1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ängste

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Tucholsky, 19. Oktober 2008.

  1. Tucholsky

    Tucholsky Guest

    Werbung:
    Neben einem Papierkorb in der City von New York am Times Square sitzen zwei Hunde und betrachten die vorbei eilenden Menschen, immer in Eile. Der ältere Hund sagt: ‘Weißt Du, Reinkarnation macht mir richtig Angst.’

    T.
     
  2. Penelope

    Penelope Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Wien
    Warum? Weil er Angst hat, ein Mensch zu werden und auch so zu enden?

    Lg Penelope :D
     
  3. Tucholsky

    Tucholsky Guest

    Hi Penelope,

    ich vermute - ja - dass er nach der Lehre der Reinkarnation als Mensch wiedergeboren werden wird, - aber - dass er das Leben, das die Menschen in New York am Times Square leben müssen, nicht als eine angenehme Perspektive für seine Seele ansieht und sich davor fürchtet.

    LG

    T.
     
  4. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Und was ist im Papierkorb ?

    (Alle Werke von Paul Twitchell)
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    wer ist paul twitchell?
    alhw
     
  6. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Werbung:
    Der gehört zur Eso-Mafia.
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    will ich kennenlernen-hilfste mir?und warum esomafia?:D
    alhw
     
  8. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Die vollständige Liste zur Eso-mafia ist hier:
    http://www.globalserve.net/~sarlo/Ratings.htm
     
  9. Tucholsky

    Tucholsky Guest

    Twitchell (* 22. 10. 1909 [1] ), der auch für Hubbard schrieb, hielt sein genaues Geburtsdatum verborgen, aber er schrieb, dass er während eines Erdbebens auf dem Mississippi geboren wurde. Er war ein Plagiator der Bücher von Julian Johnson, der bei den Gurus von Radha Soami war und über deren Lehre er schrieb.

    Ich fand dann sein Geburtsdatum, durch eine Suche nach Erdbeben am Mississippi und konnte dann sein chart ansehen. Ich habe mit -> Prof. David Christopher Lane darüber korrespondiert, der in Kalifornien nicht nur Twitchells Plagiate aufgedeckt hat, sondern sich ausführlich mit den Gurus des Rhada Soami sehr kritisch beschäftigt hat.

    Twitchell hatte außerkörperliche Erfahrungen, wie viele, und schrieb viele Manuskripte (35), von denen das meiste von Johnson geklaut war, und vieles ausgedacht und sinnlos, aber auch einiges spirituell Wertvolles.

    [1] recorded in Genealogy of the T. Family by R.E.T. 1929.

    LG

    T.
     
  10. Tucholsky

    Tucholsky Guest

    Werbung:
    Zwei Freunde, einer von ihnen ein Bischof, sterben bei einem Autounfall. Sie kommen in den Himmel und treffen Petrus. Keiner von ihnen hat zu viel gesündigt, deshalb läßt er sie herein. Und er sagt zu ihnen: "Wenn Sie irgendeine besondere Bitte haben, sagen Sie es mir jetzt und ich werde dafür sorgen, daß es gemacht wird."

    Der Bischof, eine religiöse Person, bittet Gott zu sehen. Petrus wird von seiner Bitte aufgeschreckt und rät ihm ab, weil Gott eine sensitive Angelegenheit ist: "Es kann einen sehr schockieren. Wenige Leute können das aushalten. Wenn ich Ihnen raten darf, bitte bestehen Sie nicht darauf."

    Aber der Mann ist unnachgiebig und besteht auf seinem Wunsch. Schließlich gibt Petrus nach und sagt ihm: "Gut, wenn Sie darauf bestehen. Aber tadeln Sie mich nicht hinterher. Gehen Sie dort drüben hin und folgen Sie den Zeichen: 'Gott'. Und vergessen Sie nicht hierher zurückzukommen."

    Ab geht er Gott zu sehen, während sein Freund mit Petrus auf seine Rückkehr wartet. Nach zehn bis fünfzehn Minuten kehrt er zurück. Er ist ein bloßer Schatten seiner selbst, so blaß wie ein Geist und schwankend wie nach einem tiefem Schock. Sein Freund ist besorgt ihn so zu sehen in dieser Verfassung und sagt: "Beim Jupiter, was ist Ihnen geschehen? Wie war er?" Aber der Mann kann nur noch stöhnen: "Sie ist Schwarz".


    T.
     

Diese Seite empfehlen