1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Abtreibung

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von sakuya1, 12. August 2007.

  1. sakuya1

    sakuya1 Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Schwanenstadt
    Werbung:
    ich persönlich finde abtreibung schlimm, es ist mord an einem unschuldigen wesen, vielfach gibt es ja vereine wo frauen geholfen wird die abtreiben sollen und aber das baby behalten wollen, oder solche wo man die frauen die es getan haben trösten. Was aber wenn es wirklich sein muss wenn zb eine junge frau von ihren leiblichen Vater betrunken gemacht wird unter drogen gesetzt und missbraucht wird? was wenn sie sich auf das baby freut und dann rausfindet das es von ihren vater sein wird? immerhin ist es gesetzlich verpflichtent solche Kinder von verwanden abzutreiben.
     
  2. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Hallo Sakuya

    Darf ich Dir meine Geschichte erzählen.

    Ich war 14 Jahre alt, als ich schwanger war.Entschuldige fast 15 Jahre alt.Mein damaliger Freund war 23.Als ich Ihn sagte das ich schwanger bin, eigentlich über glücklich darüber sah er mich an und meinte : Das Kind oder ich

    Da ich mit fast 15 Jahren, keine Perspektive hatte was ich beruflich machen möchte, mein Geld noch nicht selber verdient habe, ich wusste wie meine Eltern dazu stehen, und dann noch die Aussage meines Ach so lieben Freundes blieb mir nichts anderes über als es zutun.Nenn mich nun Mörderin, es ist okay, denn letztendlich war ich es auch.

    Und eines glaube mir, mir tut es im Herzen weh WEIL ich es gemacht habe und mich so runter ziehen habe lassen.

    Die Ärzte meinten es wäre wahrscheinlich ein Bub geworden, damals hatte ich es geglaubt, aber das man es nach so kurzer Zeit nicht weiss was es wird, glaube ich dennoch daran, und wenn Ihr jetzt lacht, aber es vergeht kaum ein Tag an dem ich nicht an meinen Sohn denke.Egal ob Bub oder Mädel.

    Nie mehr würde ich es machen, denn es ist für eine Frau das schlimmste das Kind zu wollen aber keinen hat, der zu einem haltet.

    Lg
    taimie
     
  3. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.562
    Ort:
    NRW
    Was du sagst, stimmt nicht ganz. Kein Mädchen, das schwanger ist (ob unter oder über 18 ist egal) M U ß abtreiben, wenn es das nicht will....

    Es muß nur an den richtigen Stellen nach Hilfe fragen...Diakonie, Caritas, pro familia...usw. Es gibt sogar die Möglichkeit, mit Hilfe des Jugendamtes einen Platz in einer Mädchen-Wohngemeinschaft zu finden, wo sie mit ihren Babys leben können oder eine kleine Wohnung zu beziehen und die Hilfe einer Familienhelferin zu bekommen...sogar eine Lehre ist so möglich.

    Das geht auch ohne Anzeige gegen den Vergewaltiger, wenn ein Mädchen das nicht will... denn das Wohl des Babys und der Mutter steht erstmal über allem...

    Liebe Grüße, Luckysun
     
  4. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Liebe Sakuya,

    1. Abtreibung wurde hier schon öfter thematisiert. Moralisierende Bewertungen sind hier am wenigsten hilfreich - und werden in der Regel von denen am massivsten vertreten, die nie in der verzweifelten Situation waren, diesen Schritt ernsthaft in Erwägung zu ziehen. (Aber ich glaube, dass es Dir gar nicht darum geht - dass Du nur klarstellen wolltest, dass Du grundsätzlich nicht für Abtreibungen bist.)

    2. Das wäre mir völlig neu, dass das Kind eines Verwandten abgetrieben werden muss. Das kann nicht stimmen ! In Österreich ist mir das unvorstellbar - die gesetzliche Verpflichtung zu einer Abtreibung. Wie kommst Du zu dieser Annahme ?

    Da Du anscheinend von einem tatsächlichen Schicksal sprichst : das wichtigste ist hier eine persönliche Begleitung. Es gibt in Österreich ein dichtes Netz von Familienberatungsstellen, in denen die junge Frau kostenlose Beratung und Begleitung bekommt - und zwar ohne sie in irgendeine Richtung zu drängen. Falls sie Scheu hat, eine Beratungsstelle in der näheren Umgebung aufzusuchen, kann sie auch nach Linz, Wels oder Salzburg fahren. Die BeraterInnen sind zur Verschwiegenheit verpflichtet - und sie kann dort auch anonym hingehen (ohne ihren Namen und Adresse zu nennen). Sie braucht auch keine ärztliche Überweisung. Auch bei der Telefonseelsorge stehen Tag und Nacht ausgebildete MitarbeiterInnen zur Verfügung, wenn sie jemanden zum Reden braucht.

    Alles Liebe,

    Gawyrd
     
  5. sakuya1

    sakuya1 Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Schwanenstadt
    ich meine das man verwandenkinder abtreiben muss da kinder aus inzest meist nit schaden zur welt kommen und ansonsten selber keine kinder haben dürften weil die vielleicht behindert sind, sonst gebe es ja keine verbote das man solche kinder bekommt, jedenfals habe ich gelesen das in dem fall eine abtreibng sein muss, obwohl das auch werlose menschenbabys sind
     
  6. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Nein. Es gibt in Österreich keinen Zwang, Kinder abzutreiben, weil sie behindert sind oder sein könnten. Auch behinderte Menschen haben ein Recht auf Leben. Gesetzliche Zwänge zur Abtreibung wären ein eklatanter Verstoß gegen die Menschenrechte. Es kann auch niemandem verboten werden, Kinder zu zeugen bzw. zu empfangen. (Das gab es bei uns nur in der Nazi-Zeit - später nicht mehr.)

    Wo hast Du das gelesen ?

    Inzest ist verboten - aber nicht Kinder zur Welt zu bringen, die im Inzest gezeugt wurden. (Bei den Familienberatungsstellen gibt es üblicherweise auch iuristische Beratung).

    LG, Gawyrd
     
  7. pisces

    pisces Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    1.009
    Ort:
    Hamburg, hoch im Norden
    bist du von solch einem inzestkonflikt selbst betroffen und bist du über 18? ersteres kann ich nicht beurteilen und hoffe ich nicht, das zweite bezweifle ich stark.
     
  8. Ich finde es wirklich schlimm, wenn man das Kind als Frau haben will und TROTZDEM abtreibt. Keine 10 Pferde würden mich davon abhalten mein Kind das ich WILL zu bekommen.. keine Frau kann danach ein normales Leben führen. Wie kann man das nur tun? Verstehe ich wirklich nicht. Aber letztendlich müssen die Frauen damit leben; SIE haben schließlich (nach hoffentlich extrem langem Überdenken) die Entscheidung getroffen, niemand sonst. Das kann man sich vorher überlegen, dass man es bereuen wird..
     
  9. Luckysun

    Luckysun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    8.562
    Ort:
    NRW
    Das Baby muß nicht zwangsläufig behindert sein...und das ist mit einer Fruchtwasseruntersuchung vorher feststellbar...
     
  10. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    ***Thema nach Gesundheit allgemein verschoben***

    Zum Thema Abtreibung gibt es hier im Forum bereits schon Threads, hier die Links dazu:

    http://www.esoterikforum.at/threads/57996&highlight=Abtreibung

    http://www.esoterikforum.at/threads/7573&highlight=Abtreibung

    http://www.esoterikforum.at/threads/53646&highlight=Abtreibung

    LG Ninja
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen