1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Abkehr vom Dogma

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Lobkowitz, 5. Oktober 2006.

  1. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Meldung des Orf..

    Konkrete Interessen
    Papst erleichtert Erlösung für Kinder.
    Papst Benedikt XVI. wird Ende dieser Woche einen jahrhundertelang fest im Katholizismus verankerten Grundsatz für ungültig erklären: Konkret wird Papst Benedikt die Vorhölle abschaffen. Ziel der für Freitag erwarteten öffentlichen Erklärung ist es, die Seelen von Millionen von Babys in den Entwicklungsländern zu retten.

    Es geht um den "Limbus infantium", eine Art Warteraum für all jene Babys, die sterben, ohne getauft worden zu sein. Einer jahrhundertelangen Tradition gemäß - die anders als das Fegefeuer jedoch nicht Teil der katholischen Doktrin ist - halten sich die Seelen dieser Babys in der Vorhölle auf.

    Notwendigkeit der Taufe
    Entstanden ist die Vorstellung aus der theologischen Frage nach der Unverzichtbarkeit der Taufe für das Seelenheil. Dieser Logik entsprechend gibt es etwa auch einen "Limbus patrum" - eine Vorhölle für all jene Gerechten, die vor Christi Geburt starben.

    Botschaft für Entwicklungsländer
    Mit der Abschaffung der Vorhölle geht es dem Papst aber nicht nur um eine theologische Klarstellung. Vielmehr sieht sich der Vatikan in zunehmender Konkurrenz mit dem Islam in Afrika und Asien. Nach islamischer Vorstellung kommen tot geborene Babys direkt ins Paradies - ein nicht unwesentlicher "Wettbewerbsvorteil" in Ländern mit hoher Kindersterblichkeitrate.

    "Nur eine Hypothese"
    Laut der britischen Tageszeitung "Times" soll Papst Benedikt noch vor seiner Wahl zum Kirchenoberhaupt gesagt haben: "Ich persönlich würde es aufgeben, da es immer nur eine Hypothese war."

    Eine 30-köpfige internationale Theologenkommission hat im Vatikan über das Problem beraten. Sie sei zum Schluss gekommen, dass alle Babys, die sterben, das in der Erwartung der "universellen Erlösung durch Gott" und die "Vermittlung Christi" tun - ob getauft oder nicht.

    Nach Ansicht der Theologen will Gott, dass alle Menschen erlöst werden, und die Seelen von ungetauften Kindern seien einem "gnädigen Gott" anvertraut, dessen Wege zur Erlösung dem Menschen unbekannt seien. De facto bedeute das, dass alle Kinder, die sterben, in den Himmel kämen, so die "Times".

    Übrigens: Weiter in der Vorhölle warten müssen all jene Gerechten, die vor Christi Geburt starben. Denn der "Limbus patrum" wird nicht abgeschafft.




    Daruf kommen 30 führende Theologen.. naja..
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Würde sagen, die Vorhölle leidet an hoffnungsloser Überfüllung!
    Hatt schon jemand Gott gefragt, wie er das sieht?

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  3. Astroharry

    Astroharry Guest

    Ein Problem nur für gläubige Katholiken, sofern die davon wissen.
    Alle Anderen glauben eh nicht an Dogmen. Wozu die Kirche noch daran festhält kann ich nicht sagen.

    Warum man das nicht im Religionsunterricht lehrt?
    Es würde einen Sturm der Entrüstung geben, wenn unseren Kindern so ein Unsinn eingetrichtert würde.

    Darum hüllt man wohl lieber den Mantel des Schweigens über diese Absurditäten, denn würde man von jedem Katholiken einfordern daran zu glauben, gäbe es die Kirche bald nicht mehr.

    Das muß Ratziner wohl eingesehen haben, er ist ja nicht dumm.

    Übrigens Konfuzius, Plato, Aristoteles, Buddha, warten nach Katholischer Lehre wohl immer noch im "Limbus Patrum" darauf in den Himmel aufgenommen zu werden. Sie waren 600 Jahre zu früh dran. Damit hat sich die Kirche wohl ihre Monopolstellung gesichert.


    Gruß Willibald
     
  4. freelight

    freelight Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Estland
    Es soll eine ganze Reihe Würdenträger der katholischen Kirche geben die privat/inoffiziell von der Reinkarnation ausgehen. Je mehr das werden, um so leichter dürfte es der kath. Kirche fallen, weitere Dogmen fallen zu lassen:)
     
  5. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Gibt es dazu eine Quelle oder ist das Wunschdenken? :confused:

    .
     
  6. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    Werbung:
    *zwinker* :)

    Caya
     
  7. sage

    sage Guest

    Es gibt nur einen Gott, egal was sich da die einzelnen Gruppen einfallen lassen.
    Er allein hat die Autorität darüber zu bestimmen, wer wo hinkommt.
    Während leute wie Plato oder Aristoteles(Moment, war Onassis kein Christ?)
    noch daran glaubten, daß alle Seelen in die Unterwelt absteigen(nein, nicht Al Capone´s Unterwelt)hat sich wahrscheinlich aus einer Kombi. aus Unterwelt, Feuer zur Hölle entwickelt.
    Ich glaube eher an so etwas wie "die Ewigen Jagdgründe". D.h. jeder kommt dort hin, ohne Ausnahme, aber die, die durch Selbstmord hinkommen oder auch Mörder, Perverse etc werden vorher geheilt, bevor sie dann zu den anderen kommen. Dort warten dann alle entweder auf eine neue Inkarnation oder sie warten vielleicht nicht unbedingt darauf, wissen aber, daß sie noch ein paarmal wiederkommen müssen/dürfen.
    Ob Kirche, Islam whatever, es interessiert mich nicht, was da an Dogmen sozusagen Dominicanern rumläuft, ob Frauen üble Wurzeln sind oder üblen Wurzeln das Leben schenken, ich mach mein Ding, habe ich immer und ich werd´s auch nicht mehr ändern. Schließlich will ich irgendwann wiederkommen dürfen/müssen.
    Mit anderen Worten: I´ll be back.


    Sage


    PS Glaubt hier wirklich irgendeiner, daß sich irgendjemand irgendwo heute noch ernsthaft nen Kopf um den Quastsch macht? Wenn der islam mehr zahlt bzw. vordergründig mehr Vorteile bietet, wählen sie den. schließlich haben sie alle ihre alten relis, nach denen sie dann auch nach dem Ableben an einen schönen Ort gelangen, je nah dem wie sie sich hier aufgeführt haben.
     
  8. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Und du denkst, die Aussage "Es gibt nur einen Gott" wäre kein Dogma?
    :lachen:
     
  9. sage

    sage Guest

    Nenn ihn wie Du willst, mach von mir aus Obergott und aus den Engeln Neben-/Assistentgötter oder von mir aus auch die Göttin, wenn´s ins emanzipierte Weltbild besser passt oder die Urenergie, whatever.
    Nenn ihn No.1, wenn Du Dich dabei wohler fühlst.
    Ihm ist´s egal, erlacht sich höchstens schlapp über die blöden Menschen.


    Sage
     
  10. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Interessant, was du alles weisst. Scheinst ja wie der Papst einen direkten Draht zu haben :)
     

Diese Seite empfehlen