1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

2.000 euro netto existenzgefährdend

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von domaris73, 17. Oktober 2007.

  1. domaris73

    domaris73 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    http://salzburg.orf.at/stories/229211/


    was sagt ihr dazu? ist doch starker tobak, nicht wahr?
     
  2. Женечка

    Женечка Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    2.395
    Ort:
    erde/sbg.at
    Sie dürfen,
    sie werden es doch mit bereits arbeitslosen Freunden teilen müssen... :D
     
  3. Tim008

    Tim008 Guest

    Es ist so.

    :morgen:
     
  4. Tigerenterl

    Tigerenterl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2003
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    auf der Erde
    mann, der arme! ich richte ein spendenkonto für ihn ein :nudelwalk :nudelwalk
     
  5. Tigerenterl

    Tigerenterl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2003
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    auf der Erde
    glaub eher nicht... :stickout2
    besser: :4puke:

    :weihna1
     
  6. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Schon frechheitsmässig, wo andere Leute für rund 900€ Vollzeit arbeiten, oder für rund 550€ AMS Geld ebenso Vollzeit arbeiten müssen; oder "Jobtraining" machen, wie sowas heutzutage heißt, und damit auskommen müssen!
    Ah, die Tochter studiert lese ich gerade und da ginge so eine geringe Pension ja nicht, ja sowas, Studiengebühren werden eingeführt, die großzügigerweise die Studenten stundenweise per Nachhilfe abarbeiten können, und die Oberen regen sich dann auf, wenn mit ihrer Pension nicht die studierende Tochter gleich mitleben kann?
    Eine eigene Wohnung haben wir uns gekauft....naja, verkaufen und ab in den Gemeindebau. :clown:
    Was hat der mit seinem Gehalt gemacht was er bis zur Pension verdient hat, gibts ja nicht dass man derart viel Geld so schnell ausgibt...
     
  7. domaris73

    domaris73 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Österreich
    die beiden herren sind 52 und 53 jahre alt, haben also noch einige jahre zu ihrem politikersold zu arbeiten. bis dahin wird die tochter (angeblich eh schon auf die 30 jahre zugehend) hoffentlich fertig studiert haben und die wohnung ist ev. auch schon zurückgezahlt.
    dass der eine herr jetzt noch vater wird, ist seine sache, die anderen kinder sind bis zum pensionantritt sicher auch schon "draussen".

    ich finde dieses geheule unererhört! dass ihnen das selber nicht peinlich ist!
     
  8. Женечка

    Женечка Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    2.395
    Ort:
    erde/sbg.at
    In Indien, an einem Strand, mit Bambus dahinter -
    könnte man fragen: "Sind alle Österreicher so ?" :)

    So glücklich ;) :D

    Und manche können sich sogar immer noch an die Frage erinnern :)
    Und es hat weh getan, mehr als von Bambus...
     
  9. Reinfried

    Reinfried Guest

    Was mich wundert - wieso hat eigentlich noch niemand geklagt gegen die Politikerpensionen?

    Wenn ich z.B. 45 Jahre meine Beiträge einzahle und Hausnummer 1000,- Euro Pension kriege und Politiker nur ein paar wenige Jahre einzahlen und dann 2000,- Pension kriegen (und das ist ja nun wenig, wie man "sieht") - müsste das doch einklagbar sein, dass ich "gleich" behandelt werde.

    Es gibt ja Regelungen, wonach zuerst genügend (!) Beiträge eingezahlt werden müssen, dann gibts Pensionsgeld.

    Vielleicht eine Sammelklage? Ich wär dabei. :weihna1

    Lg
    Reinfried
     
  10. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Ja, bei dem was so ein Poltiker pro Monat verdient, "zahlt er" in wenigen Jahren wahrscheinlich um ein vielfaches "mehr ein", als wir Normalverdiener in unseren ganzen Arbeitsjahren. Oder läuft das anders?
    Je höher das Einkommen, desto höher die Steuern.
    Wäre die Welt ein Spiel.... würde ich mir selber einen Lohn zahlen von einer Milliarde im Monat, dementsprechende Steuern gebe ich dann gleich an den Staat an...und gehe dann nach 5 Monaten in Pension mit 5000€ im Monat.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen