1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Adhs

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Felice, 26. Oktober 2011.

  1. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Bei meiner Enkeltochter wurde eine leichte Form von ADHS diagnostiziert. Wie gehts jetzt weiter?

    Habt ihr Erfahrung damit oder hilfreiche Tipps, wie man die Auswirkungen vermindern kann? Gibt es irgendwelche Spiele, die ihr helfen? Angeboten werden ja viele, aber sind sie auch wirklich gut?

    Wir sollen auch das Tokensystem anwenden. Gibt es Erfahrungsberichte?

    Sie hat einige Probleme in der Schule, weil sie eben nicht gleich wie die Masse ist. Die Lehrerin kommt sehr schlecht zurecht mit ihrer fordernden Art. Leider macht es sich auch bei den anderen Kindern bemerkbar, dass diese Probleme mit meiner Enkelin haben. Sie ist nicht wirklich integriert.

    Meine Enkelin ist ein sehr fröhliches Kind, kann jedoch von einer Sekunde auf die andere sehr traurig werden. Ich spüre in diesen Momenten starke Trauer in ihr.

    Es wurde einen Therapie empfohlen, zuerst eine Einzeltherapie und dann eine Gruppentherapie.

    Da wir es erst seit kurzem wissen, sind wir ganz am Anfang und ich hoffe auf eure Hilfe.
     
  2. UdoMichael

    UdoMichael Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2010
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Rott am Inn
    Bin sozusagen Betroffener, aber ich lass die Finger davon, von Ritalin und den nutzlosen Geschwafel mit dem Psychofritzen der mich in eine normale Schublade passgerecht stutzen wollte. Die doktern alle nur an den Symptomen rum das einem schlecht wird, auf einen persöhnlich gehen sie nicht ein. Ja alles was in dieser Gesellschaft aus dem Rahmen fällt ist krank! Ich drück euch die Daumen das es irgendwie funktioniert, aber sei dir Sicher das sie mit ihrer Chemieschleuder als erstes anfangen, von wegen Medikamentöse Einstellung, Ritalin und Co. is nix anderes wie Speed was auf dem Schwarzmarkt 10 bis 15€/gr kostet, nur eben in Tablettenform. Es macht keinen großen Unterschied die Pillen im Mörser zu zerkleinern und dann mit dem Strohhalm zu schnupfen, der Effekt is über die Nase nur wesentlich schneller spürbar!! lol :lachen:Sorry ich konnte es mir einfach nicht verkneifen, aber ich bin immernoch böse auf die Mediziner und kann irgendwie auch nicht loslassen.
     
  3. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Hallo UdoMichael.....

    Nein, keine Medikamente, so schlimm ist es bei ihr nicht nach Aussage der Psychologin.

    Ich glaube, dass es das schon immer gibt, nur haben sie jetzt einen Namen dafür... Auch ich war als Kind meiner Enkelin sehr ähnlich...und meine Tochter fast ein Ebenbild. ;) Also denke ich, dass ich schon lange betroffen bin, in allen Lebenslagen.

    Ja, sie urteilen schnell, aber ich seh es jetzt nicht negativ. Weil wenn sich was für uns nicht gut anfühlt, lassen wir es nicht zu. Medikamente fühlen sich schlecht an, wir wollen ja keinen Junky heranziehen-aber wie gesagt, davon ist keine Rede.

    Sie soll in Therapie gehen und spielerisch ihre Schwächen ins positive wenden.

    Die Psychologin ist sehr bekannt bei uns in Wien und wirklich sehr kompetent. Unsere Kleine war insgesamt fünf Mal bei ihr und sie hat spielerische Test gemacht. Dann musste meine Tochter zu einem Gespräch.

    Was mich ein bisschen stutzig macht: Wir sollen allen, die mit unserer Kleinen in Berührung kommen, erzählen, was sie hat. Naja...ich weiss nicht, ob sie dann die Kinder auslachen....

    Eine Frage hab ich noch an dich. Bist du betroffen, weil du ADHS hast, oder ist es ein Kind von dir?

    Wünsche dir alles Gute.
    lg Felice
     
  4. ersteslebewesen

    ersteslebewesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    4.031
    Ort:
    Erde
    der UdoMichael hat vollkommen recht! Außerdem um adhs überhaupt feststellen zu können, muss ein facharzt eine gründliche untersuchung durchführen, die im einzelfall 5 stunden dauert!
    Keiner macht sich so eine mühe, deshalb ist die diagnose oftmals vollkommen falsch.
    Ritalin ist eine droge, die in amerika dazu geführt hat, dass solche "ritalin-kinder" später zu amokschützen wurden. Alle diese amokschützen waren ritalinkinder oder ehmalige.
    Die droge ritalin unterscheidet sich in seiner chemischen struktur nur ganz gering von koks.
    Ein guter kinesiologe kann da viel mehr bewirken, als jeder psychologe. Such doch mal einen auf, der kann besser helfen.
     
  5. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Felice,
    tja, es ist nicht leicht mit solch einem außergewöhnlichen Kind.

    Diese Kinder sind meist sehr Intelligent und haben eine schnelle Auffassungsgabe. Sie können sich nur kurz auf etwas konzentrieren und langweilen sich sehr schnell.
    Geduld gehört nicht zu ihren Tugenden und somit sind sie schnell frustriert, wenn ihnen nicht gleich etwas gelingt.

    Es ist besser, wenn Ihr Euer Umfeld darüber informiert, so können sie das Verhalten besser einordnen und denken nicht gleich, das Kind ist bösartig oder schlecht erzogen.
    Ganz wichtig ist auch, mit den Lehrern zusammen zu arbeiten, sie darüber informieren und regelmäßigen Kontakt mit ihnen pflegen.
    So kann man schneller etwas bereinigen/reagieren, wenn das Ganze mal aus dem Rahmen zu fallen droht.

    Diese Kinder, wie eigentlich alle, brauchen ganz viel Liebe und Verständnis, feste Regeln und einen mit ihnen abgesprochenen Tagesplan, den beide Seiten einhalten müssen.
    Sie orientieren sich meist an solche Pläne und fühlen dadurch Sicherheit, die sie so im Alltagsgeschehen nicht empfinden, da sie ständig von allem abgelenkt werden.

    Bewegung um die körperlichen Anspannungen los zu werden, den Körper spüren wie z.B. im Wasser um sich selbst wahr zu nehmen aber auch Erfolgserlebnisse, um das meist mangelhafte Selbstbewusstsein zu stärken, wäre sehr wichtig.

    Sie fühlen, dass sie sich von der Norm unterscheiden, wissen aber meist nicht warum. Darum ist es auch besser, ihnen zu sagen, was an ihnen anders, so besonders ist.

    Sie fordern viel von ihrem Umfeld und brauchen viel Aufmerksamkeit, allerdings geben sie uns auch sehr viel zurück. Wir können sehr viel durch sie über uns selbst lernen und es wird nie langweilig.

    lg enna
     
  6. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Adhs ein neues Wort für etwas,was es schon immer gegeben hat,viele, besonders Lehrer lieben diese "KRANKHEIT",macht sie es doch sehr leicht schwierige Kinder anders zu behandeln leider.Bitte liebe Felice lasse es nicht zu,das sie irgendwelche Medikamente bekommt oder gar zum Psychologen geht,das alles macht nur ein gesundes,Intelligentes Kind kaputt,diese Kinder sind sehr Clever,sie langweilen sich schnell und zeigen ihren Unmut eben auf ihre Art,sie brauchen mehr Aufmerksamkeit als die anderen,und ein wenig mehr strenge,damit sie lernen wie weit sie gehen dürfen,auch ist es wichtig sie stets zu beschäftigen..Es gibt viele Möglichkeiten,diese Kinder groß zu bekommen auch ohne Nebenwirkungen..:):):)
     
  7. UdoMichael

    UdoMichael Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2010
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Rott am Inn
    @ Felice,

    ja ich bin selbst ein Indigokind, sozusagen!! Oder ADHS Krank, damit biste gezeichnet fürs Leben, irgendwann wird deine Enkelin in eine andere Stadt flüchten, und von da in die nächste, andauernt is man eigentlich auf der Flucht in diesem scheiss System kann oder darf man nicht einfach "sein"!! Und wird auch nicht "Sein" gelassen, immer eckt man mit seiner Art irgendwo an, aber an diese Ellenbogengesellschaft gewöhnt man sich, oder zieht sich zurück!! Ich mach die Leute auf mich neugierig weil ich die Ruhe weg habe, keinen stress aufkommen lasse, wenn mich aber jemand stresst ergreife ich die Flucht!! Untereinander versteht man sich prima, aber ein Normalo kann den ganzen Haufen sprengen und ruck zuck biste wieder allein!!

    Scheiss Psychologen und diese verfluchte Pharmaindustrie die sich diesen Bullshit immer wieder neu ausdenkt!! Irgendwie frag ich mich wer in diesem System eigentlich krank ist!! Ich mein es ist ja nunmal kein Zeichen von Gesundheit, in einem kranken System gut angepasst zu sein, oder?!! Deswegen eckt man eben überall nur an, weil man unbedacht ausspricht worüber die ganzen Arschkriecher nichtmal hinter vorgehaltener Hand sprechen!!
    Paah, auf so einem niedrigen Niveau wird man gedrückt um im System effektiv, uneffektiv zu funktionieren! Wüüüüüüürgh
     
  8. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    Den Beitrag finde ich gut und ich denke das eh schon der richtige Weg eingeschlagen wurde , was ich so aus dem Bericht von Felice entnehme.:):umarmen:

    Auch wenn hier manche negative Erfahrungen mit Psychologen machen mussten, es sind nicht alle so, es wird nicht immer gleich zu Medikamenten gegriffen und diejenigen die es sofort tun , bei leichten Fällen , fällt mir immer nur die Selbstbestimmtheit und Eigenverantwortung mit dazu ein.
    Das es schwerere Fälle geben mag , wo es sein muss , ist wieder eine andere Geschichte....

    Informiere dich ( euch ) gut bei eurer Ärztin und Fachpersonal zu dem Thema , möchte ich hier nur anraten, und tut das was du eh schon beschrieben hast , was sich auch für dich ( euch ) gut anfühlt, das passt.:)

    LG Asaliah und Alles Liebe dir
     
  9. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783
    Ich denke mal du solltest aufhören deine Probleme hier auf dieses Kind zu projizieren.
     
  10. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Bitte lese meinen obigen Post, dann wirst du bemerken, dass wir bei einer sehr gutn Psychologin waren. Sie machte sich die Mühe. Und unsere Kleine bekommt keine Medis, auch nicht von der Psychologin empfohlen.

    Sie war auch schon bei einer Kinesiologin, die leider die Behandlung abgebrochen hat. Jedoch haben wir schon wieder eine neue.



    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen