1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

AD(H)S als Problem - Mars als Beteiligung

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Gelbfink, 24. April 2015.

  1. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.268
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Liebe Astrologen, Therapeuten und Interessierte,
    aus aktuellem Anlass sehe ich mich veranlasst, hier einen neuen Thread zu eröffnen. Wieder erschien bei mir ein Klient, dem bei seinem Hausarzt ADS diagnostiziert wurde. Ihm wurde ein Medikament mit dem Wirkstoff Methylphenidat verschrieben. Zu den Nebenwirkungen möchte ich mich hier nicht auslassen.
    Es gibt wunderbare Methoden (des betroffenen Netzwerkes (Eltern, Geschwister, Lehrer, Vorgesetzte) einen Jugendlichen oder jungen Erwachsenen in dieser Problematik begleiten zu können. Meist sind andere hervorragende Fähigkeiten vorhanden, die nur leider all zu oft in der Hintergrund rücken und nicht gefördert werden. Leider, leider und jammerschade - aber Medikamente werden es schon richten. Ich habe ja Verständnis für die teilweise sehr geplagten Eltern, die vielleicht mal ein wenig mehr Ruhe haben wollen und deswegen dem Rat des Hausarztes zu folgen. Hier noch mal ein klarer und deutlicher Hinweis, dass eine solche Diagnose, die von einem "Allgemeinmediziner" ohne Durchführung psychologischer Tests gestellt wurde und die hierzu geltenden "Leitlinien" unberücksichtigt gelassen hat, von einem Psychologen oder Psychiater oder Heilpraktiker Psychotherapie in jedem Fall bestätigt werden sollte.
    Hier gibt es wesentliche Unterschiede in der Therapie, weil abhängig vom Entwicklungsstand:
    Präadoleszenz (ca. 10 - 11 Jahre)
    Frühadoleszenz (ca. 11 - 13 Jahre)
    eigentliche Adoleszenz (ca. 13 - 17 Jahre)
    Spätadoleszenz (ca. 17 - 22 Jahre)
    Postadoleszenz (ca. 22 - 25 Jahre)

    Wie bei meinen gesamten Fällen in diesem Zusammenhang in der Vergangenheit, sehe ich mir vorab das Horoskop an und suche nach möglichen Indikatoren, die diese Diagnose bestätigen könnten. Anschließende psychologische Tests bestätigten die Diagnose nur zu 40 %. Im direkten Vergleich war bei bestätigter Diagnose immer Mars und Uranus in dominanter Stellung. In allen Fällen, wo sich eine Fehldiagnose herausstellte, war Mars nur im Hintergrund und Hauptbeteiligte waren folgende Konstellationen. (Sonne Konj. Mond), (Uranus Konj. Neptun), (Uranus in 1 oder im eigenen Zeichen oder dominanter Stellung) (Pluto Auffälligkeiten) Das macht die Kinder zu kleinen Rebellen, die aber mit AD(H)S überhaupt nichts zu tun haben.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn sich hier ein paar geplagte Eltern melden würden, die aus der Erfahrung plaudern können oder aber Therapeuten und Astrologen, die ebenfalls über gemachte Erfahrungen sprechen können. Zur Wahrung der Anonymität nehme ich die Radixdaten auch gerne per PN entgegen.

    zum allgemeinen Verständnis habe folgenden kurzen Überblick aus Wikipedia kopiert und die Quellenangabe mit einem Link abgeschlossen.
    Da komorbide Störungen sehr verbreitet sind, muss bei der Diagnose einer ADHS sehr sorgfältig vorgegangen werden. Hierbei werden tiefgreifende Entwicklungsstörungen, wie Autismus, vorrangig diagnostiziert, das ADHS-typische Verhalten also der tiefgreifenden Entwicklungsstörung zugerechnet. Besonders schwierig ist es, die ADHS von Störungen des Sozialverhaltens zu unterscheiden, welche sowohl begleitend zu einer ADHS als auch ohne begleitende ADHS auftreten kann.
    In der 2005 veröffentlichten Stellungnahme zur „Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)“ der Bundesärztekammer wurden teils erhebliche Wissenslücken bezüglich einer adäquaten Diagnostik (v. a. auch Differenzialdiagnostik) sowie unzureichende Kenntnisse über die Häufigkeit, die Kombinationen und Erfolge der verschiedenen (medikamentösen und nicht-medikamentösen) Behandlungskomponenten hingewiesen (Kapitel 8.1).[BÄK 5] Michael Huss, Kinder- und Jugendpsychiater sowie Professor der Universität Mainz, bezeichnete 2008 die Versorgungsqualität in Deutschland als „wenig günstig“.[33] Die Gmünder Ersatzkasse stellte in ihrem ADHS-Report 2008 ein Versorgungsdefizit fest.[34] „Experten sehen Mängel in der Versorgung von Kindern mit ADHS“ titelte 2009 die Ärzte Zeitung.[35]


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung#Psychiatrische_Differenzialdiagnostik

    Ich freue mich auf einen regen Austausch über die in der heutigen Zeit sich mehrenden Diagnosen AD(H)S

    Liebe Grüße Gelbfink
     
    Solis gefällt das.
  2. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.015
    Ort:
    VGZ
    Wie alt ist der "Klient" ?

    Ich kenne den Wirkstoff selbst.

    Medikinet (adult)

    Und konnte beobachten, dass bei jenen, die durch "Einnahme" anfingen, "hibbelig" zu werden, dieses Medikament sofort abgesetzt wurde. Bei anderen, wo es nicht "ausschlug" ebenfalls. (Nur wo Arzt und Patient eine "ebenbürdige Basis" bilden, sollte es verschrieben werden.) Ich gehörte zu jenen, wo es nicht "ausschlug", jedoch eine gelinde Wirkung der Behebung der inneren Unruhe zeitigte. Im Zeitrahmen von 3 Wochen befand ich mich in dieser Testphase. Zuerst bekam ich durch eine Verwechslung "Ritalin", was mich zum lustlosen Zombie machte. Du könntest ja bei mir mal nach sehen, um einen Vergleich zu haben für deine Aussage:

    ;)
     
    Gelbfink gefällt das.
  3. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.268
    Ort:
    Bayern
    vielen Dank für die Antwort. Der Klient ist 21
    klasse, aber gerne doch, das wäre spitze - die Daten bitte an PN - sollte ja vertraulich sein, oder Du stellst sie hier für das allgemeine Interesse öffentlich ein
    liebe Grüße Gelbfink
     
  4. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.540
    Da könnte ich mich ja fast wieder aufregen... Leute mit vermuteter AD(H)S Problematik gehören in fachärztliche Hände. *grummel*

    Lg
    Any
     
    Gelbfink gefällt das.
  5. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.268
    Ort:
    Bayern
    Stimmt, aber wem sagst Du das. Ich war mal auf einer psychiatrischen Fachtagung in Osnabrück, da zitierte eine Hausärztin wörtlich: "Warum soll ich sowas weiter überweisen, das kann ich auch, da gibt es gute Medikamente." Das löste zwar pures Entsetzen bei dem vortragenden Professor aus, aber was soll es, er meinte nur, das ist die Verantwortung eine jeden Selbst.
     
  6. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Als Lehrer fiel mir bei den Zappeligen häufig deren Merkurstellung auf: Er war zu nah an der Sonne.
     
  7. petrov

    petrov Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    413
    Ort:
    Venlo Holland
    Mars hat einfluss auf die leber und galle. (arger/agressionen)

    Passend kraut ist ein bitteres kraut wie chelidonium.
    Aber mit vorsicht, also d 6.

    Gruss
    Petrov
     
  8. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.268
    Ort:
    Bayern
    Hallo Solis,
    vielen Dank für den Beitrag, nur Merkur entfernt sich nie sehr weit von der Sonne. und Merkur zeigte auch nie Auffälligkeiten in diesem Zusammenhang. Ein auffälliger Merkur könnte ein Signifikator dafür sein, dass nicht AD(H)S sondern auf Hochintelligenz getestet wird.
     
  9. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.268
    Ort:
    Bayern
    Hallo Pretrov
    Chelidonium ist ein Kraut, das auch in der Potenz von D6 bei Kindern zu Magen-Darm Reizungen, Erbrechen, blutigen Durchfällen sowie zu Kreislaufstörungen führen kann. Als Tee verwendet regt Chelidonium den Gallenfluss und die Leberfunktion an und hat auch einen entkrampfenden Effekt. Es kann antibakteriell und schmerzlindernd wirken, hat aber keinen Einfluss auf die Rezeptoren. Ich tendiere dazu auf Einsatz von Mitteln, egal welcher Art und Weise erst mal ganz zu verzichten.
    Bislang habe ich noch kein wirklich aggressives AD(H)S Kind kennengelernt. Sie werden halt ein wenig ungemütlich, wenn die Strukturen nicht stimmen, Mars darf m.E. auch vernachlässigt werden. Außerdem besteht mit Leber und Galle kein direkter Zusammenhang mit den Symptomen von AD(H)S
    Gruß Gelbfink
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2015
  10. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Ich lernte einmal, dass es sich dabei um einen so genannten verbrannten Merkur handelt. Dazu muss er der Sonne im Verhältnis besonders nah sein.
    Meine Aufgabe als Lehrer war es, mit der Anlage der Kinder angemessen umzugehen und ihnen didaktisch beizubringen, wie damit sinnvoll umgegangen werden kann, was ich übrigens ja selber erst einmal alles begreifen musste. Jedenfalls konnte ich die Kinder mit Hilfe meiner Kenntnis über deren Merkur schulpädagogisch und vor allem psychisch besser fördern.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen