1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

4x9/4x8

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von snorre, 9. November 2006.

  1. snorre

    snorre Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    368
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo Ihr lieben,

    ich habe für einen Freund, der mir sehr nahe steht, die Karten gelegt. Da ich mit den vier Schicksalskarten nicht soviel anfangen kann, lege ich meist 4x9.
    Wenn ich sein Bild jetzt aber in 4x8 Karten auslege, dann schaut er aus dem Kartenbild.

    Was gilt denn nun? Meine Legung, wie ich es meist mache oder das übliche mit den Schicksalskarten?

    Lieber Gruß
    Snorre









    Lieb
     
  2. venice

    venice Guest

    Hallo , also wenn ich Karten auslege,dann bleibe ich immer bei meiner Legevariante (8 mal 4). wie gesagt ,das lege ich vorher immer fest. Schaut jetzt eine Person aus dem Kartenbild heraus,so denke ich ,dass er / sie noch nicht mit der Vergangenheit abgeschlossen hat,noch etwas zu erledigen hat,noch an einer Sache festhängt, oder einfach nicht nach vorn blickt.Muss man natürlich die umliegendn Karten mit einbeziehen.Das ist natürlich MEINE
    Sichtweise. Das ist immer das Problem,wenn mehrere die Karten deuten wollen,aber jeder für sich eine andere Deutungs und Vorgehensvariante beansprucht.
    lg.venice
     
  3. snorre

    snorre Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    368
    Ort:
    Bayern
    Dankeschön!

    An altem festhalten würde auf ihn schon treffen, auch wenn er es immer leugnet. ;)

    Gruß
    Snorre
     
  4. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Snorre

    Es gilt Beides. Wenn du umlegst bekommst du nur eine andere Sicht der Dinge. Wenn er also in der 2. Version am Rande liegt haben sich auch die umliegenden Karten entsprechend verschoben - es wird ein anderer Aspekt stärker beleuchtet.

    lg Dieter
     
  5. snorre

    snorre Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    368
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    ja, so ähnlich hab ich mir das auch schon gedacht. War mir nur nicht sicher.

    Könnte ich dann anhand der vier Karten in der Mitte rausfinden, worum es sich hauptsächlich dreht? Oder sind es dann die Eckkarten. Die verändern sich dann ja auch.

    Gruß
    Snorre
     
  6. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Hallo Snorre

    Ich verlasse mich nicht auf die Mittel- oder Eckkarten - ich gehe zum Thema -damit hast du einen eindeutigen Bezug.

    Stell dir das so vor, mit den beiden Legemethoden - zwei Freundinnen von Dir erzählen eine Geschchte über den gleichen Mann. Beide Aussagen werden zwar sehr viel gemeinsam haben, und trotzdem gibt es Differenzen in den Randbemerkungen, weil beide Frauen eine unterschiedliche Betrachtungsweise haben.

    Denn du kannst ja auch in 6x6 umlegen oder 5x7+1 - das Thema bleibt aber die Sicht wird sich ändern.

    lg Dieter
     
  7. snorre

    snorre Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    368
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    hallo,

    ja, des versteh ich. Schwierig, schwierig. Welche Sichtweise ist dann die richtige? Vielleicht sollte man sich als Anfänger erstmal auf eine Legung festlegen.

    Danke für Deine Antwort

    Lieber Gruß
    Snorre
     

Diese Seite empfehlen