1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Äußerlichkeiten !

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ~Anne~, 4. November 2006.

  1. ~Anne~

    ~Anne~ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    165
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben, :)

    aufschlußreich zu diesem Thema ist der Thread: Schönheit Mensch:
    http://www.esoterikforum.at/threads/19685

    Dort geht es v.a. auch um die gesellschaftliche Dimension von äußerer Schönheit (Schönheitsideale etc.).
    Mich würde nun hier nochmal stärker die persönliche Dimension zum Thema interessieren.Also: Wie geht ihr selbst damit um wie ihr ausseht? Ist Euch egal wie ihr ausseht? Ist es Euch unwichtig?
    Genießt ihr eure 'Schönheit'? Mögt ihr Euer Aussehen nicht oder seid mit einigen Körperteilen nicht zufrieden ? Wenn JA wie geht ihr damit um ? Akzeptiert ihr Euch wie ihr seid oder zerbrecht ihr gar daran ?

    Auslöser für das Thema hier ist für mich die Tatsache, dass ich mich sehr hässlich fühle.
    Obwohl ich Äußerlichkeiten rational eher unwichtig finde und ich mich rein praktisch wenig damit beschäftige, wie ich aussehe ( vorm Spiegel stehen, schminken..), stelle ich fest, dass es mich im Alltag doch sehr beeinträchtigt, dass ich mich so hässlich fühle.
    Ich möchte mich gerne selbst akzeptieren. Mir gelingt das auch bei vielen Dingen, nicht aber bei meinem Aussehen. Ich habe immer noch nicht begriffen welches Muster mich da reitet....

    Drum würde mich interessieren, obs hier evtl. Leute gibt, denen es ähnlich geht.Oder welche Erfahrungen ihr da so habt,wie ihr mit Eurem
    Aussehen umgeht etc.

    Über Antworten würde sich freuen:

    Anne
     
  2. Klartext

    Klartext Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    2.415
    Hallo Anne,

    so lange Menschen Augen haben, ist Schönheit ein wichtiger Faktor. Schönheit betört, verzückt und verzaubert, egal, ob es um die Schönheit eines Menschen, einer Blume, eines Gebäudes oder eines Wagens geht. Außerdem ist beim Menschen Schönheit auch oft ein Zeichen von Gesundheit - ein Grund mehr, die individuelle Schönheit sichtbar zu machen.

    Für Frauen ist das heuzutage relativ einfach und funktioniert wunderbar, wenn man dabei den Rahmen der körperlichen Grundstruktur akzeptiert, statt die eigenen Natur vergewaltigen zu wollen.
     
  3. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Ich habe eigentlich alles durch :D ... als junges Mädchen und junge Frau war ich das, was man allgemeinhin "schön" nennt und ich unterstützte das auch tatkräfigt mit Schminke, langen blonden Haaren, Dauerwelle, Miniröcke und Stöckelschuhen ... und irgendwie fühlte ich mich immer unecht - und das äußere und das innere wollten einfach nicht harmonieren.

    Ganz oft kam ich mir regelrecht "verkleidet" vor. Nur beim Reiten - in schmutzigen Klamotten und zerzaust - da fühlte ich MICH, da war ich in mir zuhause (bis auf die unvermeidliche Schminke im Gesicht) ...

    Heute gebe ich nicht mehr allzuviel um mein Äußeres. Meine Figur hat sich völlig verändert, seit ich Mutter bin und Schminke gibt es hier erst gar nicht mehr - ich hab rigoros alles weggeschmissen - bis auf einen Kajal - den ich ab und zu mal benutze. Jetzt fühle ich mich wie ich - aber immer wieder kollidiere ich mit dem Bild in mir, dass dort sehr festsitzt und mir immer wieder einzuflüstern versucht: Du bist hässlich, du bist dick, du bist nicht begehrenswert ... aber ich hör nicht mehr so wirklich hin - und schaue dann noch mal genauer hin, im Spiegel oder mache Bilder von mir, die mir gefallen und hänge sie mir über den Schreibtisch ...

    Das wirkt. Eitel bin ich insofern, wie ich mich im Spiegel ansehen und für mich sagen können muss: Das ist ok. Dann ist mir auch egal, ob andere das anders sehen. Nur wenn ich mich selbst nicht mehr ok finde, dann muss ich was ändern. Diese Stimme da in mir, die nehm ich an, ich weiß ja wo es herkommt und weiß, dass es nicht wahr ist. ich bin nicht "schön" weil ich aussehe wie ein Fotomodell, sondern weil ich mich mag und mich wohlfühle mit mir. Wenn ich das nicht tue, dann finde ich mich hässlich und da ändert keine Superfigur und auch keine Schminke was dran - das war früher schon so.

    Ich habe oft darüber nachgedacht, wenn ich Pärchen sah, die Äußerlich wie zwei Welten daherkamen, was sie wohl zusammengebracht hat. Und immer mehr wurde mir klar ... es geht um die inneren Werte. Um den Mensch an sich ... und das finde ich erstrebenswert.

    Außerdem wenn man verliebt ist, ist der geliebte Mensch doch immer der Schönste auf der ganzen Welt. Wir sollten zusehen immer in diesem Zustand zu verweilen und dann die Welt rosarot zu sehen und die Menschen darin. :)
     
  4. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Ich bin der Meinung dass Gesundheit Schönheit ist. Und dass sich danach der Großteil der Menschen und ihr Schönheitsideal richtet.

    Wenn jemand zu dick ist (und ich mein jetzt nicht nur ein bißchen mollig) dann ist da die Gefahr dass das Herz nicht mehr mitspielt.
    Ists dann schon soweit dass sich das Herz anstrengt, sieht man das ebenfalls noch viel mehr am Äußeren.
    Ich glaube es ist auch bekannt, dass die Beinlänge ebenfalls was mit dem Herzinfarkrisiko gemeinsam hat. Je länger die Haxen, desto kleiner das Risiko.
    Ist jemand gesund, hat er eine schöne Haut, leuchtende Augen, und ist energiegeladen, die Figur stimmt mehr oder weniger, das zieht an...
     
  5. nana

    nana Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2006
    Beiträge:
    117
    Ort:
    süddeutschland
    Hallo Anne,

    ist denn nicht fast jeder irgendwo unzufrieden mit seinem Äusseren?
    Wenn man es z.B. an der Figur festmacht, fallen mir hier sofort die Models ein, die entweder hungern, oder an sich rumschnipseln lassen. Und wenn wer nicht weiblich genug ist kommen diese Schlabberkissen in die Brüste. Sowas ist für mich nicht schön. Schön finde ich, wenn der Mensch Persönlichkeit ausstrahlt, die kommt sicherlich auch dadurch, dass man sich selbst akzeptiert.
    Das nette Lächeln eines körperlich nicht den Idealen entsprechenden Menschen macht die Person in meinen Augen viel schöner, als ein Traumkörper, der mit miesepetriger Miene herumläuft.
    Auch wenn ich mich nicht so gut fühle, aus welchem Grund auch immer, laufe ich mehrmals am Spiegel vorbei und lächle mich an. Ob geschminkt oder ungeschminkt.
    Ich habe das mal ausprobiert: Bin mit Jogginganzug und ungeschminkt in den Supermarkt und habe freundlich gelächelt. Bekam einiges ehrliches Lächeln zurück. An einem anderen Tag mit normaler Kleidung und nett zurecht gemacht aber ernster Miene bekam ich keine Resonanz.
    Doch als Frau kann man durchaus das nette Auftreten durch Schminke verstärken. Wenn die Augen nicht so strahlen, weil ich schlecht geschlafen habe, dann ist etwas Abdeckstift schon förderlich. Wieso sollte ich dann diese kleinen Kniffe nicht nutzen? Muss mich ja nicht kompett zuspachteln.

    Grüße Nana
     
  6. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Werbung:
    Hallo Anne :)

    In der Natur und in der Evolution besteht ein Zusammenhang zwischen Schönheit und Gesundheit

    Der Zusammenhang zwischen Schönheit und Gesundheit ist wohl die wichtigste Erkenntnis der bisherigen Schönheitsforschung. Um diesen Zusammenhang richtig zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, daß die Natur sehr oft mit „Markierungen“ arbeitet, besonders dann, wenn es um Verhaltensweisen zwischen zwei oder mehreren Individuen geht. Diese Markierungen haben den Sinn, dem Gegenüber entweder eine bestimmte Botschaft zu vermitteln oder als Wegweiser für sein Verhalten zu dienen.(...)

    Auch die menschliche Schönheit ist eine Markierung, die bei der Partnerwahl das Paarungsverhalten des potentiellen Partners aktivieren soll. Schöne Menschen lösen somit bei potentiellen Partern einen sogenannten angeborenen Auslösemeschanismus aus, der zu Verhaltensweisen wie zum Beispiel Annäherungsverhalten, Sympathie, Freundlichkeit oder beschützendem Verhalten führt.(...)

    Es gibt folgende Gründe, warum die Natur die Schönheit als eine Markierung beim Paarungsverhalten gewählt hat:

    Menschen, die die Markierung Schönheit haben, geben ihren Kindern gesunde Gene mit und sind fruchtbarer als Menschen, die diese Markierung nicht haben. Wenn wir an den Anfang der Menschheitsgeschichte zurückgehen, dann war Schönheit bei Frauen auch ein Zeichen dafür, daß sie eine Schwangerschaft wahrscheinlicher überstehen, als Frauen, die nicht schön sind.

    Menschliche Schönheit besteht aus dem Zusammenwirken von bestimmten Proportionsfaktoren sowie einer gewissen Ausstrahlung. Einer der bedeutendsten Proportionsfaktoren ist die Symmetrie der beiden Körperhälften. Man hat herausgefunden, dass beispielweise ein Gesicht umso schöner emfunden wird, je symmetrischer es ist. Das wiederum bedeutet logischerweise, dass ein extrem asymmetrisches Gesicht mit Beulen und Ausschlägen, als extrem unattraktiv empfunden wird.(...)

    Die Symmetrie der Körperhälften als Schönheitsmerkmal ist also auch ein Zeichen für genetische Gesundheit. Ein wichtiges weibliches Schönheitsmerkmal ist eine sogenannte WHR (Waist to Hip Ratio) von 0,7, was einem sanduhrförmigen Körperbau entspricht.

    Die Ursache, warum dieses Merkmal als schön empfunden wird, liegt in der Gesundheit und Fertilität derjenigen Frauen, die dieses Merkmal besitzen.(...)

    Aber nicht nur genetische Stabilität wird durch Schönheit übermittelt, sondern auch auch ein gesundes Immunsystem. In der Frühzeit des Menschen bis in die Anfänge neuzeitlicher Hygiene waren die Menschen viel mehr als heute einer Vielzahl von gefährlichen Parasiten und Krankheitserregern ausgesetzt. Je besser das Immunsystem einer Person gegen Angriffe reagiert hat, desto weniger krank und umso mehr gesünder hat auch jemand ausgesehen. Bei einem schlecht funktionierenden Immunsystem war die Folge logischerweise eine Beeinträchtigung der Gesundheit, was wiederum nach außen auf die Schönheitsmerkmale wirkte: Seltsame Hautverfärbungen, Pickel, Geschwüre etc. waren die Folge. Da auch die Hormone einen wesentlichen Einfluss auf die Funktion des Immunsystems ausüben und Hormone wiederum einen Einfluss auf die Ausbildung bestimmter Schönheitsmerkmale, läßt sich ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Attraktivität und hormoneller, immunologischer Gesundheit herstellen. Schönheit war somit ein Signal für den potentiellen Partner, das ihm unbewußt übermittelte, wie gut die genetisch und hormonell beeinflußte Immunabwehr bei jemandem funktioniert.


    Unter dem Link oben findest du den vollständigen Artikel.

    Liebe Grüße

    Bonobo
     
  7. ~Anne~

    ~Anne~ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    165
    Kann schon sein, dass das so ist. Vielleicht ists ja auch genetisch veranlagt, dass der Mensch nach gesundheits-austrahlenenden Mitmenschen/Partnern sucht.
    Tut mir halt auch für meinen Partner leid, dass er an meinem Aussehen keine (Augen-)Freude haben kann.
    Nun bin ich aber hässlich und kann diesbezüglich auch nur wenig durch eine gesunden Lebensweise verändern.
    Was kann ich tun um mich nicht so minderwertig zu fühlen ? Und wie komme ich von dem Druck los, meinem Partner (äußerlich) etwas bieten zu müssen ?

    Mich (verbissen) 'schöner zu machen', hat mir nicht geholfen.
    Wirklich geholfen haben mir Momente, in denen ich mich selbst akzeptiert habe und in denen ich meine Stärke in mir selbst gefunden habe und unabhängig vom Urteil Anderer war. Und genau da möchte ich auch wieder hin. Nur bekomme ich das nicht mehr hin, hänge im meinen alten Mustern fest...:rolleyes:
     
  8. ~Anne~

    ~Anne~ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    165
    HAllo Nana und Bonobo,

    vielen Dank für Eure Antworten, hab' sie jetzt erst gesehen.

    @Bonobo: Ja, es ist wohl ein Teil unseres Genetischen Erbes, dass uns Schönheit, Symmetrie etc. ansspricht. Ich finde das auch wichtig, dass das nicht wegdiskutiert wird - was ja oft mit dem Todschlag-Argument:" Es kommt auf die inneren Werte an" gemacht wird. Zumindest habe ich das oft in Gesprächen so erlebt.Das Aussehen ist ja soooo unwichtig.....

    Nunja, aber wie oben schon gesagt: Mein Problem ist, dass ich nun mal hässlich bin und damit nicht zurecht komme. Würde gerne einen Lösungsweg finden....finde aber gerade keinen :confused:

    lg

    Anne
     
  9. Klartext

    Klartext Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    2.415
    Liebe Anne,

    ich mag nicht glauben, dass Du so hässlich bist wie Du Dich selbst empfindest. Dafür habe ich zu oft erlebt, wie aus pseudo-hässlichen weiblichen Entchen schöne Schwanendamen wurden, als sie einige Kleinigkeiten an sich veränderten. Und mit dem Bewusstsein ihrer neu entdeckten Attraktivität wuchs auch das Selbstvertrauen, was sie noch schöner und strahlender machte.

    Warum sollte das nicht auch bei Dir möglich sein?!

    Ermutigende Grüße
    Klartext
     
  10. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Werbung:
    Hallo Anne

    Das ist schlicht eine diplomatische Lüge.

    Niemand muß perfekt sein und ein guter Charakter kann auch ein bißchen ausgleichend wirken.

    Wenn es schlicht um gesellschaftlichen Kontakt geht, ist das Aussehen natürlich nicht soo wichtig, aber bei der Partnerwahl steht es im Vordergrund.

    Da kann mir einer erzählen, was er will.

    Wußtest du, dass sich Frauen selbst im Allgemeinen wesentlich "unschöner" einschätzen, wie ihre Umwelt?

    Männer sind da nicht so kritisch, mit sich selbst :D

    Warum gehst du nicht mal zu einer Typberatung und schaust mal, wie du deine Möglichkeiten am Besten nutzen kannst?

    Liebe Grüße

    Bonobo
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. 4carleen2
    Antworten:
    45
    Aufrufe:
    2.243

Diese Seite empfehlen