1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ADHS - RabenEltern und Ihre vernachlässigten Kinder

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von SYS41952, 12. August 2016.

  1. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Werbung:
    Aus einer anderen Diskussion http://www.esoterikforum.at/threads/ritalin-ein-wundermittel-der-modernen-medizin.212520/ kopiere ich das mal hier rüber.

    Im Gegensatz zu King of Lions sehe ich das nicht so, das Kinder die aus gesundheitlichen Gründen Ritalin verschreiben bekommen, es nur deswegen bekommen, weil Kinder mit ADHS von Ihren Eltern vernachlässigt
    werden. Oder das deren Eltern keine Vorbilder sind oder nicht genug Liebe und Zuneigung geben und weil sie Ihre Kinder unterdrücken sie mit Ritalin ruhig gestellt werden.

    Und das er ja durchaus der Meinung ist, dass KEIN Kind Ritalin braucht, muss er wohl alle Eltern meinen.

    Seid Ihr Rabeneltern oder wie seht Ihr das? Wie fühlt Ihr Euch dabei, wenn Ihr Vernachlässigung unterstellt bekommt? Seht Ihr ADHS als Krankheit an oder als Eure Versagen euren Kindern gegenüber?
     
  2. Roti

    Roti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    2.365
    Ich denke auch das nicht unbedingt die Eltern dafür in Verantwortung stehen. Doch stellt sich die Frage muss ein Kind Funktionieren?
    Kinder die Ritalin bekommen haben sprechen von einem Tunnel-Blick, den sie mit dem Medikament haben. Und bei vielen wird es zur Leistungssteigerung in der Schule genommen. Ich Frage mich wer davon Profiliert? Das KInd, die Eltern oder die Gesundheit?
     
  3. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    3.526
    Ort:
    In der Mitte
    Wer sind diese Leute, die sagen, die Eltern sind Schuld? Ich denke mittlerweile, dass das jene Bessermütter und Väter sind, die eine vermeintlich reinweisse Weste haben und abwertend auf alles herabblicken, was nicht ihrer von ihnen verfassten Norm entspricht.
    Man sollte nichts auf sie geben, denn sie sind ignorant und dumm! Jeder Erwachsene, der sich mit der Thematik eingehend befasst hat, kommt gar nicht auf den Zusammenhang zwischen ADS und Rabeneltern. Was sollte auch ein Dopaminmangel mit mangelnder Liebe zu tun haben?
     
    Flowerstorm gefällt das.
  4. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.099

    Rabeneltern vernachlässigen ihre Kinder, Ihre Aufzucht für gewöhnlich nicht. Ganz im Gegenteil.
     
    übermütig, GrauerWolf, lumen und 2 anderen gefällt das.
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.877
    Ort:
    An der Nordsee
    Ich kenne nur ein einzigiges Kind aus dem Umfeld meiner Enkelin das Ritalin nimmt und kann die Aussage von @KingOfLions bestätigen.

    Die Kleine lebt in einem Schickimicki-Haushalt, in dem alles nur auf Äußerlichkeiten ausgerichtet ist. Sie hat 2 Brüder, die ebenfalls verhaltensauffällig sind und eine überhygienische, fast zwanghafte Mutter, die am liebsten ihre Kinder zu irgendwelchen Leuten abschiebt, damit sie zu Hause nichts schmutzig machen.

    Wenn Papa am Schreibtisch sitzt, Mama nicht zu Hause ist, und die Kleine beim Spielen draußen klingelt, öffnet er die Tür nicht, damit er seine Ruhe hat.

    Den Hinweis einer Kindergärtnerin vor ein paar Jahren, eine Ergotherapie mit der Kleinen zu machen, beantwortete die Mutter mit: Da habe ich keine Lust zu, das mache ich bereits mit .... (einem der Söhne).
    Sie hat dann auch keine Ergo mit der Kleinen gemacht.

    Nach außen eine tolle Familie, beide Akademiker, sorgenfreies Leben, großes Haus, große Reisen, und wenn man dahinter schaut eine eiskalte, lieblose Atmosphäre und Kinder die einem nur leid tun können. Dass diese Kids verhaltensauffällig sind, ist kein Wunder, und je sensibler so ein Wurm ist, umso heftiger ist u. U. seine Reaktion auf ein solches Leben.

    R.
     
    Luckysun, Daly, MichaelBlume und 4 anderen gefällt das.
  6. kulli

    kulli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Beiträge:
    3.715
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Ritalin ist nichts anderes als eine chemische Droge der Pharmaindustrie um Kinder ruhig zu stellen. Was würden manche wohl sagen, wenn Eltern ihre ADHS - Kinder mit Cannabis, einer natürlichen Droge ruhig stellen würden?

    chemische Droge der Pharmaindustrie = gut?
    natürlichen Droge Cannabis = schlecht?

    Ich persönlich würde meinen Kindern gar keine Drogen geben, dafür viel Zeit, Liebe und vor allem gesunde Lebensmittel.

    Die meisten wissen ja, dass ich ein Bioresonanzgerät habe. Ich teste bei "unruhigen Menschen" Schwermetalle, zuviel Zucker oder andere Giftstoffe und Medikamente (Massentierhaltung?).

    Es gibt Menschen, die deponieren die Giftstoffe im Bindegwebe und werden dick, andere "zappeln" sie sich wieder runter.

    Wenn mein Kind ADHS hätte, würde ich zuerst versuchen, Zucker zu reduzieren, wenn das nicht hilft, Milchprodukte und Gluten meiden, ebenfalls tierische Produkte aus Massentierhaltung, auf Bio-Obst und Bio-Gemüse umsteigen.
    Fertigprodukte mit fragwürdigen Zusatzstoffen (Glutamat, Aromen, Farbstoffe, Zitronensäure,....) stehen bei mir ohnehin nicht auf dem Speiseplan.
     
  7. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.588
    Ach Gottchen, RTL II Niveau lässt grüßen, damit meine ich den gewählten Threadtitel. :ROFLMAO:

    Absolut, es ist erstaunlich, wie wirksam solche "kleinen" Maßnahmen sind.

    Plus: Griechischen Bergtee. (y)

    Dazu die Reizüberflutung in der Freizeit beschränken: Computer und TV. Raus mit den Kids, sich mit ihnen beschäftigen und viel Bewegung und frische Luft. Ein geeignetes, passendes Schulsystem suchen gehen, je nachdem, womit die Kinder dann besser zurechtkommen. Kleine Klassen und eine intensive Betreuung sind in jedem Fall hilfreich.

    Erst wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, sich Gedanken über eine zusätzliche Medikation machen, die man durchaus ausprobeiren kann und deren Zweck es ist, dass Kinder so nachlernen, was sie bis dahin versäumt haben durch die ursächlich geringe Aufmerksamkeitsspanne.

    Individuelle Talente unbedingt fördern, die Kinder viele verschiedene Hobbies ausprobieren lassen.
     
    kulli und Zaphod Beeblebrox gefällt das.
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.877
    Ort:
    An der Nordsee
    Ich würde zuerst mich selbst, meine Erziehungsmethoden und das Umfeld, das ich meinem Kind biete hinterfragen.

    Siehst du den Unterschied?

    R.
     
  9. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.588
    Das kannst Du danach machen und dich wirklich wahrhaftig wundern. :D
     
  10. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.467
    Ort:
    Werbung:

    Das mit der Ernährung ist in dem Zusammenhang ein sehr interessantes Thema. :)
     
    Hatari und WithoutName gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen