1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Affirmationen

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Papaya, 13. Juli 2007.

  1. Papaya

    Papaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    Hallo zusammen!

    Wahrscheinlich bin ich jetzt in der falschen Rubrik gelandet mit meiner Frage,aber ich wusste nicht wohin damit, also bitte seht es mir nach, ggf bitte verschieben oder mir mitteilen, wo meine Frage angebrachter wäre..grins..

    Ich möchte gerne zukünftig mit Affirmationen arbeiten, habt Ihr Erfahrungen damit, wie ich sie korrekt anwende?
    Es kommt ja auch auf die Formulierung an, soweit ich weiss sollte man sie in der Gegenwartsform schreiben usw..
    Weiss jemand, was ich da genau beachten sollte?

    Ich würde mich über Tips und Anregungen freuen!

    Es grüsst Euch lieb
    die Papaya

     
  2. Artemis

    Artemis Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Mittelfranken, nähe Nürnberg
    Hallöchen Papaya,

    ich selbst arbeite mit Affirmationen.

    Auf was du acht geben solltest ist:

    - nein, nicht, kein formen bitte nicht verwenden. besonderst bei nein und nicht ist es so, das das unterbewusstsein diese wörter nicht anerkennen, oder so, z. b. ich werde nicht krank. Unterbewusstsein: Ich werde krank. Lieber sagen ich werde gesund und am besten noch, ich bin gesund.

    - Die Sätze halt in gegenwartsform

    - die sätze so kurz wie möglich halten.

    - selbst eigene Affirmationen gestalten, diese haben mehr wirkung als
    etwaigte andere, wobei diese auch sehr gut sein können.

    - Die Affirmationen, über den tag verteilt wiederholen. Ich finde das es wenig sinn macht fünf minuten am tag zu plappern und den rest des tages das gegenteil zu tun, also ich bin gesund sagen fünf minuten lang und des rest des tages, mei meine gesundheit ist so sch... oder ach ich werde nie gesund. Lieber den ganzen tag verteilen und wenn negative gedanken aufkommen, in positive umwandeln, wobei zu bedenken ist, solche gedanken nicht zu ignorieren und sich auch mal in ruhe anzuschauen, warum man sowas denkt.

    - habe gelesen, mit klopfakupressur soll es sogar helfen, wenn man sie während des klopfens sagt, das das was man mit der affirmation erreichen will sich schneller manifestiert.

    - Also schön regelmäßig einsetzen, einmal am tag sagen hilft da wenig. Es sollte ein fester bestandteil von einer art affirmativen gedanken werden, nur dann kann es seine wirkung entfalten.

    Also dann, viel spaß damit.

    Grüßle

    Artemis
     
  3. Gotteskrieger

    Gotteskrieger Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    43
    Ort:
    ungefähr in Österreich
    also was will man nach dieser Erklärung noch schreiben? *gg*
    möchte nur ergänzen das das ganze wirklich sehr gut funktioniert.
    Ich persönlich habe das ganze auch schriftlich verfasst so wie von gewissen Autoren empfohlen.
    unter anderem einen "Vertrag mit dem Schöpfer" indem ich schrieb das ich nun bereit bin für meine Lebensaufgabe(n) und will das diese sich zeigen mögen.
    Auch hab ich geschrieben das der partner bei mir ist der am besten zu mir passt und das immer genug geld zur verfügung steht.
    nunja
    ca 2 monate nachdem ich diesen "Vertrag" zu Papier gebracht hab, bekam ich einen neuen Job und die Probleme mit meiner Frau schienen sich auch in wohlgefallen aufzulösen.
    also ich kann das ganze nur empfehlen.
    egal ob im kopf oder geschrieben und immer wieder gelesen.
    es hilft, aber nicht weil du daran glaubst sondern weil du dir Deine Realität komplett selbst gestaltest wenn du es weisst ;)
    in liebe
     
  4. Papaya

    Papaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    16
    Hallo Artemis und Gotteskrieger!

    Ich danke Euch für Eure schnellen Antworten, das hilft mir auf jeden Fall schon mal sehr weiter!!!

    Das was Du da schreibst Gotteskrieger, dass Du einen "Vertrag" abgeschlossen hast, das klingt ja interessant, kannst Du mir näheres dazu sagen?
    Du sprichst auch von bestimmten Autoren, kannst Du mir evtl gute Buchtips geben?

    @Artemis, was hat es mit dieser Klopfakkupressur auf sich, weisst Du näheres dazu?

    Ich möchte in der Tat gerne eigene Affirmationen verwenden, weil ich auch denke, dass das viel persönlicher ist und so auch besser wirken kann, aber ich weiss einfach nicht, wie ich es am besten formulieren soll..

    Ich möchte in meinem Fall darum bitten, dass der richtige Partner in mein Leben tritt, demnach sollte man ja nicht formulieren "Ich bitte um den richtigen Partner" das wäre ja keine Gegenwartsform..

    Wie is es aber, wenn ich es so formulieren würde:
    "Ich weiss, der richtige Partner tritt zum richtigen Zeitpunkt in mein Leben" oder wäre es noch besser sogar folgendes zu sagen" Ich führe mit dem richtigen Partner eine glückliche Beziehung"

    Sorry wenn ich da noch mal so explizit nachfragen muss, aber genau dieser Punkt ist mir noch nicht ganz klar.
    Vom Gefühl her hört sich für mich am besten an "Ich weiss der richtige Partner tritt zum richtigen Zeitpunkt in mein Leben" aber das wäre ja, wenn man es ganz streng nimmt, auch keine optimale Formulierung so als wäre er schon jetzt da, versteht ihr was ich meine?
    Ich habe mich vielleicht etwas seltsam ausgedrückt, aber das ist wirklich ein Punkt, der mich noch total irritiert.

    Lieben Gruss
    Papaya







     
  5. Cosmicinka

    Cosmicinka Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Bayern
    Ich werde den Partner finden der meine Seele spiegelt.

    Das ist ohne Zeitangabe, da man sich dadurch wieder unter Druck setzen würde.
    Nach einiger Überlegung wirst Du den richtigen Satz für Dich finden.

    LG Cosmi
     
  6. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Werbung:
    Hallo an alle !

    Mit dem Thema Affirmation und Suggestion habe ich mich einige
    Jahre befasst und ich kann hier das schon geschriebene nur bestätigen.

    Allerdings bin ich in der letzten Zeit durch Bücher und Filme zu der
    Meinung gekommen, das unser ganzes Leben eigentlich durch von
    uns selber verursachte Suggestionen und Affirmationen gelenkt wird.

    Diese alle zusammen engen uns ein, sie beeinflussen und verursachen das
    was wir erleben, auch unsere Gesundheit, einfach alles und die Frage ist nun,
    brauchen wir immer mehr Suggestionen oder Affirmationen oder wäre es nicht
    viel besser, den alten Müll und die alten Grenzen los zu werden ?

    Ich glaube der Weg dort hin geht über die Gedankenleere, abschalten,
    loslassen, dem Verstand der ständig mit seinen Gedanken Lösungen sucht,
    sich ständig mit Problemen befasst und so wohl die Probleme erst verursacht,
    gilt es zurück zu nehmen.

    Das wäre auch ein Weg, eine Möglichkeit zur Verbesserung, denn hinter unserem
    Verstand ist das wahre ICH, mit dem wahren Wissen, mit dem universellen Wissen
    und so mit allen Möglichkeiten und Fähigkeiten, von denen wir heute nur träumen können.

    Gruß Lutz !
     
  7. Luce8

    Luce8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    3.537
    Ort:
    Hallo papaya und herzliches hallo in die runde,

    beschäftige mich in letzter zeit auch verstärkt mit affirmationen. Sind ja schon super erklärt worden.

    @ papaya, wenn du eigene affirmationen verfasst, dann bitte dein höheres selbst um hilfe dabei, nicht dass es „daneben sitzt und däumchen dreht“ *smile*, meiner Meinung nach sollten affirmationen nämlich nicht der vernunft entspringen, sondern einer inneren führung. Sprich, ich finde es sehr wichtig, dass du vorher mit dir in inneren dialog gehst, was wünsch ich mir denn wirklich, was geht in mir vor, woher kommt meine gegenwärtige situation, usw. im find es immer wesentlich, die ganzheitliche situation zu betrachten.

    zumeist liegen blockaden zugrunde, wie lutz so schön erwähnt hat, all der „alte müll“ den wir mit uns rumschleppen, sei es verhaltensmuster, bestehende suggestionen, erfahrungswerte aus dem jetzigen bzw. vergangenen leben uvm. Das alles programmiert unser denken und fühlen ... die bestehenden affirmationen in uns, lutz die beschreibung find ich echt klasse und es stimmt, bevor wir uns „neu programmieren“ müssen wir erst mal aufräumen und loslassen.

    Du liebe papaya wünscht dir einen partner, eine glückliche beziehung, wer von uns nicht *zwinker*. Da wirft sich mir automatisch die frage auf, was liegt dem zugrunde, warum es bisher nicht geklappt hat, welche (unbewussten) verhaltenmuster/prägungen spielen da eine rolle?

    Geb dir mal ein beispiel, das ich erst vor kurzem hatte:
    In einem gespräch mit einer frau, die genau den gleichen wunsch äußerte wie du, haben wir herausgefunden, dass sie dazu neigt, perfekt sein zu wollen, ihrem partner immer alles recht machen wollte, sie tat sich generell schwer, fehler zu machen, tja wir sind aber menschlich, also fehler passieren, da hat sie sich dann meist immens darüber geärgert, konnten kleinigkeiten sein, es fiel ihr schwer, einfach mal drüber zu lachen, die sache mit humor zu nehmen und zu sagen, ok, passiert, was solls. Da fehlte die leichtigkeit, das übertrug sich auch auf ihre beziehungen.
    Kurz, sie hat dann völlig abgewandelt von ihrer ursprünglich gewollten affirmation dann eine ganz andere gewählt:
    Ich lerne immer besser, liebevoll über mich selbst zu lachen.

    Und je mehr sie sich das verinnerlicht hat, desto leichter sind ihr im lauf der zeit die beziehungen gefallen.

    das wie gesagt nur als beispiel, um zu zeigen, dass das "problem" oft schon woanders wurzelt.

    Ich kombiniere affirmationen auch gerne, beziehe das „innere kind“ mit ein, also auch spielerisch. Für manche von uns wird’s leicht langweilig, monoton das gleiche satzerl zu wiederholen. Lass deiner fantasie freien lauf, du kannst die affirmationen kombinieren mit duftölen, heilsteinen etc. da gibt’s unzählige variationsmöglichkeiten und manchmal in kombi oft noch wirkungsvoller.

    Schreib die affirmation z.b. auf einen zettel, mal dir ein bild/zeichen dazu, was dir spontan in den sinn kommt, vor allem wenn du ein visueller typ bist. Mit dieser ganz persönlichen affirmation kannst du dann z.b. auch steine, öle etc. aufladen auch wasser find ich sehr gut, denn wasser steht ja für so vieles u. a. auch für reinheit, sich „rein waschen“ und positiv aufzuladen, du kannst es dann entweder trinken, ist für diejenigen ganz gut, die etwas „greifbares“ brauchen, du verinnerlichst es dir förmlich oder in eine sprühflasche geben und den raum besprühen, wo du dich aufhältst.
    Variiere ganz einfach und finde heraus was dir zusagt und auch spaß macht.

    liebe cosmicinka, zukunftsform ist weniger geeignet, gegenwart wählen:
    ich finde den partner, der meine seele spiegelt.

    Wünsch alles liebe und tolle erfahrungen mit den affirmationen.

    Glg luce8
     
  8. LangerYogi

    LangerYogi Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Berlin
    ICh setzte mich jetzt auch schon seit ca. 2 Monaten mit dem Thema Affirmationen/Invokationen auseinander.
    Dies wurde ausgelöst durch ein Buch, das mir durch Zufall in die Hände fiel.
    http://zakairan.com/ZaKaiRansArticlesBooks/AscensionMastersToolkit.htm
    Das Buch ist zwar etwas teuer, aber so umfassend, dass mir bis jetzt noch kein cent, den ich dafür ausgegeben habe leid getan hat.

    In dem Buch wird auch betont, dass es wichtig ist vor der Affirmation(Manifestation) alte Gelübde, Abkommen und Verträge, die man mit sich selbst und anderen geschlossen hat aufzulösen.
    Die Verträge hat man zu einer Zeit geschlossen, wo dies notwendig war, und wo man seine göttliche Natur verleugnen musste um zu überleben oder um sich zu integrieren etc.

    Desweiteren spielt auch noch die Integration verlorengegangener Seelenaspekt eine bestimmte Rolle. Das geht mit der Aufhebung der Gelübde einher, kann oder sollte in bestimmten Fällen aber auch seperat durchgeführt werden.

    Wenn dies alles bewerkstelligt kann man zur Manifestation übergehen. Also Dinge in seinem Leben materialisieren, die im Einklang mit der eigenen Seele und Bestimmung sind.

    Es ist also ein kontinuirlicher Prozess von Entdecken/Aufdecken, Auflösen und Manfistieren. Wie die anderen schon sagten.

    Danke für den Tipp! Das hab ich bisher in meiner Arbeit vernachlässigt.

    Das hat mir auch weitergeholfen. Danke!

    Liebe Grüße.
     
  9. Papaya

    Papaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    16
    Hallo zusammen!

    Vielen Dank für Eure lieben Antworten Lutz, Luce8 und Langer Yogi, das bringt mich wieder ein Stückchen weiter und das macht natürlich Sinn, was Ihr da schreibt, dass man erst altes auflösen muss, bevor sich eine neue Porgrammierung manifestieren kann.

    Danke Dir in dem Zusammenhang auch für den Buchtip Langer Yogi, aber mein Englisch ist leider nicht gut genug, um ein so wichtiges Thema ausreichend zu verstehen, gibt es das evtl auch in deutscher Sprache?

    Wie genau löse ich denn alte Gelübde, Verträge oder was auch immer ich da "abgeschlossen" habe auf, könnt Ihr mir das vielleicht etwas näher erklären?
    Woher weiss ich den überhaupt WAS ich auflösen sollte?
    Sorry wenn ich so laienhaft nachfragen muss, aber mir ist diese Thematik bis dato völlig fremd..

    Ich verstehe was Du meinst Luce8 und ich finde Deinen Hinweis da sehr wichtig und interessant, aber ich komme da in Eigenregie nicht wirklich weiter, was mich genau blockiert, ich kann da überlegen wie ich will, bzw selbst wenn ich eine Ursache finden würde, wie geht man dann weiter vor?

    Vielleicht mögt Ihr Euch noch mal dazu äussern, ich würde mich freuen, von Euch zu hören!

    Lieben Gruss an alle
    Papaya
     
  10. Luce8

    Luce8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    3.537
    Ort:
    Werbung:
    hallo papaya,

    nachricht ist unterwegs an dich!

    glg luce8
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen