1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Adam und Eva Symbolik

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Idee, 20. März 2007.

  1. Idee

    Idee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Versteht ihr die Symbolik die hinter Adam, Eva, der Schlange, dem Apfel und dem Paradies steckt?

    Ich nehme allgemein eifach einmal an, das niemand von euch diese geschichte Wörtlich nimmt:) , denn sie hat einen Tieferen Sinn, den man ergründen sollte.
    In dem Buch Autobiographie von Paramahansa Yogananda, wird sie aus sicht des Gurus Sri Yukteswar erklährt und ich muss sagen, diese Erklährung trifft die Sache ganz gut, zumindest, würde ich dem meine Zustimmung geben.
    Zumindest, wenn man das ganze aus der Sicht eines Yogies betrachtet.
    Die Yogische Philosophie hat mir einen ganz neuen Einblick in die entstehungen der Religionen gegeben.
    Das Buch kann ich nur jedem weiterempfehlen, denn es hat mir die Augen für das wahrhaft wichtige im Leben geöffnet.

    Wer die Erklährung mit dem Paradies lesen möchte, der sollte auf Seite 221 nachschlagen.
     
  2. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    warum tippst du sie nicht ab oder schreibst ein paar auszüge, damit wir alle was davon haben :D

    dann könnten wir darüber diskutieren!

    zum thema selbst sag ich vl ein andres mal was... ;)
     
  3. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Da fällt mir nur ein:

    Einige Männer behaupten ja immer Gott habe den Mann zuerst und dann die Frau geschaffen. Kann auch stimmen, schließlich macht jeder Künstler zuerst eine Skizze und dann das eigentliche Kunstwerk :stickout2 :party02:
     
  4. Astroharry

    Astroharry Guest

    Adam ist eine Metapher für das, was in uns die Ebenbildlichkeit gottes bewirkt. In Indien würde man sagen, das höhere Selbst.

    In der Bibel heißt es: Er schuf ihn männlich und weiblich. Übersetzt hat Luther: Er schuf sie, ein Männlein und ein Weiblein. Das ist falsch.
    Auch im Sohar, einem Klassischen Werk der Kabbala steht es explicit in der ersten Version. Man kann es als Übersetzungvariante auich in der elberfleder Studienbibel nachlesen.
    Im Rosenkreuzertum (Jakob Böhme, Welling) ist das ebenso. Beide sehen in Adam ein Synnonym für den androgynen, engelgleichen Menschen.
    Sie gehen sogar noch weiter und setzen Adam mit Christus gleich.
    Hildegard von Bingen bezeichnet den 7. Tag der Schöpfung als Christus.

    Adam wurde nach der Genessis nochmals erschaffen diesmal aus Erde .Dann ließ Gott ihn in einen tiefen Schlaf fallen und erst dann wurde aus seiner SEITE (nicht Rippe) Eva erschaffen. Adam und Eva sind also aus dem ursprünglichen Adam, der beide in sich vereinigte, erschaffen.
    Die geschlechtliche Anziehung resultiert demzufolge daraus, dass Adam in sich unbewußt die Eva birgt und Eva insich unbewußt Adam. Beide Geschlechter sind sich also nur einer Hälfte bewußt, solange sie in jenem Schlaf verweilen, in den Gott den ursprünglichen Adam fallen ließ.

    Ja Alya für mich ist Eva auch ein Kunstwerk, das ich überaus verehre. :) Denn ich befinde mich auch noch im Schlafzustand des Adam.

    Gruß willibald
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    hallo Idee!!

    Meine Gedankeneinladung:
    wenn alle Zeiten gleichzeitig sind, dann sind es alle Menschen, die sich gleichzeitig mit dem Thema beschäftigen. Aber ein Einzelner Mensch macht etwas, das alle anderen Menschen dazu bringt, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Was könnte das sein? Der könnte ein Bild malen, das uns allen im Bewußtsein ist oder ein Buch schreiben, das uns alle auf den Dennkpfad rund um die Schlangenevawindungapfelgeschichte setzt.

    Mein letzter Kontakt mit dem Thema:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mitochondriale_Eva

    Soweit meine Idee zu Deinem Thread. Ein schöner Thread- ein Streichelzoo- Eden. :)
     
  6. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Werbung:
    Das mit dem Ur-Adam ist für mich neu, ergibt aber durchaus Sinn (ich bin ja auch der Ansicht, dass Frau und Mann "nur" anders aus keiner Perspektive jedoch "besser" oder "schlechter" sind). Das erinnert mich irgendwie auch irgendwie an die ägyptsiche Schöpfungsmythen.

    Heliopolis hatte Atum als Spitze und daraus entstanden alle anderen.
    Memphis hatte Ptah, der aus sich den Rest schuf.
    Hermopolis hatte männlich-weibliche Paare.

    Leider lassen sich Worte so leicht verzerren oder falsch interpretieren, das die wahre Bedeutung leider mit der Zeit meist verlorengeht :(
     
  7. Brotherhood

    Brotherhood Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    577
    Ort:
    S-H
    Ein gutes Thema, das man hier kaum abschließend behandeln kann.
    Ich empfehle Dir "Schöpfung im Wort" von Friedrich Weinreb. Da die Schöpfungsgeschichte auf althebräisch beruht (in einer zeitlosen Konsonatensprache) ist gerade die Struktur der Adam & Eva Geschichte (oder der Genesis) die Wurzel zum Öffnen des Wortes - was dann Dir die Geschichte von Adam und Eva mitteilt. Und da ist Weinreb meine Empfehlung der Stunde ;)

    Der 7. Tag ist die Gegenwart und nicht abgeschlossen. D.h. er ist andauernd somit IST die Schöpfung (also auch aller Zeiten enthoben)
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.878
    Ort:
    An der Nordsee
    Hallo Idee,

    ich habe noch nie ein Buch von Paramahansa Yogananda gelesen, weiß aber, dass immer alle sehr begeistert davon sind.

    Nur: Sowohl Sri Yukteswar als auch Paramahansa Yogananda sind Hindus. Sie erklären uns das Alte Testament (3. Buch Mose)?? Das find ich schon ein wenig seltsam.

    LG
    Ruhepol:schaf:
     
  9. Tannenzapfen

    Tannenzapfen Guest

    Das tun die indischen Meister gerne, sich auf die Bibel zu berufen. Vor allem auch die, die im Westen wirken. Müssen sie vielleicht so tun, damit die Leute verstehen, was sie ihnen vermitteln wollen oder damit ihnen mehr glauben?
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    ne, weils in der Essenz das Gleiche ist. :liebe1: <<<---- wenn das liebe1 kein Bild machen würde, könntest Du sehen, was es ist, weil die Essenz hinter dem Bild verborgen ist.
    Genauso ist hinter jeder Geschichte eine Essenz verborgen, man nennt das bei uns im Volksmund die "Moral von der Geschicht". Und die ist immer: Mensch. :schnl:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen