1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

3 Arten der Liebe

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von JeaDiama, 13. September 2005.

?

Welche dieser 3 Arten der Liebe würdet ihr in eurem Leben vorziehen?

  1. 1. Seins-Liebe: Das ist die selbstlose Liebe. Du wirst um deiner Selbst wegen geliebt.

    90,8%
  2. 2. Haben-Liebe: Das ist die egoistische Liebe. Solange du nutzt, wirst du auch geliebt.

    2,2%
  3. 3. Neutrale-Liebe: Solange du nicht schadest, wirst du auch geliebt und geduldet.

    7,0%
  1. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Werbung:
    Welche dieser 3 Arten der Liebe würdet ihr in eurem Leben vorziehen und warum?

    1. Seins-Liebe: Das ist die selbstlose Liebe, die keine Voraussetzungen und Erwartungen setzt. Du wirst um deiner Selbst wegen geliebt.

    2. Haben-Liebe: Das ist die egoistische Liebe. Solange du nutzt, wirst du auch geliebt.

    3. Neutrale-Liebe: Solange du nicht schadest, wirst du auch geliebt und geduldet.

    Bzw.: Welche von diesen 3 Arten der Liebe habt ihr bisher in eurem Leben empfunden?

    MfG
    Jea
     
    ojas 1 und °Leo° gefällt das.
  2. Zahya

    Zahya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Graz AT
    warum selbstlos?

    also, ich will liebe, in der jeder beteiligte selbstvoll ist und den anderen seines und dessen selbst wegen liebt. :kiss4:
     
  3. JeaDiama

    JeaDiama Guest


    Will bedeutet Verlangen. Wenn der Satz ein "Will" beinhaltet, dann ist es wiederum die Haben-Liebe (Nr.2).

    MfG :kiss3:
    Jea
     
  4. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Selbstlos, weil im Grunde nur die selbstlose Liebe die wahre Liebe ist.
    Alle anderen Unterarten, die sich ebenfalls so nennen, sind wohl eher verlangend und im Grunde nur erwartend.
    Man kann aber Emotionen nicht Steuern. Man kann sie unterdrücken, erfüllen aber nicht steuern bzw. erzwingen.
    Da kein Zwang und Steuerung möglich ist, ist auch keine Liebe auf Erwartung möglich. Entsprechend ist die Umkehrung, dass alles, was erwartet, auch keine Liebe ist, denn sonst wäre sie ja gesteuert und sie läßt sich aber nicht steuern.
    Man nennt die sog. Unterarten auch Liebe. In ihrem Wesen sind sie aber keine Liebe, sondern Belohnung für erfüllte Erwartungen. Also Bonbon zum Dank.

    MfG
    Jea
     
  5. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    46
    Hallo,

    das ist für mich die "wahre Liebe" - und auch die müssen viele erst fühlen lernen:

    Genau ... in der Seins-Liebe gibt es kein wollen sondern das Sein, das Fühlen, Lieben und das Genießen von dem was ist. Die Seins-Liebe ist eine bedingungslose Liebe, die besagt:

    "Ich möchte mit Dir sein, ohne von Dir wegzugehen und Dich lassen können, ohne Dich zu verlassen.
    Ich möchte mich Dir geben, ohne mich aufzugeben und Dich nehmen, ohne Dich zu vereinnahmen.
    Ich möchte mich Dir zeigen, ohne mein Gesicht zu verlieren und Dich sehen, ohne ein Bild von Dir zu haben.
    Ich möchte mit Dir ein WIR leben - ohne mein ICH und Dein DU zu verlieren.......!"

    Man muss lernen zu erkennen was wahre Liebe bedeutet. Viele meinen wirklich zu lieben, doch lieben im Grunde am meisten sich selbst und ihre Bedürfnisse.

    Viele Grüße,
    Katy.
     
  6. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.132
    Werbung:
    Vier Arten der Liebe:

    1. Die hormonell fundierte, wo es funkt, wenn sich hormonelle Ergänzungsmuster auftun, im Grunde ein Trick der Natur, damit Fortpflanzung gewährleistet wird.

    2. Die seelisch fundierte, wo es funkt, ohne dass sich hormonelle Ergänzungsmuster auftun. Man liebt sich, aber niemals würde man körperlich intim werden.

    3. Die seelisch-hormonell fundierte, wo es zumindest in unseren materialistischen Zeiten zunächst wie bei der ersten Liebesart hormonell funkt, man dann aber über die Zeit erkennt, dass diese Liebe doch primär seelisch fundiert ist, aber eben auch hormonell. Heißt, man würde hier auch körperlich intim werden, jedoch unter völlig anderen, viel bewussteren Umständen als bei der rein instinktmäßigen ersten Art der Liebe.

    4. Die vom menschlichen Faktor zunächst völlig losgelöste Liebe zu den Dingen oder auch asexuelle Liebe, die oft nur als Kompensation dafür dient, dass man die ersten drei Arten der Liebe aus irgendwelchen Gründen unterdrückt hat. Aber auch hier gilt: nicht immer, denn die Liebe zu grandiosen, holistischen Kunstwerken kann wiederum ein wertvolles Hilfsmittel sein, die dritte Art der Liebe, die die holistische Variante auf der humanen Ebene ist, zu beschleunigen.
     
  7. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Guten Morgen Afrodelic!

    Sehr interessant dein Statement. Eine wissenschaftliche Herangehensweise als Gegendarstellung zur philosophisch-spirituellen, unter Berücksichtigung der dabei mitwirkenden Körpersäfte :daisy: .
    Wollte die Körpersäfte und die Sexualität eigentlich weniger mitberücksichtigen ;) .
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du beschreiben könntest, wo du die Seins-Liebe unter meinem Nr. 1 in deiner Liste der 4 Möglichkeiten einsortieren würdest. :blume:

    MfG
    Jea
     
  8. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Guten Morgen Katy :flower2: !

    Eine sehr schöne Beschreibung. :kiss3:


    Man sollte dabei zu aller erst sich selbst mit der Seins-Liebe lieben. Das ist die Vorraussetzung, dass der Mensch diese Liebe auch nach aussen hin empfinden kann.
    D.h.: Wer sich selbst auf die Art lieben vermag, der kann auch andere auf die Art lieben.

    MfG :blume:
    Jea
     
  9. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi jeadiama was mir zuerst aufgefallen ist, daß du von uns wissen möchtest, für was für eine Liebe wir uns entscheiden - dann aber alle drei Möglichkeiten in der passiven Form darstellt, also das das etwas ist, was wir erhalten, oder bekommen möchten, anstatt welche Art von Liebe wollen wir geben (aktiv) Warum hast du dich für die passive Art der Darstellung entschieden? Ist dir wichtiger was du erhältst, als was du gibst? Ich habe keinen Einfuss darauf, was ich erhalte, ich kann es annnehmen oder ablehnen, deshalb kann ich mich nicht "entscheiden", diese oder jene Art von Liebe zu erhalten. Einfluss hab ich nur auf das was ich gebe.

    mein Wunsch ist es, eine bedingungslose, Personenunabhängige Liebe leben zu können, was aber immer wieder durch Wünsche und Erwartungen behindert wird.

    Liebe grüße Inti
     
  10. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Werbung:
    Hallo Inti!

    Hast auch die letzte Zeile im Eingangstext gelesen ;) ?
    Du liest auch zwischen den Zeilen :daisy: .
    Ich wollte beide Seiten, sowohl die aktive, als auch die passive Seite erfahren. Die Passive ist lediglich auf die Statistik bezogen. Für die Diskussion gelten natürlich beide Seiten.
    Ich habe die beiden Seiten getrennt und wollte mal schauen, wie viele in der Statistik die Seins-Liebe ankreuzen, da passiv erwartend, und wie viele dann in der Diskussion die aktive Seite behandeln?

    Es ist sehr schwer, die Seins-Liebe aktiv in unser Leben einzubringen. Sie ist aber durchaus möglich. Die meisten Menschen erwarten diese Liebe jedoch in erster Linie von Aussen, also von Mitmenschen/Umwelt, dabei muss man mit sich selbst beginnen, das ist vielleicht die einzige Vorraussetzung, die sie mit sich bringt.

    Was meinst du mit "personenunabhängig"?

    MfG
    Jea
     
    Inti gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen