1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ängste..neptun..saturn

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von honigküchlein, 21. November 2012.

  1. Werbung:
    liebe foris

    ich habe seit meinem ca. 7 lebensjahr ängste, die so aussehen:

    - angst vor erbrechen/ohnmacht wenn ich krank bin (ist paar mal passiert)

    - generell hat "kranksein", "körperlich angeschlagen sein" seit langem etwas bedrohliches für mich, kann es schlecht aushalten und vorbei gehn lassen, fühle mich dann wie eine versagerin.

    - obwohl ich eigentlich eher zu viel grüble, kommt - wenn ich krank bin -, verdrängtes hoch und nagt an mir

    - hatte als jugendliche panikattacken

    ((ich habe auch andere ängste, davor vorträge zu halten (kann mich aber immer gut überwinden), zu schauspielern, platzangst))

    ist mir erst kürzlich - als ich nach ein paar jahren wieder in der nacht erbrechen musste und eine halbe panikatacke hatte -, aufgefallen, dass angst und sorge keine unbedeutende rolle in meinem leben spielen und ich frage mich wieso.

    gesundheitstechnisch kenne ich mich i.d. astrologie wenig aus.
    saturn und neptun stehen in meinem 6. haus und ich denke diese platzierung näher anzusehen könnte mir vielleicht irgendwie die helfen herauszufinden, wie ich mit meinen ängsten umgehen könnte, damit sie abnehmen.

    möchte mir jemand bzgl. der angst ein input dazu geben?

    sieht jemand (ich sehs nicht) in meinem radix verborgenes potenzial meinem leben eine kurve in richtung vertrauen und gelassenheit zu geben? (das potenzial liegt wenn, dann nicht in meinem radix, sondern IN MIR, das weiss ich. aber den zugang dazu finde ich nicht.) ich hab ein paar sachen erlebt und leiste viel im alltag - hör immer wieder wie toll ich etwas mache, aber das gefühl, dass es nicht gut genug ist, ist mein begleiter. es ist verrückt.
    bin ohne vater und sonstige familie aufgewachsen. meine mutter kann sich selbst nicht ausstehen. sie mag sich nicht, hasst ihr leben, ihren körper, hat gegen viele leute was. mir kams vor als hätte sie mich immer entweder i.d. himmel gelobt oder mich verbal fertiggemacht. hab ich mir negative denkmuster bei ihr abgeschaut...(?) (keine direkte frage an euch..)

    ps: ich bin seit kurzem in einer gesprächstherapie. mein therapeut versucht den ängsten auf den grund zu gehen um sie aufzulösen. das ist halt schwierig, sich so intensiv damit auseinanderzusetzen, daher ist das thema wieder viel präsenter als sonst. er scheint sehr kompetent zu sein, aber ich denke mir, vielleicht bringt mir eine therapie auf KÖRPERebene mehr um dem schmerz freizugeben, als vor allem darüber zu sprechen.

    liebe grüsse und schlaft alle gut :)

    Planetenstellungen
    Planet Zeichen Grad Bewegung
    Sonne Wassermann 0°59'46 Ende von Haus 7 direkt
    Mond Waage 14°26'09 in Haus 4 direkt
    Merkur Wassermann 6°52'03 in Haus 8 direkt
    Venus Schütze 14°14'05 in Haus 6 direkt
    Mars Widder 9°08'15 in Haus 10 direkt
    Jupiter Fische 21°10'21 in Haus 10 direkt
    Saturn Schütze 17°32'16 in Haus 6 direkt
    Uranus Schütze 24°45'00 in Haus 6 direkt
    Neptun Steinbock 6°26'40 in Haus 6 direkt
    Pluto Skorpion 9°50'26 in Haus 5 direkt
    Mondkn.(w) Widder 14°23'42 in Haus 10 direkt
    Planeten am Ende eines Hauses werden im nächsten Haus gedeutet.

    Häuserstellungen (Placidus)
    Aszendent Krebs 15°34'54
    2. Haus Löwe 2°36'06
    3. Haus Löwe 22°18'50
    Imum Coeli Jungfrau 18°17'56
    5. Haus Waage 24°41'04
    6. Haus Schütze 8°38'43
    Deszendent Steinbock 15°34'54
    8. Haus Wassermann 2°36'06
    9. Haus Wassermann 22°18'50
    Medium Coeli Fische 18°17'56
    11. Haus Widder 24°41'04
    12. Haus Zwillinge 8°38'43

    Wichtige Aspekte
    Sonne Konjunktion Merkur 5°52
    Mond Trigon Merkur 7°34
    Mond Sextil Venus 0°12
    Mond Opposition Mars 5°18
    Mond Sextil Saturn 3°06
    Mond Quadrat Neptun 7°59
    Mond Quadrat Aszendent 1°09
    Merkur Sextil Mars 2°16
    Merkur Quadrat Pluto 2°58
    Venus Trigon Mars 5°06
    Venus Konjunktion Saturn 3°18
    Venus Quincunx Aszendent 1°21
    Mars Quadrat Neptun 2°42
    Mars Quincunx Pluto 0°42
    Jupiter Quadrat Saturn 3°38
    Jupiter Quadrat Uranus 3°35
    Jupiter Trigon Aszendent 5°35
    Saturn Quincunx Aszendent 1°57
    Neptun Sextil Pluto 3°24
    Pluto Trigon Aszendent 5°44
     
  2. Luiserl

    Luiserl Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2011
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Österreich
    Liebes Honigküchlein!

    ...interessant was du über Neptun so schreibst.

    Grundsätzlich würde ich mal sagen du brauchst vor Planeten keine Angst haben -> Planeten beissen nicht!

    Vielleicht hilft dir auch mein Beitrag weiter: Neptun macht krank ?

    Hilfreich wäre es vielleicht auch für die Anderen wenn du deinen Geburtstag/zeit/ort angibst- viele sehen sich lieber das Radix dazu an! ;)

    Leider bin ich noch nicht soweit, dass ich Dir astrologisch weiterhelfen kann - aber ich wünsch dir das Allerbeste :)

    Liebe Grüsse
    Luiserl
     
  3. Azurkind

    Azurkind Guest

    Aber sie können dich ZERQUETSCHEN! Wieso spielst du die Gefährlichkeit von Planeten so herunter? Findest du das irgendwie toll oder so?
     
  4. Luiserl

    Luiserl Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2011
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Österreich
    @ Azurkind : ich hoffe du meinst das ironisch ;) ein Radix greift nicht an!! Die Entscheidung liegt bei jedem selbst !
     
  5. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Wer sagt denn dass sie Angst vor den Planeten hat?? Sie hat Ängste die sie versucht astrologisch zu verstehen. Lest ihr überhaupt?


    Hallo honigküchlein,

    Vieles was du schilderst deutet auf den Saturn in 6. Das zu viele Grübeln, die Sorge nicht gut genug zu sein, das sich lieber im Hintergrund halten wollen (auch Neptun in 6).

    Du sagst du fühlst dich beim Krank sein wie eine Versagerin. Warum?

    Das Mond-Neptun Quadrat spielt sicher auch eine bedeutende Rolle bei den Ängsten. Ich kenne Fischemonde und Mond//Neptun Menschen die schnell Ängste und Unsicherheiten haben bei Anlässen die man als nicht-mond Neptun Mensch so gar nicht versteht. Ich glaube es liegt aber eine Bereitwilligkeit oder Gewohnheit dahinter sich in solche gefuhlslagen rein-ziehen zu lassen, da sie ja oft Gefühle von außen in sich wahrnehmen und es erstmal nicht anders kennen. Nämlich dass man seine Gefühle auch teilweise selbst kontrollieren lernen kann, dadurch wohin man seine Aufmerksamkeit lenkt. Statt Angst zu produzieren könnte man zB Interesse daraus werden lassen....statt WAS IST DAS!???, sagen
    Oh, was ist das wohl?

    Bei Panikattacken ist das was anderes, vielleicht hast du dir da zu lange Sachen nicht ansehen wollen die aus dem Unterbewussten kamen, was dann sich in einer immer stärkeren Angst bis zur Panik zeigt.

    Mit Merkur in 8 Quadrat Pluto solltest du gut in die Tiefen vordringen können, zusammen mit einem Therapeuten. Ob das die richtige Therapie ist mit dem Reden oder nicht...hör da auf dein Gefühl, möglicherweise hast du Recht, ich kann/mag das nicht beurteilen.

    Der Herrscher deines sechsten Hauses, dem Haus von Saturn und Neptun ist der Jupiter in 10. Dieses Thema aufzugreifen wird dir helfen die mit den beiden anderen Planeten verbundenen Probleme zu einer positiven Wirkung zu bringen.
    Jupiter Saturn ist negativ der Zweifel, die Hoffnungslosigkeit, Sinn-losigkeit. Wie sieht es da bei dir aus, vertraust du einer höheren Führung?
    Ich habe die Erfahrung gemacht dass das in schwierigen Lagen sehr sehr helfen kann innere Ausgeglichenheit aufrecht zu erhalten, zumindest in einem nötigen Maße, und sich sicher zu fühlen und die Zeichen zu sehen die einen leiten, statt sich nur von seinen begrenzten Verstand leiten zu lassen. Mit Saturn in 6 ist man ja sehr verstandesbetont und aufs Äußere ausgerichtet. Neptun in 6 kann das Gegenteil, doch dies wird in unserer Gesellschaft meistens aberzogen und man muss es sich mit Aufmerksamkeit (6. Haus) auf das Ausser-sinnliche (Neptun) sich wieder erarbeiten. Dafür könnte eine gute Porzion Vertrauen nicht schaden, denn für ein Saturn in 6 ist nur das real was er sieht und was man anfassen kann.

    Alles liebe
    Smaragd
     
  6. Luiserl

    Luiserl Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2011
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    .... finde es schade dass es hier zu so harten tönen kommt ! werde in zukunft meinen senf hier nicht mehr abgeben- wird wohl keinen abgehen ... war aber ned bös gemeint! ....
     
  7. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Hey

    Was war daran hart. War eine normale Frage.
    War auch nicht böse gemeint, ich denk mir nur da kommt jemand mit Ängsten und fragt nach Hilfe und astrologischen Zuordnungen, der könnte sich ein bissi verarscht vorkommen wenn der so abgehandelt wird nach dem Motto hab keine Angst vor den Planeten.... deswegen, genauer lesen würde solche Missverständnisse verhindern.
     
  8. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Ich hab nochmal drüber nachgedacht

    die Transit Sonne macht gerade ein Quadrat zu meinem Mars in 3 *schäm*, und vielleicht hätte ich es auch anders formulieren sollen, damit es nicht aggressiv rüber kommt. Die Transit Sonne macht ja Dinge bewusst (Sonne-Bewusstsein).
    Ja, ich finde man sollte sich darum bemühen.

    Also entschuldige wenn du dich angegriffen gefühlt hast, und brauchst nicht deswegen aufhören hier mit zu schreiben.

    :umarmen:
     
  9. Floo

    Floo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    Niederrhein
    Das ist sehr gut, liebes Honigküchlein. Denn transitemässig steht der t-Pluto noch auf deinem Neptun, der t-Uranus im Quadrat zu Neptun und der t-Saturn läuft auf Pluto zu. D.h. dass du dich mit deiner Kindheit auseinandersetzen musst. Da kommen Erinnerungen hoch und auch Verdrängtes, das kann man gar nicht beinflussen. Es ist gut, wenn du dann jemanden vom Fach hast, dem du dich mitteilen kannst und vielleicht auch mal ein bisschen ausheulen.
    Deine Wassermannsonne ist nicht besonders stark, der Krebs-AC, der Mond in 4 und Jupiter in Fische deuten auf einen Menschen, dem Familienleben sehr wichtig ist, da er da die Geborgenheit und Kraft findet und gibt.
    Demgegenüber steht ein kraftvoller Mars und Pluto, dessen Energien wahrscheinlich unterdrückt wurden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Mars und Mond ein Quadrat zum AC bildet, doch bei Krebs-AC könnte nicht gelebte Energien "deinen Magen umdrehen".
    Du müsstest mal beobachten, wann die Neigung zum Erbrechen besteht. Vielleicht hängt es mit einem Marstransit zusammen. Dann könntest du in der übrigen Zeit angstlos sein.

    Die so dringend benötigte Geborgenheit und Sicherheit hast du in deiner Familie nicht erhalten. Besteht die Möglichkeit, dass deine Mutter in irgendeiner Form süchtig war?

    :)
     
  10. Werbung:
    hi luiserl, sicher. hier: 21.01.87, 15:10, wien

    danke für die nachricht smaragdengel!
    zum einen, weil ich dann nicht imstande bin "zu funktionieren" und viel arbeit liegen bleibt. mein partner muss dann doppelt so viel machen und sich auch noch um unser kleines kind kümmern. wenn ich keinen schwindel habe, kann ich mich zusammenreissen. aber sobald mein kreislauf absackt, bin ich machtlos. ich fühle mich dann im wahrsten sinne des wortes ohnmächtig und es bereitet mir schwierigkeiten, loszulassen und zu akzeptieren wie die situation dann nun mal ist.

    zum anderen, weil ich dann besonders dünnhäutig und nahe am wasser gebaut bin. ich mache mir immer selbst viel druck. genug stärke, den selbstgemachten druck dann auch auszuhalten habe ich manchmal aber nicht. eigentlich sehr ironisch!

    ich denke, ich habe grundsätzlich schwierigkeiten, dinge eifach geschehen zu lassen, sie zu akzeptieren und mich dann nach ihnen zu richten.

    ..vielen dank für diesen denkanstoss!
    das ist ein sehr destruktives muster. es fühlt sich manchmal an, als würden sich meine gefühle sich "wie von selbst in eine ungute richtung verändern". ich bin wohl auch irgendwann zur falschen einsicht gekommen, dass gefühle eine starke realität haben und dann nehme ich das was ich fühle für bare münze. hier sollte ich wirklich aufmerksamer werden.
    -> eine frage: schreibst du denn diesem quadart grosse dedeutung zu, obwohl es eine abweichung von 7°59 hat?

    ja! absolut!
    ich hatte meine erste panikattacke in einem moment als ich krank wurde, nach einer phase, in der ich mich einer sehr wichtigen sache regelmässig hätte widmen sollen und es erfolgreich verdrängt hatte. als ich krank wurde, realisierte ich, was ich ständig vor mir hergeschoben hatte und wollte es plötzlich erledigen. konnte dies wegen der krankheit aber nicht. dann kamen die ängste, weil die sache grossen einfluss auf meine zukunft hatte.
    meinen inneren schweinehund kann ich seither meist gut überwinden.

    nein. ich habe wenig vertrauen.
    mein leitsatz, der mir bisweilen hilft ist.."mein eigenes schicksal ist nur so schwer, wie ich es auch ertragen kann". das ist ein universelles gesetz. der eine fällt in eine depression, weil sein meerschweinchen stirbt, der andere wenn seine angehörigen bei einem unfall ums leben kommen. aber beide sind mit den nötigen kräften ausgestattet, ihre hindernisse und tiefschläge bewältigen zu können.

    ich habe diesen abschnitt ein paar mal durchgelesen, aber ich verstehe nicht genau was du damit meist?

    danke floo, ich find das voll nett, wenn sich jemand hinsetzt und zeit nimmt.
    aha. ok. es würde mich interessieren, wie lange dieser transit noch dauert..(?) wollte schon im feb.2012 eine therapie beginnen, möglich war es erst ende aug.2012.

    oh, könnten wir bitte kurz bei diesem thema bleiben?
    erste frage schnell...wo siehst du den kraftvollen pluto?

    der grund, weshalb ich ca. im feb 2012 gemerkt habe, dass ich eine therapie machen sollte, waren nicht etwa die ängste, sondern meine drei monate nach der geburt plötzlich starken wutausbrüche. im spätsommer/herbst 2012 konnte ich dann mit wut besser umgehen, und sogleich ging alles über in grössere unsicherheiten und manchmal ängste.
    also lebe ich mars-energien wirklich nicht, wie du sagst verdränge ich sie auch. es ist ja so, dass ungelebte persönlichkeitsaspekte einen auf dauer krank machen können und sich körperlich bemerkbar machen..
    eine so einfach frage, dass sie wahrscheinlich schon doof klingt: wie kann ich meinen mars (mit seinen aspektierungen) besser leben?
    ich habe dieses intuitive gefühl, dass es mir eine grosse befriedigung bringen würde, aber ich finde den zugang noch nicht recht. hängt es mit mars/neptun zusammen, dass ich mir viel vorstelle und wünsche aber zögere aktiv zu werden? wenn ich etwas trotz zweifel wage, fühlt es sich nämlich toll und befreiend an. dasselbe ist es mit der kreativität. in meiner kindheit und jugend was ich ausgesprochen kreativ. irgendwann habe ich diese interessen schleifen lassen, nach einer rücken-op habe ich auch nicht mehr getanzt und mich körperlich nicht mehr betätigt. ich versuche wieder in diese richtung zu gehen, bin aber noch gehemmt.

    versteh mich nicht falsch. es ist nicht so, dass ich den thread über ängste angefangen habe, um kurz darauf plötzich über mars, kreativität usw zu sprechen. aber ich denke, dass alles zusammen gehört. also dass speziell in meinem fall u.a. der ungelebte mars mit den ängsten zu tun hat usw…und dass du den verdrängten mars erwähnt hast, hat mich daran erinnert.

    nein. sie hat mit ca. 20 harte drogen ausprobiert, konnte aber problemlos aufhören. sie raucht bis heute mal mehr mal weniger zigaretten, aber wird nicht abhängig.
    sie ist nicht süchtig, aber sie verhält sich machmal wie ein junkie, der auf entzug ist. :)D) mal aggressiv, deppressiv, mal versöhnlich, dann wieder dickköpfig, mal gesprächig, dann mürrisch und wortkarg und immer, immer nur unglücklich. es war sehr schlimm sie so zu erleben. seit zwei jahren, - als ich im 9. monat schwanger war-, habe ich den kontakt sehr eingedämmt. zum schutz von mir und meiner kleinen familie. aber die bilder leben halt in einem weiter.
     

Diese Seite empfehlen