1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

2012 und die galaktische Synchronisation

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ELi7, 1. Januar 2012.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Vorauszuschicken ist die phänomenologische Seite dieses Ereignisses:
    Die galaktische Synchronisation ist eine Konjunktion der Sonne exakt mit dem Zentrum unserer Milchstrasse. Die Wissenschaft geht davon aus, dass dort ein schwarzes Loch vorhanden ist. Dieses sorgt zurzeit unablässig für das Wiedereinsaugen unserer gesamten Galaxie in den Ursprung der Entstehung.

    Das galaktische Zentrum (GZ) liegt auf 26 Grad Schütze und unsere Sonne läuft jedes Jahr über diese Gradzahl, aber unser Planetensystem ist dabei nicht in Konjunktion mit dem Zentrum unserer Galaxie auf der Zentralebene der Milchstrasse. Dieses Ereignis findet nur alle 26 000 Jahre statt
    http://www.21dezember2012.org/sonnensystem.html

    Woher die Maya das wussten, denn ihr Kalender endet an diesem Datum, ist niemandem klar. Lediglich die Anhänger der ausserterrestrischen Mächte, die früher einmal unsere Erde und seine Bewohner belehrten, 'wissen', woher dieses Wissen der Maya gekommen ist. Solche 'Belehrungen' sind detailliert in der indischen Bhagavadgita enthalten, aber auch eben in diesem Maya-Kalenders und in der ägyptischen Pyramidenbaukunst.

    In diesem Thread geht es aber jetzt um die Frage, was denn diese Konjunktion mit dem GZ astrologisch bedeutet.

    Das GZ ist ein Punkt auf der Zeichenebene, also eine energetische Konstante, keine psychodynamische Energie, wie die Planeten. Interessant sind dabei auch die Aspekte der Planeten im Horoskop als Bewusstseinsbeziehungen zum galaktischen Zentrum.

    Liebe Neujahrsgrüsse 2012 an alle Forenkolleginnen und -kollegen
    von Hans Joachim
     
  2. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Eigentlich war vorauszusehen, dass sich niemand so schnell an diesesThema heranwagt.

    Zur Einstimmung stelle ich mal einen Beitrag von dem sehr geschätzten Astrologen Bruno Huber ein. Nicht, dass Bruno eine schlüssige Antwort schlagend parat hatte. Nein, aber seine Überlegungen sind sehr lesens- und überlegenswert (bitte etwas Zeit zum Lesen bereithalten, es lohnt sich)
    http://www.tarot.de/forum/showflat.php?Cat=&Number=220853&Main=220810

    Für die oder den, der sich diese Zeit nicht nehmen möchte, zwei Kurz-Hinweise:

    Das galaktische Zentrum (GZ) als Ort des göttlichen Potenzials im Menschen, die Quelle des Seins, Konzentrationspunkt der spirituellen Essenz,

    GZ au 27 Grad Schütze = aufsaugende Energie, anmassende Vereinnahmung
    LG
     
  3. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest

    Ich frage mich immer warum sollte ein Volk einen Kalender bis in die Ewigkeit schreiben (was ja ewig dauern würde?) Vielleicht haben die Maya auch einfach erstmal aufgehört?

    Nun ja, ich habe da noch keine wirkliche Fachliteratur drüber gelesen, aber das jahr 2012 würde sich ja evtl. dafür anbieten :)
     
  4. Zauntänzer

    Zauntänzer Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Österreich
    Hallo!
    Ich bin kein Astroprofi, obwohl ich mich schon länger damit beschäftige, egal,... ; )
    Mir ist aufgefallen, am 21. Dez. 2012 befindet sich die sonne nach meinem Programm auf 29 Grad Schütze, bzw. 0 Grad Steinbock, je nach Uhrzeit! Wenn sich das galaktische Zentrum auf 26 Grad Schütze befindet, dann müsste der Termin für die Synchronisation ja wohl 4 Tage früher sein!? Oder bin ich jetzt ein i-Tüpfelchenreiter!!??? ; )))

    Auf 26 Grad genau befindet sich kein einziger Planet in unserem Sonnensystem an diesem Tag! Ich konnte aber wenigstens einen Asteroiden finden, der ein exaktes Sextil zum GZ (vom Wassermann aus) bildet!!

    Ob dieser so einen großen Einfluß hat??? Aber er würde immerhin ein bißchen zur Zeitqualität passen: Ich spreche von Amor! Frank Felber schreibt in seinem Buch (121 Himmelskörper), dass Amor unser gesamtes Potential an Liebesfähigkeit zur Entfaltung bringt! In diesem Fall wäre dann das GZ sozusagen ein Punkt - wenn mit anderen Planeten im Aspekt - der diesen Planeten energetisiert, verstärkt, in den Brennpunkt stellt! Könnte das sein?
    Natürlich gibt es astrologisch am 21.12. 2012 noch diese Yod-Figur,...wobei ich da mit der Deutung noch sehr unsicher bin und vor allem,...wie diese mit dem GZ in Verbindung steht, da seh ich jetzt gar nichts!!!! Vielleicht aber jemand anderes? Interessiert mich auf jeden Fall auch sehr!
    lg
    zauntänzer
     
  5. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Hallo Zauntänzer
    Genau genommen liegt das GZ auf 26.57 Grad Schütze und die Anmerkung dürfte richtig sein, dass das Datum der Synchronisation nicht der 21. Dezember 2012, sondern einige Tage früher ist.

    Das Datum ist für mich ohnehin eine gewählte Standardgrösse. Das wirkliche Datum ist wegen der unsicheren Korrelation zwischen dem Maya-Kalender und unserem abendländischen Kalender mehr als unsicher. Es kann also garnicht darum gehen, am 21. Dezember mittags um 12:00 Uhr in den Himmel zu schauen und sich zu fragen, 'Was passiert denn jetzt?'

    Es wären ja auch noch andere Anmerkungen zu machen. Z.B. liegen die Sternzeichen heute gegenüber der Festlegung vor 2000 Jahren wegen der Präzession um ein ganzes Zeichen weiter rückwärts. Das GZ liegt nach dieser Anschauung der Tierkreisbilder auf etwa 29 Grad Skorpion. (Quelle: http://www.astrotext-astrosoft.de/)

    Wieder ist nun einschränkend darauf aufmerksam zu machen, dass diese Tierkreisbilder sehr unterschiedlich gross sind und keinesfalls scharfe Abgrenzungen gegeneinander haben. Auch liegen diese Bilder nicht so schön in einer Reihe, sondern sie weichen seitlich stark von einander ab.

    Sicher haben ja auch die Aussagen sich aufgrund der Erfahrungen der Astrologen stark geändert. Für die Maya hatte z,B, alles, was mit der Venus zu tun hatte, eine Bedeutung von kriegerischer Held, wie heute unser Mars. Für sie war Venus die personifizierte oberste Gottheit Quetzalcoatl bzw. Kukulcan, als Klapperschlange oder auch als bärtiger weisser Mann dargestellt. Dies wurde ihnen später zum Verhängnis, weil sie die spanischen bärtigen Eindringlinge für Gottheiten gehalten haben. (Quelle: Wimmer, 'Die Maya' ISBN 3-442-21577-3)

    Eine weitere mögliche Einschränkung betrifft die Tatsache, dass die Geburt von Jesus als Beginn unserer Zeitrechnung nicht im Jahre 0 war, sondern am 11.Juni 6 v.Chr. (Begründung ist nachzulesen in http://www.esoterikforum.at/threads/163067&page=2 Beitrag 17)

    Dennoch halten die Astrologen an genau den Sternzeichen und ihren Grenzen fest, wie sie einmal festgelegt wurden.
    LGvE
     
  6. Flüschen

    Flüschen Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    622
    Werbung:
    Frohes Neues!

    Ja Eli mir dieser Thematik habe ich mich auch befasst,allerdings mehr zufällig ...*g* beim Warten bis es endlich losging zur Sylvesterparty.:zauberer1

    Ich stieß auf einen Bericht bei Youtube der in mehreren Teilen über die aufällige Erkenntnis berichteten, die Du hier ebenfalls anführst.
    Maya, Nostradamus, Bibelcodes, Funde in der jüdischen Thora usw...usw..alle kommen gleichermaßen und das schon lange und sehr weit vor ihrer Zeit zu verblüffend ähnlichen Erkenntnissen.
    Man mag jetzt zu den verschiedenen Beispielen die ich hier aufführe stehen wie man will- erstaunlich finde ich nur,dass sie alle auf eine ähnliche Quintessence kommen.
    Sehr schön ausgedrückt haben das die Hopi- Indianer, deren Ausspruch mich auch so ein bisschen an den braven Soldaten Schweyk (Saturn?) erinnern:
    Du hast immer zwei Möglichkeiten.

    Und das ist es wohl auch warum man bei der Beobachtung und Ausdeutung der Zeitqualität nicht nur die Fische heranziehen kann, sondern eben doch und auch den Schützen.

    Und wenn es denn nun wirklich in Wassermannzeitalter gehen sollte-dabei muss ich zugeben-ich vermag nicht zu berechnen, wann das denn nun wirklich soweit ist-mir fällt nur auf, wie sehr sich immer mehr alles in Richtung Wassermann-und somit auch Löwe entwickelt.

    Wie sehr hat sich das Thema Kommunikation,Daten und Erkenntnisaustausch verstärkt.
    Wie groß ist das Maß in der das aus dem "stillen Kämmerlein" heraus passiert. Es gibt die Freiheit jederzeit mit anderen in lockeren Kontakt zu treten, es werden dazu die gleichen Mittel eingesetzt, und man kann sich mit allen verbrüdern... dank Facebook und Co...alle mit allen verbunden...jeder kennt jeden...
    Und auf der anderen Seite...viel Schein statt sein, Großkopferte tragen ihre Habe zur Schau-ob das alles wirklich aus sich selbst heraus entstanden ist lasse ich jetzt mal unbewertet. Aber auch eine Bereitschaft zur Nächstenliebe, die Erkenntnis,dass es nicht so weitergehen kann wie bisher.
    Werte wie Familie und Zusammenhalt rücken wieder in den Vordergrund.

    Eli schreibt:
    Das mag mathematisch richtig sein Eli,aber warum fühlt sich die Zeitqualität dann eher "wassermännisch/löwisch" an und nicht "skorpionisch/widdermäßig"?

    Da bin ich dann doch lieber bei den Hopis und ihrem Grundsatz mit den zwei Möglichkeiten.
    Natürlich hat man immer die Wahl in welche Richtung man sich entwickeln möchte,welcher Blickwinkel gewählt werden wird.
    Hat sich denn mal irgendwer die Mühe gemacht und eine Korrektur auf den Skorpion und somit auf die mathematisch richtigen Zeichen-sofern das dank schwieriger Abgrenzung der einzelnen Zeichen überhaupt möglich ist- vorgenommen?..wie sähe dann die Deutung aus?
    Passt das zur gegeben Entwicklung?

    Liebe Grüße
    Fluse
     
  7. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Meine Anmerkungen zum Datum 21. 12. 2012 sollen die Zwanghaftigkeit aus der Thematik herausnehmen, besonders die Erwartung, genau am 21. Dezember geschähe etwas ganz Besonderes.
    Die Zeitqualität aber bleibt und damit auch die Frage nach der astrologischen Bedeutung des galaktischen Zentrums auf 26 Grad Schütze im jeweiligen Einzelhoroskop.

    Sehen wir uns doch einmal das Radix vom 21. Dezember 2012 an.
    Erwartungsgemäss gibt es eine Sonne/GZ-Konjunktion. Auffällig ist die Yod-Figur, der Finger Gottes mit Mittelopposition auf Venus-Morgenstern in Schütze, Bedeutung: Materie und Geist, 'Die geistigen Werte', die den Menschen formen und erfüllen. Ausgangspunkt dieses Yod ist eine Pluto/Lillit-Konjunktion in Zwillinge.

    Ein interessantes Radix, das zum Nachdenken auffordert
    LGvE
     

    Anhänge:

  8. Christel

    Christel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Saarland
    Hallo Eli,

    Am 21.12. steht die Sonne regelmäßig in Opposition zu meiner Venus.
    Für Lustlosigkeit benötigt sie kein galaktisches Zentrum. :D

    Ausgangspunkt der Yod-Figur ist eine Jupiter/Lilith-Konjunktion in Zwillinge.
    Das Radix kann für Dich und die am 21.12.2012 Geborenen interessant sein.
    Mich fordern 2012 ganz andere Aspekte zum Nachdenken auf.

    LG, Christel
     
  9. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Vielleicht ist der Kalenderschreiber einfach gestorben und hatte keine Kinder, denen er seine Fähigkeiten weitervererben konnte? :D

    Abgesehen davon ist die Ewigkeit jetzt. ;)

    Euch allen ein Jahr 2012, das Euch das bringen möge, was Ihr Euch wünscht. Wer sich also den Weltuntergang wünscht, muss sich dann aber bitteschöne auch nicht wundern. :D

    Liebe Grüße
     
  10. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Aus meiner Sicht ist GZ auf 26.58 Grad Schütze eine energetische Konstante, das Ur, das sich im Einzelhoroskop als Urspaltung in Geist und Materie ausdrückt.
    Der Mensch entscheidet sich im Laufe seines Lebens, ob er sich mehr dem Geist oder mehr der Materie zuwenden will. Es ist eine Willensentscheidung

    Besonders empfehlenswert ist die Online-Leseprobe von Anabela Cudell: Der Tanz Plutos an den Abgründen des Galaktischen Zentrums
    http://www.astrologie-ausbildung.eu...m-das-herz-der-welt-astrologische-forschungen

    "Wer einen GZ-Einfluss im Horoskop hat, steht wie im Mittelpunkt des Schwarzen Lochs und kann in alle Dimensionen hineinschauen. Alle Dimensionen und alle Orientierungslinien laufen im GZ zusammen. Dieser Punkt ist Anfang und Ende zugleich – und auch wieder nicht. Die Zeit steht still oder schreitet enorm schnell voran. (...) Menschen mit galaktischen Einflüssen im Horoskop sind sehr vielfältig begabt. Sie haben Einblicke in viele unterschiedliche Wissensgebiete und haben viele Fingerfertigkeiten. Hierin liegt auch oft ihr Drama und ihre Schwierigkeit, in unserer Zivilisation klarzukommen. (...) Dieser galaktische Mensch wird dann möglicherweise auch zum Chaoten und seine feinen, wertvollen Fähigkeiten werden verschwendet. Der galaktische Mensch knüpft Verbindungen zu unüberschaubaren Sachverhalten, assoziiert seltsame Dinge miteinander."
    Persönlichkeiten mit stark gestelltem galaktischen Zentrum im Horoskop sind Conrad Adenauer, Leonardo da Vinci und Bill Gates.

    Anabela Cudell geht auch auf den Widerspruch zwischen Tierkreiszeichen und Sternbild ein. Das GZ liegt ja heute im Sternbild Skorpion auf 29 Grad. Daher hebt sie das Skorpionische des GZ im personalen Horoskop hervor.

    Ich halte das GZ für einen Laserstrahl. der das Bewusstsein des Menschen je nach Aspektierung des GZ auf die Lebenseinstellung fokussiert. Wer z.B. eine grundsätzlich spirituelle Lebenseinstellung mit vielen 0-Grad-Planeten hat, wird bei starker Aspektierung des GZ den Fokus auch stark auf seine spirituelle Einstellung richten.

    Es ist das Wesen des schwarzen Loches, alles (!!!) aufzusaugen, in helles Licht umzuwandeln und auf der anderen Seite transformiert wieder von sich zu geben. Interessant ist daher eine Sonne/GZ-Konjunktion, wie das bei mir der Fall ist. In der Dunkelheit des 22. Dezember geboren, ist die Sehnsucht nach dem Licht besonders gross.
    Solche Menschen saugen die Meinungen anderer in sich auf, wandeln diese um und geben sie transformiert wieder von sich. Für diese ist es unverständlich, Meinungen herunter zu transformieren. Sie werden diese stets ins Licht umwandeln.
    LGvE
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen