" oder vielleicht sowas ähnliches.)

    Danke dir.
    lg Wally

    PS: habe gerade passend zum Traum ein traumhaftes Bild gefunden :)
    http://www.free-ecards.internetcityservice.com/data/media/4/kenia.gif
     
  4. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Es kann offenbar auch zuhause ganz schön, sogar ein richtiges kleines Paradies, sein! Aber du bedarfst erst eines fremden Führers, der dir die Exotik des Bekannten zeigt. Im Traum geht es um die Gegensätze Bekanntes/Fremdes, Nähe/Ferne. Die rote Linie ist das, was beide verbindet - aber somit auch trennt. Es ist buchstäblich eine Art Trennlinie oder Grenze. Der Führer ist jene archetypische Figur, die dich auf die andere Seite führen kann. Aber wie bei Yin und Yang hat auch die andere Seite einen gewissen Aspekt des Ortes, aus dem du herkommst und umgekehrt. Darum ist dieses Afrika/Mauritius mitten in Berlin und nicht fern davon.

    Berlin ist ja eine wirklich grosse und schöne Stadt, probier doch mal genau das aus: Du nimmst die S-Bahn/U-Bahn und fährst irgendwohin, wo du noch nie warst. Dann gehst du zu Fuss eine Strecke und lässt dich einfach bisschen treiben. Schau mal, was du dabei entdeckst! Vielleicht gibt's das eine oder andere coole Cafe, oder du entdeckst ein alternatives Kino, wo gerade dein Lieblingsfilm läuft.
     
  5. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hallo,
    danke fckw.
    Danke für deine Deutung.
    und die vorherige auch.
    Deine Idee ist gut. Ja bestimmt entdeckt man was neues, wenn man neue andere Wege geht.
    Danke,
    lg Wally
     
  6. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:

    Liebe Berlinerin,
    mir fiel heute morgen eine mögliche Deutung Deines Traumes ein

    das was bekannt erscheint
    und als bekannt angenommen wird
    wird nichts mehr Neues für Dich enthalten

    obgleich das Neue DA IST

    das was offensichtlich erscheint
    und auch als offensichtlich angenommen wird
    wird nichts mehr Unbekanntes für Dich enthalten

    obgleich das Verborgene DA IST

    das was nicht schön erscheint
    und auch so angenommen wird
    wird nichts mehr Schönes für Dich enthalten

    obgleich das Schöne DA IST

    um eine NEUE Sichtweise zu gewinnen
    ist es notwendig den roten Faden zurückzuverfolgen
    WARUM etwas von Dir so gesehen wird
    dazu sind zwei Dinge notwenidig
    sich einer UNBEKANNTEN FÜHRUNG anzuvertrauen
    (wozu Du laut Traumbild in der Lage bist, auch spontan)
    und dann das Neue zu bestaunen

    das VEREINEN der beiden Prinzipien ist wichtig
    erst dadurch gewinnt man die NOTWENDIGE FLEXIBILITÄT für eine neue Betrachtungsweise

    sonst wird NUR ERNEUT
    das Neue geehrt, das Alte aber wiederum verachtet

    einer aber, der DADURCH zu einer FLEXIBLEN Weltsicht fähig geworden ist, wird in der Lage sein
    das, was ich im Tao schrieb zu beherzigen

    "sieh die Armut in dem, der arm ist
    und sieh die Armut in dem, der reich ist.
    sieh den Reichtum in dem, der arm ist
    und sieh den Reichtum in dem, der reich ist.

    Scheue den Armen nicht, aber begehre auch nicht arm zu sein.
    Scheue den Reichen nicht, aber begehre auch nicht reich zu sein.

    Einer aber, der das nicht erkennt,
    für den ist es gut, reich zu sein und mangelhaft arm zu sein
    oder es ist mangelhaft arm zu sein und gut reich zu sein"

    Du wählst gerne das Offensichtliche, das Große, das Reiche, das Schöne
    das VOLLKOMMENE Bild
    sonst würdest Du gar nicht mit Hilfe von Ersatzmittel aufhören wollen zu rauchen
    das was Du aber VOR ALLEM BRAUCHST, wenn Du so denkst, weil glaubst und daher handelst
    ist die FEXIBLE Sichtweise, Dir die Welt und auch Dich selbst anzusehen!

    so ist dann plötzlich das NEUE, UNBEKANNTE, aber auch SCHÖNE (> Afrika) im BEKANNTEN (Deiner Heimatstadt) zu finden
    und das ABENTEUER (Natur) plötzlich auch in einer großen, grauen Stadt (= dem bekannten ALLTAGSLEBEN)

    Eine schöne Vorweihnachtszeit wünsch ich Dir!

    lG
    Regina
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen