1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ägyptologie

Dieses Thema im Forum "Andere Völker und Kulturen" wurde erstellt von taimie, 19. April 2008.

  1. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Werbung:
    ....sorry, ich denke man schreibt das so?!?

    Da mich Ägypten und deren Götter und alles was damit zutun hat schwerstens begeistert, wollte ich hier einmal nachfragen wo ich gute Bücher, eventuell gute Internet Seiten finde bzw welche Erfahrungen Ihr damit gemacht habt.

    Ich freue mich auf viele nette Antworten ;)

    Lg
    taimie
     
  2. starshine

    starshine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    1.473
    hi :)

    meine tochter und ich sind auch große ägypten fans - meine tochter weiß über die geschichte mehr als über die österreichische ;)

    letztes jahr konnten wir auch eine reise nach ägypten machen - wir haben uns auch die sehenswürdigkeiten angeschaut, kairo, luxor, tal der könige - war überwältigend

    wir sind auch in die chefren pyramide rein, das war sehr interessant, sehr heiß und stickig, wir haben uns dann ins zentrum gesetzt und ich schloss meine augen und alles war so klar - wunderbar! pyramiden haben eine tolle energie :)

    in luxor waren wir beim hatschepsut tempel und da hatte ich ein erlebnis - ich stand beim tempel und schaute runter und plötzlich hatte ich ein bild, wie es aussah als ich noch dort gelebt hab... da kamen mir die tränen und ich war total überwältigt...

    meine tochter und ich haben die zeit in ägypten sehr genossen, ich wollt gar nimmer nach hause - ich hatte das gefühl als würde ich mein richtiges zu hause verlassen...

    und heuer wollen wir wieder hinfahren - zum tauchen :)

    LG
     
  3. uriel74

    uriel74 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2008
    Beiträge:
    335
    Ort:
    heute hier,morgen dort
    hallo:)

    ich war auch schon in ägypten um mir das alles mal anzuschauen war echt
    beeindruckt von dieser ehemaligen hochkultur und bin nach wie vor der meinung das da viel mehr dahinter steckt als uns gesteckt wird!!auch war ich beim roten meer,es war ein traum!!! doch hatte es für mich auch eine kehrseite denn soviel müll überall wo man geht und steht habe ich noch nie gesehen,man muss schon zig kilometer in die wüste laufen um den wüstensand
    zu sehen....und diese wirklich geldgeilen einheimischen die nichts unversucht
    lassen und mit allen tricks versuchen nen dollar abzustauben sind mir nach ein
    paar tagen schon so gewaltig auf den senkel gegangen das ich schon kurz davor war auszurasten!ich habs gesehen und falls ich nochmal hinfliege dann
    fernab vom (massen)tourismus und ohne reise agentur!!
    ach ja unbeding zu erwähnen wäre da noch,der fisch war so lecker habe nie
    wieder soviel fisch gegessen-mir sind schon fast flossen gewachsen..:stickout2
    liebe grüsse-uriel74
     
  4. Als wir
    mein Mann und ich, 2000 in Ägypten waren
    hatte ich das untrügliche Gefühl nach Hause zu kommen


    nur in Theben West
    da hatte ich bei fünfundzwanzig Grad Gänsehaut
    es hing ganz klar mit den Gräbern zusammen...

    es war alles einfach wie ein Traum...
    seit Jahren plane ich einen Roman über Ägypten zu schreiben
    und seit einer Woche habe ich mich endlich daran gewagt


    eine Schriftstellerin die ich sehr mag, ist Pauline Gedge:

    http://www.amazon.de/Herrin-Nil-Roman-einer-Pharaonin/dp/3499153602

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pauline_Gedge



    Aphrodite:liebe1:
     




  5. Ehre sei dir widerfahren Amun-Rê,
    der du am Himmel ziehst.
    Dir sind alle Gesichter zugewandt.
    Die Menschen loben dich in deinem
    Namen.
    Millionen Jahre sind vergangen in
    dieser Welt, du ziehst dort oben auf
    deiner Reise durch unbeschreibliche Räume.

    Ägyptisches Buch der Toten​


    Die Maschine der Egypt Air flog genau in südlicher Richtung über eine endlose graue Wüste. Dann irgendwann tauchte unten das glitzernde Band des Nils auf. Noch schwebte der Dunst der Nacht über dem Fluss, unbeweglich im Licht des sich ankündigen Morgens. Zu beiden Seiten erkannte man einen schmalen Streifen fruchtbaren Landes und dahinter die Felsenberge, die seit tausenden Jahren den Ägyptern Schutz vor der Wüste und den herannahenden Feinden gewährte.
    Es war gerade erst hell geworden, aber schon war alles in gleissendes Lich getaucht. Gestochen scharf hob sich die Silhouette der dunklen Felsenberge ab. Dann wieder nur Hügel und eine flache Sandlandschaft.
    Die Passagiere neben Claire waren eingeschlafen, nur Maria die hinter ihr sass, unterhielt sich
    gedämpft mit Verenice.

    „Was mache ich hier in Ägypten, wie die vielen anderen auch?“, fragte sich Claire skeptisch. „Dieses Land, von dem wir alle träumen, einen Blick darauf auf seine Tempel und Pyramiden zu werfen, aber wir kratzen nur an der Oberfläche… obwohl…“
    Schemenhaft, erst verschwommen, kam ihr der Traum letzter Nacht ins Bewusstsein zurück:


    Die Sonne war bereits untergegangen und es war kalt.
    Rê hatte alle Wärme und das letzte goldene Licht auf seiner Reise mitgenommen und sie im grauen Zwielicht der langen Schatten der Säulen des groβen Tempels von Amun zurückgelassen.
    Tiefe Stille herrschte in der menschenleeren Säulenhalle. Lautlos kam eine Gestalt aus der Dunkelheit auf sie zu, in einem dunklen Mantel und Kapuze.
    Er öffnete eine Tür. Gemeinsam durchschritten sie eine leere Halle, dann öffnete er eine weitere Tür, begleitet sie in das Allerheiligste und geht.
    Unbeweglich und für lange Zeit, mit geschlossenen Augen, kniete sie vor der goldenen Staue Amun-Rês im Gebet vertieft.
    Als sie die Augen wieder öffnete und in das gütige Gesicht des Gottes blickte, nahm sie ein unwirkliches weiβ-milchiges Licht wahr, welches sich langsam ausbreitete.
    Da bemerkte sie ihn. Er stand direkt neben ihr.
    „Wer bist du?“ Sie war zutiefst erschrocken und aus ihren Mund kam nur ein Flüstern.
    Er war hoch gewachsen und trug die Kleidung eines höheren Priesters.
    „Du weiβt doch längst wer ich bin.“ Ein Lächeln huschte jetzt über sein streng geschnittenes Gesicht. „Warum fragst du?“
    Ja. Sie wusste längst wer er war. Er war ihr heiliges Ka. Sie wusste es.
    „Schön dich einmal wieder im heiligen Tempel von vom Amun begrüβen zu dürfen. Du bist übrigens freiwillig zurückgekehrt und kannst noch umkehren.
    Er tänzelte dabei lässig von einem Bein zum anderen, sah sie dabei unablässig an.
    „Was willst du hier? Willst du das zu Ende führen, was du einmal vor langer Zeit begonnen hast und worum geht es dir dabei?“ Er gähnte. „Denke darüber nach, auch was Macht für dich bedeutet. Entweder man besitzt sie oder nicht, aber man stiehlt sie nicht. Sonst wird es gefährlich. Er lachte. „Gehörst du auch zu denen, die glauben, die Welt retten zu müssen? Wie edelmütig! Man wird gehuldigt und verehrt.
    Lasse dir sagen, dass der gröβte Egoismus der einer geistigen Art ist. Gefährlich in seiner versteckten Selbstgefälligkeit und schwerer zu durchschauen, als das Streben nach materiellen Schätzen.
    „Wenn das alles ist, was du mir zu sagen hast, so kannst du gehen! Ich brauche keine Moralpredigten und du störst mich beim Beten!“
    „Oh! Es ist Hochmut angesagt!“ Er drehte eine Pirouette und kniete vor Amun nieder. „Groβer Gott!“, spottete er. „Bewahre mich vor Hochmut!“ Dann blickte er sie belustigt an. „Darin waren wir beide doch schon immer erprobt! Zurückziehen in den unnahbaren Turm…“
    „Hör auf damit!“ Sie erschrak, wie genau er sie kannte, war er schlieβlich sie. „Ich bin nicht selbstgefällig und kenne die Gefahren des geistigen Hochmuts sehr genau. Was willst du von mir?“
    „Ich habe vor dich auf deiner Reise zu begleiten.“ Er verbeugte sich vor ihr in seiner übertriebenen Art. „Darf ich mich vorstellen? Ich bin Iseris. Das ist der, der die Wahrheit spricht.“ Seine dunklen, mit Kohol umrandeten Augen blickten sie prüfend an. „Wir werden zusammen die fünfte und sechste Dimension bereisen. Pass gut auf deinen Ring auf und nehme ihn niemals ab. Es sei denn, ich sage es dir.
    „Der Ring soll eine Kopie sein…“

    „Menschen irren sich und Menschen täuschen einander!“
    „Was gibt es in Ägypten noch zu tun, Iseris? In den letzten Jahrtausenden herrschte nur noch schwarze Magie und Dekadenz. Die Tempel sind zu Ruinen zerfallen.“ Sie stand auf und sah ihn fragend an. Iseris Augen bekamen einen seltsamen Glanz. Er ist wahrhaftig eine beeindruckende Erscheinung, dachte sie. Wie er vor mir steht mit seinem silbernen Pektoral mit den Pavianen. Die heiligen Tiere des Gottes Thot. Dicke Silberreifen umspannten seine Oberarme, sein knöchellanges Leinengewand war ganz mit Silberfäden durchwirkt.
    Auch sein Gesicht und die Haut waren mit Silber bestäubt.
    Iseris wirkte auf sie wie ein Gott aus heiligen Sphären kommend und was er sagte, war seltsam erregend.
    „Der Blaue Nil ist ein heiliges Feld und in seiner morphischen Form unzerstörbar! Du wirst dort wieder anknüpfen, wo du damals geendet hast: zur Zeit des Pharao Akhen-Aton. Ihr nennt ihn heute Echnaton. Damals wurde es zu gefährlich mit der kosmischen Sternenweisheit von Sirius und Orion weiterzuarbeiten.“ Iseris seufzte. Es herrschte damals Verrat in Ägypten und das Land fiel in groβe Dunkelheit. Der Kontakt zu Sirius wurde endgültig abgebrochen. Moses hat das Wissen unberechtigterweise nach dem Sinai gebracht…“
    „Moses?“

    Die monotone Stimme der Stewardess aus dem Lautsprecher weckte Claire.
    „Die Passagiere werden aufgefordert, die Rückenlehnen ihrer Sitze senkrecht zu stellen und ihre Sicherheitsgurte anzuschnallen.“
    Als die Maschine zur Landung ansetzte, blickte Claire verschlafen aus dem Fenster. Draussen erkannte man bereits die Gebäude des Flughafens von Assuan. Dann tauchte die vorbeirasende Betonpiste auf. Die Maschine setzt hart auf, bremste scharf um dann langsam auszurollen. Drehte nach links und blieb schliesslich stehen.

    Text v.A 2005


    [​IMG]




    Ich kam mir lange Zeit wie ein Fremder vor. Abends wanderte ich am Fluss entlang und beobachtete die Fischer, wie sie sich um die besten Liegeplätze für ihre Papyrusboote stritten und sich beschimpften, während andere am Boden hockten und ihre Netze flickten.


    [​IMG]

    Ich blickte auf die Silhouetten der Türme und Spitzen der Stadt, vergoldet im Abendlicht von Ra, bevor er sich auf seine Reise durch die Nacht begibt. Oh mein geliebtes Theben, mein Ägypten, wie ich dich liebe.

    Text v. A. 2005


    [​IMG]

    Zwei Wochen waren wir mit dem Boot unterwegs gewesen. Es war an jenem Tag ein kühler Morgen. Ich sah die Schwäne vorüber gleiten, ich erblickte die Möwen am Himmel kreisen und kleine Enten auf dem Wasser schaukeln und die Segel unseres Bootes flatterten leicht im Wind. Da auf einmal tauchte sie auf, die StadtTheben erschien wie ein Traumbild. Die Kornspeicher und Dienerschaftsgebäude zogen an uns vorbei, dann der Palast selbst mit seinen Sälen und Säulengängen. Unser Boot machte am Fuβ der breiten Stufen fest. Diener geleiteten uns zu einer Sänfte, die uns einen breiten, von Bäumen gesäumten Weg, und dann über einen Hof brachte. Ich wusste, wir waren im Herzen Ägyptens angelangt und ich wusste, was ich dort wollte.

    Text v.A. 2005


    [​IMG]



    [​IMG]



    [​IMG]



    Aphrodite:liebe1:

     
  6. starshine

    starshine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    1.473
    Werbung:
    @aphrodite: :danke:
     
  7. Cornflacks001

    Cornflacks001 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2009
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Salzkammergut
    Eigentlich faszinierend wie viele Leute sich zu Ägypten hingezogen fühlen!
    Seit ich klein bin wollte ich immer dort hin!Bücher verschlinge ich regelrecht!
    Wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte wäre ich nach Wien gegangen Ägyptologie zu studieren!

    Ich war selbst letztes Jahr dort hab mir auch alles erdenkliche angesehen!
    Am meisten fühlte ich mich Hatschepsuttempel geborgen so als wär mir dort alles vertraut als wär ich dort schon gewesen!Eigenartig ich weiß!
    Während ich so die Stufen hoch stieg wurde mir immer mulmiger!Oben angelangt drehte ich mich um und da war dieser traumhafte Ausblick dass Gefühl von oben herab auf die anderen zu sehen!Von der Macht dieses Bauwerkes so beeeindruckt kam ich mit der Zeit die uns dort zustand gar nicht zu recht!Viel zu kurz!
    Jedoch hatte ich dass Glück dass mir ein Ägypter dort so manches zeigte dass den anderen Besuchern verborgen blieb!Auf der linken Seite des Tempels zeigte er mir jede Menge Bilder von Hatschepsut!Gewaltig!Und dass mir alleine die anderen standen nur rum und ich genoss meine kleine feine Führung mit jeden Mengen Erklärungen!
    Natürlich nur gegen Trinkgeld (Bagschisch)!
    Heuer gehts wieder los!Kann es jetzt schon nicht mehr erwarten!

    LG
    Conny
     
  8. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Da mich Ägypten und deren Götter und alles was damit zutun hat schwerstens begeistert, wollte ich hier einmal nachfragen wo ich gute Bücher, eventuell gute Internet Seiten finde bzw welche Erfahrungen Ihr damit gemacht habt.


    Hallo Taimie,

    es gibt so wahnsinnig viele Bücher über Ägypten, viele Gute, und auch viele Schlechte. In welcher Richtung suchst du denn ein Buch ? Denn ein Buch, wo alles ein wenig angerissen wird, wird dir nicht viel weiterhelfen. Es sei denn, du willst nur mal einen Eindruck bekommen ?

    LG Sonnenkind58
     
  9. Chris39

    Chris39 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2008
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Wien
    hallo taimie

    weiß nicht ob du die Seite schon kennst.
    hab mal ein wenig für dich googelt:)

    http://www.land-der-pharaonen.de/Goetter/body_goetter.html

    alles liebe Chris.
     
  10. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:
    doch hatte es für mich auch eine kehrseite denn soviel müll überall wo man geht und steht habe ich noch nie gesehen,man muss schon zig kilometer in die wüste laufen um den wüstensand
    zu sehen....und diese wirklich geldgeilen einheimischen die nichts unversucht
    lassen und mit allen tricks versuchen nen dollar abzustauben sind mir nach ein
    paar tagen schon so gewaltig auf den senkel gegangen das ich schon kurz davor war auszurasten!


    Hallo Uriel 74,

    die Ägypter sind nicht "geldgeil" , so wie du es schreibst. Es ist ein sehr armes Land, dass vom Tourismus lebt. Es ist oft so. dass von einem Verkauf eines Andenkens eine große Familie leben muss. Jeder Tourist ist im Vergleich zu den Menschen dort sehr reich, auch wenn er es nicht wirklich ist, und vielleicht ewig gespart hat, um sich eine solche Reise leisten zu können.
    Doch das ist einfach eine andere Kultur, und man kann sie nicht mit unseren Maßstäben messen, was z. B. den Müll betrifft.
    Aber du hast recht, es ist wirklich besser, keine Pauschalreise zu buchen. Nur so kann man das Land besser kennen lernen und macht auch andere Erfahrungen was die Menschen betrifft. Und natürlich ist es keine Frage, die Sehenswürdigkeiten kann man mit einer Reisegruppe nicht wirklich begreifen.

    LG Sonnenkind58
     

Diese Seite empfehlen