1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

2 interessante Träume

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von blaueBlume, 26. April 2004.

  1. blaueBlume

    blaueBlume Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Hallo,
    ich hatte in letzter Zeit zwei Träume, die mich nicht mehr loslassen, vorallem waren sie so Gefühlsintensiv, das ist für mich immer ein Zeichen, dass es um wichtige dinge geht...
    1. Traum:
    Mein Mann, ich und meine zwei kleinen Jungs machen Urlaub in einem alten schloß, wir bewohnen eine kleine Ferienwohnung am Areal.
    Am Abend, die Kinder schlafen schon, passieren plötzlich ganz komische dinge. ein Wind braust durch die Wohnung, Dinge fallen um und das Wasser im Topf auf dem Herd beginnt zu kochen, obwohl ich es noch gar nicht eingeschaltet habe. meinem Mann ist das unheimlich, ich beruhige ihn und sag, da wollen sich ein paar Geister nur einen Schabernack mit úns erlauben.
    Kaum hab ich das zu ihm gesagt, weiß ich, was die Geister von uns wollen. Ich umarme meinen Mann und wir werden in die Lüfte gehoben. Kurz denk ich noch, ich kann doch meine Kinder nicht im Stich lassen, mir wird übermittelt, dass ich keine Angst ahben brauch, auf sie wird aufgepasst.
    Wir fliegen durch die Nacht und genießen das.
    Wir fliegen zu einem Turmzimmerfenster und wir gehen rein. Ich weiß, dass ich am Boden eine Klappe aufmachen soll und schau da rein, da finde ich eine kleine längliche Truhe, ich mach sie auf, darin liegt ein totes Kind. ich weiß, dass es ein Frühgeborenes ist, aber es sieht eher wie ein 3-4 Järiges Mädchen aus, hat ein Kleidchen an... Am Bett sitzt ein etwa 16 jähriges Mädchen mit dunklen Haaren und einer Schuluniform an, die steht dann auf, seiht uns nicht, nimmt das Baby in den Arm und wiegt es, ich weiß es ist ihr Kind. Dann fliegen wir weiter. Ein paar Stockwerke tiefer zu einem Fenster. Dort ist ein Büro, die Leiterin, ich weiß plötzlich dass es sich um ein Mädchenpensionat, aber in einer früheren Zeit handelt, sitzt am schreibtisch, seiht uns nicht, an der Wand eine Pinwand, mir wird übermittelt ich solle eine bestimmte Telefonnummer, die da steht aufschreiben. Ich speichere die Nummer und den Namen "Mölzer-Stock" in mein Handy und plötulich weiß ich, was dem Mädchen im Turmzimmer passiert ist.
    Sie wurde ungewollt schwanger, wurde von allen nur schlecht behandelt und als sie frühzeitig Wehen bekam wurde sie in ihr Zimmer gesperrt und allein gelassen, sie gebar das tote Kind allein... Plötzlich bekam ich Angst um sie, sie könnte sich ja umbringen. Wir flogen schnell wieder ins Turmzimmer hinauf.
    Da saß sie mit ein paar Freundinnen am Bett in weißen Nachthemden, ganz bleich im GEsicht und alle hatten ganz kleine Bögen mit einem Pfeil und wollten sich den in die Nase schießen. Verzweiflet versuchte ich die Nummer anzurufen, aber ich vertippte mich andauernd....
    Dann wachte ich auf, ich war ganz fertig den ganzen Tag. Eine Freundin meinte, das könnte ein ERlebnis aus einem früheren Leben sein...?

    Der 2. Traum:
    ich habe immer Angst wenn ich allein daheim bin und mein Mann ist nicht da. Ich ging allein schlafen und bat Gott und die Engel mich zu beschützen...
    Also nun der Traum:
    Kaum war ich eingeschlafen hörte ich ein RAuschen und Winden und hatte Angst, zwei starke Arme hoben mich hoch aus dem Bett, er sagte: Ich bin der Erzengel Michael und du brauchst keine Angst haben.
    Wir flogen durch die Luft, es war schön....
    Dann war ich mit meiner Schwester in irgendeiner früheren zeit, wir sahen ganz anders aus, hatten lange altertümliche Kleider an. Immer wenn wir den Engel um Hilfe baten, konnten wir fliegen udn machten uns einen Spaß daraus. Wir sdhrien immer: Engel hilf und schon flogen wir hoch hinfauf und wieder zurück, wir hatten viel Spaß. Dann ging ich in eine Taverne/ Gasthaus da wars gerammelt voll, ich quetschte mich durch, streifte einen Mann beim vorbeigehen und zuckte zusammen. Ich sah ihn an, er hatte keine richtige Gestalt er war einfach nur schwarz... ich merkte, dass er sher böse war. Er meinte: komm doch her, was hast du denn, stell dich nicht so an... ich entriss mich seinem Griff und lief nach hinten zum Hinterausgang, lief hinaus, bat Engel hilf und flog durch ein Loch im STrohdach nach draußen, ich verhederte mich aber mit den nackten Zehen beim Rausfliegen beim Dach....
    Dann flog ich wieder mit Erzengel Michael zurück, er sagte mir: Du hast schon 5 mal gelebt.....
    Dann wachte ich auf und war einfach nur glücklich, fühlte mich irre geborgen und hatte keinerlei Ängste mehr. Ich wußte jetzt kommt gleich mein Mann, und wirklich da hörte ich seinen Schlüssel im Schloß!


    So was sagt ihr dazu. Ich bin etwas überfordert damit, aber die Träume waren so real und haben mich emotional total mitgenommen, ich träume öfters so intensiv, oft kann ich aber mir selber meinen Teil zusammen reimen, da irgendwie nicht wirklich. Wäre Froh, wenn mir wer weiterhelfen könnte!
    LG BB
     
  2. Anael

    Anael Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Köln
    Hallo Blaue Blume,
    ich denke nicht, dass es direkt um den Inhalt der Träume ging, sondern, dass Du Kontakt zu einer anderen Bewusstseinsebene hattest, die Dich auf einer schon fasst bewussten Ebene in Kontakt mit Engeln gebracht hat. Diese versuchen Dir klarzumachen, dass, auch wenn Du Dich mit anderen Ebenen(höheren = Fliegen) beschäftigst, ist Dein verletzlicher Teil, (Kinder) geschützt, genauso wie Du selbst, denn Du bist nie allein. Engel sind bei Dir, helfen Dir beim Fliegen. Es geht wohl darum, dass Du im Moment Probleme hast, oder Dich weiterentwickeln wirst in einem Bereich, den Du in vorigen Leben bereits zum Thema hattest, und vielleicht nicht auf einer höheren Ebene lösen konntest( wolltest fliegen, hast Dich aber im Dach verfangen). Nun ist es noch einmal an der Reihe. Eventuell geht es auch um die dunklen Aspekte des Seins, (Deín Mann war dunkel, Du hast Angst vor dem Alleinsein, das Mädchen wurde in ihrer Angst allein gelassen als es ihr Kind gebar). Jedenfalls denke ich, dass es vielleicht hilfreich sein könnte in einer Rückführung zu erfahren, um welches Thema es geht. Das ist aber nicht zwingend notwendig. Hilfe wird Dir auf jeden Fall durch die Engel zuteil, die Dich auch auf Deinem weg begleiten. Achte darauf, was für Ideen, Filme, Themen, Bücher oder Gespräche sich im Moment häufen, oder ganz überraschend auftauchen. Dies könnten Hinweise für Dich sein, wie Du Dich Deinem Thema nähern kannst (und um welches Thema es genau geht). Ich denke aber auch, dass es um das Thema Liebe und Zweisamkeit geht, das Alleinsein als All-Eins-Sein, Licht und Dunkel als Aspekte des Göttlichen. Vermutlich könnte Dir der Erzengel Chamuel da weiterhelfen. Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte. Alles Liebe, Anael
     
  3. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Hmm, Traum 2 könnte - wie dein Gefühl nach dem Traum - sich um's Thema Geborgenheit und Vertrauen drehn.

    Du schreibst, du hast Angst, wenn du alleine zu Hause bist und auch, dass du jeweils zu Gott und zu den Engeln betest vor dem Schlafengehen.
    Ich vermute, der Traum funktioniert auf einer ähnlichen Ebene. Deine Schwester und du könnte euch selbst in der Kindheit darstellen. In einem gewissen Alter hat ein (psychisch gesundes) Kind ein gewisses Urvertrauen in die umgebenden Autoritäten, etwa die Eltern (falls diese sich einigermassen integer gegenüber dem Kinde zeigen) oder auch in "jenseitige Autoritäten" wie Gott oder die Engel, oder jetzt da du erwachsen bist dein Mann.

    Du und deine Schwester könnt zusammen vergnügt und ohne allzu grosse Bedenken in die grosse, weite und potentiell gefährliche Welt (das Gasthaus mit den vielen unbekannten Menschen) hinausziehen, weil ihr anscheinend beide ein grösseres Vertrauen in die euch direkt beschützenden Autoritäten (im Traum in Gestalt des Engels) habt. In Anwesenheit dieser Autoritäten seid ihr geborgen und braucht keine Furcht zu haben.

    Doch als ihr weg von zu Hause (im Gasthaus) seid, das heisst auch, aus dem Haus der Eltern ausgezogen und selbstverantwortlich, auf euch selbst gestellt, begegnet euch/dir die Gefahr in Form des "furchterregenden, gestaltlosen und schwarzen Mannes", das kann irgendetwas sein, wovor ein normaler Mensch Angst hat. Intuitiv hast du Angst vor jenem Mann. Gleichzeitig aber ist jederzeit der Engel, also deine schützende Autorität, auch da, wenn auch möglicherweise nicht grade neben dir im Gasthaus, ist er doch inzwischen draussen. Du brauchst ihn nur um Hilfe zu rufen und so hilft er dir.

    Ich glaube, der Traum symbolisiert ein ungebrochenes Vertrauen in jene beschützende Autoritäten. Du weisst, dass auch heute noch jemand (dein Mann oder Gott/Engel) seine Hand über dich hält, selbst wenn Gefahr droht, so wie früher deine Eltern dich beschützten als du ein Kind warst. Daher wohl auch das Gefühl von Geborgenheit. Es ist schön, wenn du auf diese Art vertrauen kannst, das ist nämlich nicht jedem Menschen gegeben!

    Ich hoffe, das hilft bisschen weiter.

    Eine Frage noch: Wie sah die schwarze Gestalt genau aus? Kannst du sie bitte so genau wie möglich beschreiben und auch die Gefühle, welche sie in dir auslöste? Kannst du beschreiben wie ihre Stimme klang und warum sie angsteinflössend war? Es würde mich persönlich interessieren.


    Der erste Traum ist herausfordernder, da muss ich nachdenken. Ist aber auf jeden Fall ziemlich interessant.
     
  4. blaueBlume

    blaueBlume Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Tirol
    Danke für eure Deutungen!
    @ Fckw: Der Mann schien aus schwarzem Rauch/ Nebel zu bestehen, er hatte zwar die Umrisse eines Menschen,aber ich sah kein Gesicht oder so. An die Stimme kann ich mich nicht mehr so genau erinnern, es war einfach mehr ein Wissen, dass dieser "Mensch" böse ist, er hat mich zuerst angesprochen, dann hab ich aufgeblickt und diese Schwärze gesehen....
    Also es würde mich freuen, wenn dir noch was dazu einfällt. ich habe sehr oft sehr intensive Träume, oft bin ich den ganzen Tag noch traurig oder fröhlich, weil ich dementsprechendes geträumt habe, meine Träume sind oft so gefühlsintensiv!
    LG BB
     
  5. seele

    seele Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2004
    Beiträge:
    26
    hallo blaue blume,

    ich habe da eine buchempfehlung für dich.

    ich weiß nicht mehr genau, welches der beiden bücher es genau war.

    "the art of spirituell dreaming" von harold klemp oder
    "past lives,dreams and soultravel" von harold klemp ISBN 1-57043-182-5

    er ist wohl als autorität, auf dem gebiet träume und ihrer deutungen, von führenden amerikanischen professoren anerkannt worden.
    vielleicht kannst du ja etwas damit anfangen.

    liebe grüße seele
     
  6. blaueBlume

    blaueBlume Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    @seele. danke für deine Tipps!
    LG BB
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen