1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ab wann sind Träume von Bedeutung?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Silberwolf, 17. Januar 2006.

  1. Silberwolf

    Silberwolf Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    92
    Werbung:
    Hallo, ich hätte mal eine generelle Frage.

    Ich kann mich zwar nicht immer an meine Träume erinnern, aber manchmal eben shcon. Und es würde mich auch interessieren, was sie bedeuten.
    Nur - bedeuten sie denn immer etwas?

    Wenn Männer als Nonnen verkleidet in einem Stiegenhaus stehen und als Tarnung singen ahbe ich einfach die Vermutung, dass ich zuviel Blödsinn im Fernsehen gesehen hab.

    Wenn ich aber nach dem Aufwachen irgendwie noch in dem Traum "mitfühle" ist es vielleicht wichtig gewesen ...


    Wie seht ihr das?
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Träume sind entweder eine Verarbeitung von Tagesereignissen oder aber von anderen Aspekten deines Seins - und je wichtiger sie für dich sind desto stärker sprechen sie dich auch an - dann ist es auch wichtig ob die gleichen Träume immer wiederkehren.
    Liebe Grüeß Inti
     
  3. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Siberwolf

    Es gibt wichtige und unwichtige Träume.

    Da gibt es die Träume aus den Vorgeschen des Tages und Unverarbeitendes oder Verdrängtes. Das Thema kommt im Traum hoch und wir träumen den Ausgang einer Situation anders als geschehen.
    Erfahren wir männl. oder weib. Ratgeber im Traum so spricht unser Höheres Selbst zu uns. Das kann nicht nur konfliktlösend aufzeigen sondern auch zukunftweisend sein.

    Meistens sind beide Arten in einem Traum vermengt oder bestehen aus einzelnen Sequenzen die verzehrt und übertrieben wirken.

    Gefühle beim Aufwachen aus Träumen bestätigen oder verneinen unserem Ego
    die Botschaften aus dem Unbewußten. Wir kommen ins Grübeln, schütteln den Kopf und sagen uns: Was hast du da wieder für`n Mist geträumt. :escape:

    @ Inti

    Träume kehren wieder wenn der/die Träumende eine Lebenskrise oder Konflikte noch nicht bewältigt hat.
    Sie kehren wieder um uns daran zu erinnern: "Hallo das ist noch in deinen Leben zu korregieren!" :confused4

    Alles liebe
    _________
    Ute
     
  4. arendee

    arendee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2006
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Wien
    Solltest du in der Früh noch "mitfühlen" versuche mal einfach mit der Aufmerksamkeit bei dem Gefühl zu bleiben, bis es "zu Ende" gefühlt ist.

    Es sind ja nicht die vorkommenden Dinge so relevant, sondern dass was sie für dich bedeuten, bzw. das was sie bei dir auslösen. Solltest du das wahrnehmen, wirst du vermutliche ganz ohne Deutung auskommen. Die Deutung ist ja oft nur deswegen interessant, weil man's versucht wegzuschieben. Aber gerade, deswegen, weil man's im wachen nicht erleben konnte, kommt's im Traum.
     
    Iakchus gefällt das.
  5. Silberwolf

    Silberwolf Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    92
    Letzens habe ich von Soldaten geträumt (aber eher so die amerikanischer Version,d ie sich gerade aus Hubschraubern abseilt) und einer von denen wollte einem "Kollegen" etwas böses, hat aber it seinem Messer wen anderen dawischt ...
    Das wra aber alles sehr undeutlich und schnell.
    Dann war halt, dass der Soldat eine Freundin beis ich hat (die dann wie eine mittelalterliche Kämpferin aussah) und sein gegner aus den eigenen Reihen die beiden mit einem regelrechten Pfeilhagel eindeckt.

    Sie wird verletzte und der Soldat ist ur besorgt,a ber im Endeffekt gehts ihr eh gut ... dann war der Trauma us, aber irgendwie war ich beim Aufwachen dann "traurig", dass den beiden was passiert ist.

    Also da hatte ich noch ein gefühl beim Aufwachen.
    bei den singenen männlichen Nonnen habe ich wirklich nur den kopf geschüttelt ...
     
    Iakchus gefällt das.
  6. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    :eek: :lachen:
    klasse !


    Du musst mal sehen, ob deine Träume mit deinem Leben zusammen hängen und wie sehr dies der Fall ist.

    Es gibt auch gute Bücher für Traumdeutung.
    Wenn du damit noch keine Erfahrung hast, sind Stichwort-Bücher das Einfachste und überschaulich.
    Du nimmst dir Stichworte aus deinem Traum, das ist besonders dann gut, wenn du dir nicht den kompletten Traum merken konntest.
    Du nimmst z.B. "Nonne" (sorry :D), und schaust nach, was Nonne bedeutet. Dann schaust du noch nach "Gesang" und so weiter.
    Meist passen diese "Kombinationen" sehr gut zusammen und für den, der es geträumt hat, ergeben sie oft auch einen Sinn. Das siehst du dann ja selbst.

    Am besten notierst du dir nach dem Aufstehen gleich alles, was du noch weisst.
    Manchmal muss man länger träumen, um die für sich passende Antwort zu finden.
    Wenn du in einem Traum etwas nicht verstanden hast, kannst du am nächsten Abend, wenn du dich schlafen legst, auch wieder innerlich um eine Wiederholung bitten bzw. um eine Verdeutlichung.
    Träume kann man sich wünschen. :)

    Wenn du es mal eine Zeit lang machst, bekommst du auch mehr "Übung" und alles wird dir klarer erscheinen.

    LG
    :)
     
  7. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo !

    Ich finde, bevor wir uns Gedanken über die Bedeutung eines Traumes machen, sollten wir uns klar darüber werden, wo sie herkommen.

    Denn es gibt durchaus Wesen, die nicht so ganz liebevoll sind und uns Träume schicken, die uns verwirren oder ärgern oder auch fertig machen sollen.

    Und um einen Traum zu deuten, bedarf es großer Bewußtheit. Da geht es weniger um vordefinierte Bedeutungen, die sich die Menschen ausgedacht haben, sondern um die eigene Bewußtheit.

    Durchaus gibt es liebevolle Wesen, Geistführer, Engel ... die uns im Traum eine Botschaft schicken, aber nicht jeder Traum ist wie ein "Ratschlag von oben" zu betrachten.

    In diesem Zusammenhang möchte ich auf einen kostenlosen Abend und ein Wochenende in Achberg (Nähe Bodensee) Mitte März hinweisen. Nähere Informationen findet Ihr hier:http://www.ichbin.de/terminkalender/main.htm

    Liebe Grüße
    Gabi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen