1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

2. Todestag meines Papas

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von pinkdragonfly, 3. September 2008.

  1. pinkdragonfly

    pinkdragonfly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Werbung:
    Ich habe vor 2 Jahren meinen Papa verloren... durch einen schrecklichen Unfall, ganz prlötzlich und unerwartet... das war ein Schock... Er fuhr zum Fahrsicherheitstraining mit dem Motorrad und kam nicht mehr nach Hause...

    Am Montag jährt sich sein Todestag zum 2. Mal... Irgendwie habe ich Angst vor diesem Tag, so wie ich im ersten Jahr Angst hatte vor Weihnachten, oder letztes Jahr vor meinem Geburtstag... aber der Tag wird deswegen nicht ausbleiben...

    Ein paar wochen bevor mein Papa gestorben ist, haben wir darüber geredet, was wäre wenn er stirbt... Er fing plötzlich damit an, beim Abendessen. Er sagte, er wolle nicht, dass wir in Trauer verfallen wenn er stirbt. Er wollte nicht dass wir schwarz tragen, er wollte, dass wir weitermachen und versuchen, das Beste draus zu machen. Er wolle uns lachen sehen, und nicht weinen. Hat er vielleicht gespürt was passieren wird?

    Ich habe mich so gut es ging daran gehalten. Ich habe nicht schwarz getragen, ich habe versucht zu lachen wann immer es mir möglich war. Aber ganz geht es nicht...
    In letzter Zeit bin ich dann schon so weit, dass ich mit einem lächeln an ihn denken kann. das macht mich glücklich ;)

    Hin und wieder spüre ich, dass er hier ist, manchmal besucht er mich in meinen Träumen, fast immer dann, wenn ich ihn gerade sehr brauche. Ich bin froh, dass ich mich noch immer so an ihn erinnern kann, und dass er immer noch hier ist, in meiner nähe, auch wenn ich ihn nicht sehen kann, und er mir keine Antwort geben kann. Allein dass ich ihn spüren kann von Zeit zu zeit hilft schon sehr...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen