1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Abhängige Beziehung

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Aloe, 20. Juni 2005.

  1. Aloe

    Aloe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    61
    Ort:
    am Rechner
    Werbung:
    Hallo, ich habe eine Frage,
    was kann dafür veratwortlich sein, daß Menschen in abhängige beziehungen geraten?
    Ich weiß ist blöd gefragt, wenn ichs beeser könnte tät ichs.
    Aber kann man das pauschal sagen daß Mond-Pluto oder Mond-Neptun verbindngen dazu neigen?
    Danke schonmal!
     
  2. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hi Aloe :)

    da ich selbst in einer zutiefst abhängigen Beziehung steckte, kann ich dir sagen, dass alles Pauschale der Wirklichkeit dieser Dynamik nicht gerecht wird. Schon gar nicht eine "Katalogisierung" über einzelne Konstellationen. Wenn du aber schon solche Konstellationen ansprichst, möchte ich noch Mond-Uranus hinzufügen.

    Abhängige Beziehungen sind oft ein Ausdruck der Überzeugung, man müsse nur genug oder richtig lieben, um den anderen zu "heilen" oder sie entstehen, weil man kein anderes Beziehungsmuster kennenlernte. Co-Abhängigkeit ist weit verbreitet, und wer drin steckt, geht durch die Hölle. Auch Mond-Saturn kann bei Menschen mit diesem Muster vorhanden sein - im Sinne von "ich muss leisten, um geliebt zu werden".

    Das mal als erster Input.

    Lieben Gruß
    Rita
     
  3. Aloe

    Aloe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    61
    Ort:
    am Rechner
    Vielen Dank, Green Tara,
    also kann es auch etwas mit dem Wunsch zu tun haben, dem andern zu helfen?
    Das ist ja so richtig absurd!
    Und wieso hat Mond-Uranus gerade diesen wunsch. Ich dachte der Uranus hält soviel auf seine Unabhängigkeit?
     
    Merkur-Uranus gefällt das.
  4. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hi Aloe :)

    Ja, das ist es. Es ist unbeschreiblich. Schon mal was von "Hilflosen Helfern" gehört?

    Der hat nicht den Wunsch. Aber das Distanzbedürfnis kurbelt die Dynamik in diesen Beziehungen an. Der eine läuft weg, der andere hinterher. Der "Distanzierte" nimmt erneut Anlauf - bis er sich wieder vereinnahmt fühlt und das Laufen bekommt. Der "Nähesuchende" verdoppelt seine Anstrengungen, gibt noch mehr desselben (vermeintliche Liebe) - und so schaukelt sich das Ganze hoch.

    Das war jetzt die Kurzversion...

    Gute Nacht
    Greeni
     
  5. Aloe

    Aloe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    61
    Ort:
    am Rechner
    Hi Greeni!
    Und dieses Dinsanzbedürfnis, lebt das dann immer der Mond-Uranus aus, oder dann auch der andere? Und wie kann man das auflösen?
    Ich glaub ich erlebe grade so eine Beziehung bei zwei anderen mit, aber das sie immervoneineder weglaufen und dann doch wieder dem andern hinterher, das hab ich gesehen. Aber was "klebt" die denn so aneinander?
    Ich hatte das Gefühl daß er es mit mir so macht, daß er nur einen kleinen Brocken wirft ud subtile Versprechungen, Andeutungen und er weiß ja, der andere wird ja darauf warten, daß noch mehr kommt, und schon hat man ihn und man kann ihn prima an der Nase herumführen.
    Auflösen unmöglich-einfach gehen?
     
  6. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    hallo aloe!

    so absurd ist das gar nicht, wenn du die dahinterliegenden motive betrachtest. diese art des helfens ist ein kuhhandel: damit wird der versuch unternommen, liebe (oder zumindest dankbarkeit als verpflichtender ersatz für liebe) einzukaufen. abhängigkeit in der beziehung ist angst vor dem liebesentzug, und das kann tief, über generationen, wurzeln. da hilft auch wenig, die "ursache" zu kennen ... der weg der lösung führt über viele kleine, konsequent gegangene schritte, bis die tief sitzende angst durch die tief sitzende gewissheit ersetzt ist, dass sich die liebe eines menschen nur als geschenk nehmen lässt und dass sich selbst lieben und andere lieben nichts mit helfen und ähnlichen geschäften zu tun hat ... und dass bei allem schmerz über liebe, die zu anderem führt als dem, was du dir wünschst, die welt nicht untergeht. entzogene liebe ist für das kleine kind existenz bedrohend - für den erwachsenen menschen nicht.

    alles liebe, jake
     
  7. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.276
    Ort:
    Achtern Diek

    Hallo Aloe,

    habe selber eine Mond/Uranus/Konj. und ein Sonne/Uranus/Quadrat.
    Mein Distanzbedürfnis hat natürlich erst Ruhe gefunden, als ich meinen Mann mit Uranus in 7. kennenlernte.
    Da passte es plötzlich, weil wir an der gleiche Wunde
    "leiden". Auch er braucht wie ich, viel Raum und Autonomie. Das geht jetzt aber schon 25 Jahre gut mit uns. (Natürlich sind wir bis heute nicht verheiratet).

    LG
    Urajup :daisy:
     
  8. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Aloe :)

    Jake hat sehr schön ausgeführt, wie es zu einem abhängigen Beziehungsverhalten kommt. Der Ursprung dieses Verhaltens ist meiner Erfahrung nach immer die Angst vor Liebesentzug bzw. die Angst, nicht liebenswert genug zu sein. Aus dieser Angst heraus entsteht dann ein sehr "klammerndes" Verhalten, das auch einen Nicht-Distanzler in die Flucht schlagen kann.

    Das Verrückte an mir bzw. meiner Beziehung war, dass ich davor und auch jetzt eher meilenweit davonlaufe, wenn ich mich vereinnahmt fühle. Ich habe mich in den 2 Jahren, die diese Beziehung dauerte, selbst nicht mehr gekannt. Mittlerweile habe ich aber auch erkannt, dass mein Fluchtverhalten auf Angst beruht: Ehe mich der andere verlässt, verlasse ich lieber ihn. Das schmerzt zwar auch, kränkt aber nicht so sehr und lässt einen Rest an Selbstachtung zu.

    Das war auch etwas, was mich sehr erschüttert: Mein Selbstwertgefühl war völlig deformiert.

    Ich bin so dankbar, dass ich da heraus bin. War eine harte Lektion, aber ich habe dadurch viel über mich und das gelernt, was ich als Bild von Beziehung in mir trug.

    Lieben Gruß
    Greeni
     
  9. Artisan

    Artisan Guest

    Fullmoon....richtige Zeit für ein mond - posting...

    Mond - Uranus als Indikator für Co - Dependency ?
    Hm, hinkt ein wenig...

    Co - Dependency heißt:

    "Ich habe das gleiche wie Du und lebe es durch Dich aus",

    das heißt ich finde bei zwei in so einer Beziehung steckenden auch ähnliche Faktoren, wenn es um Sucht geht. Also wohl unter anderem Mond/ Pluto, Mond Neptun ...

    Mond / Uranus ist dann doch eher der Erfüllungsgehilfe für mehr innere Unabhängigkeit , gerade bei massiven Suchtstrukturen. Natürlich mit glücklicherem ( z.B. Sextil, Trigon ) oder anstrengenderem ( z.B. Quadrat ) Verlauf... :rolleyes:
    Gedanken zur Nacht, Grüße, Artisan
     
    Merkur-Uranus gefällt das.
  10. Nachtfee

    Nachtfee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    es tut gut zu lesen, dass es anderen genauso geht wie mir. Stecke seit 4 1/2 Jahren in einer solchen Beziehungsform. Schrecklich. Stück für Stück entpuppe ich mich. Viel Schmerz, viel Angst usw. Es tut sooooo weh. Aber miteinander geht nicht. Die Distanz ist die Hölle. Wir wohnen nur 200 m auseinander. Wir gehen uns gegenseitig aus dem Weg. Ein Zustand der absolut schrecklich ist. Ich arbeite hart an mir und versuche die Verlustängste usw. zu verarbeiten. Aber es fällt so schwer. Der Kopf ist total zweigespalten. Immer denke ich es muss einen Weg geben. Aber so denke ich. Ich bin ihm immer hinterher. Er weiss, daß ich von ihm so abhängig bin. Er spielt - lässt mich kommen und dann........ Aber ich möchte stark werden und sage langsam und sicher auch "NEIN". Nur dann weiss ich - irgendwann kommt er wieder. Schrecklich! Aus diesem Kreislauf muss ich raus. Habe dazu noch 2 Kids die wahrscheinlich auch drunter leiden.
    Also an alle Leidgenossen - Alles liebe und gute und bitte wünscht Ihr mir auch ein bisschen Kraft - die kann ich brauchen.

    LG - Nachtfee
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen