1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

11. September und Flutwelle Sinnes-Verwandtschaft?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von SAMUZ, 30. Dezember 2004.

  1. SAMUZ

    SAMUZ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Wo die Liebe und das Glück aufgeht
    Werbung:
    Hallo
    Ich habe 'mal ne Frage :) Ich habe viele Fragen :banane:
    Aber die liegt mir deutlich im Herzen!
    Kann die Terrorwelle des 11. Septembers (Amerika...usw) und die Flutwelle den gleichen geistigen Ursprung haben?
    Ich meine jetzt nicht von einer Gruppe oder Institution aus gesehen. Sondern die Energie und die Kräfte, wie negative Gedanken!
    SAMUZ

    PS Ich hoffe es ist verständlich!
     
  2. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Hallo Samuz,
    ja, ist schon verständlich.
    Ich empfinde das aber ganz anders.
    Die Tragik, die mom. geschieht hält so lange an, dass sie andere Energien haben, als damals.
    Ich kann das schlecht erklären, vielleicht finden Andere die richtigen Worte.

    Der Kern welcher, ist jetzt viel gewaltiger, tiefer und wesentlich energischer.
    Am 11. September war ich elektrisiert, mir lief es kalt den Rücken runter und ich war total schockiert. Jetzt ist es anders. Mir läuft es innerlich (!) kalt den Rücken runter und ich bin teilweise erstarrt.

    Wir hier stehen ja Außen vor und kriegen das ganze Ausmaß, wie z.B. die Hitze, den Geruch, den Schutt, die Tränen, das Blut, Körperteile usw usw gar nicht mit.
    Aber wir können schon ahnen... und das lässt mich zumindest, innerlich frieren.

    Ich empfinde es ganz anders als damals...

    :(
    nocoda

    P.S. Aber ich muß sagen, dass ich darüber auch schon nachgedacht habe...
     
  3. SAMUZ

    SAMUZ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Wo die Liebe und das Glück aufgeht
    Hallo Nocoda
    Besten Dank! Ich habe jedoch den 11. September sehr intensiver und trauriger erlebt. Ich denke einmal, weil es von Menschen selber gemacht wurde! Hier ist es eine Naturgewalt, die niemand direkt beeinflussen konnte.
    Es ist aber sehr hart und traurig. Da geb ich dir recht!
    SAMUZ
     
  4. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Da gebe ich Dir auch Recht.

    Allerdings muß ich sagen, dass es mich nicht mehr wundert, was Menschen anderen Menschen zufügen können, wollen, möchten.
    Die Erkenntnis, die ich daraus bis dato gewonnen habe, lässt auch mein damaliges Empfinden etwas anders aussehen.
    Nur der krasse Unterschied über die Dauer, macht mir auch neben Anderem sehr zu schaffen.

    Wenn man sich überlegt, dass beide male vorher gewusst wurde, dass etwas geschieht, dann hat das schon Ähnlichkeit.

    *lg
     
  5. Sharon

    Sharon Guest

    Hallo Samuz,

    gute Frage. Ich denke, dass die energetischen Auswirkungen der beiden Ereignisse auf jeden Fall sehr ähnlich sind. Beide haben eine Welle des Mitgefühls und der Menschlichkeit ausgelöst, das geht alles sehr, sehr tief und wird mit Sicherheit noch weitreichende Folgen haben. Es sind heilende Energien freigesetzt worden, auch wenn das im Moment natürlich überhaupt nicht danach aussieht und paradox erscheint. Ob beide Ereignisse aber die selben Ursachen haben bin ich mir nicht so sicher. Wenn man genug tief gräbt vielleicht, kann schon sein, mir fällt im Moment nichts dazu ein.

    Liebe Grüsse,
    Sharon
     
  6. SalixAlba

    SalixAlba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Österreich - Kreis Voitsberg
    Werbung:
    Hallo Samuz,

    ja es ist ein erheblicher Unterschied zum 11. September. Das war keine Naturgewalt, sondern von Menschen verursacht, wer immer auch dahinter steckt und was auch immer für Motive ausschlaggebend waren. Ich war damals fassungslos, daß so etwas möglich ist und daß die Initiatoren so viele Opfer in Kauf nahmen.

    Jetzt haben die Naturgewalten zugeschlagen. Nicht nur die dortigen Einheimischen sind betroffen, sondern auch viele andere Nationen. Hm.. ich weiß nicht, ob man das eine Machtdemonstration von Mutter Erde nennen kann. Auf jeden Fall ist es wirklich sehr erschütternd. Zum einen, weil die Folgen so breit gefächert sind und nicht eben nur die zerstörten Regionen betreffen und zum anderen, weil jeder Mensch auf dieser Erde sich womöglich bewußt wird, daß zu jeder Zeit und überall die Natur sich genauso wieder aufbäumen kann. Wir wurden ganz erheblich in unsere Grenzen verwiesen. Der Mensch hat eben nicht alles unter Kontrolle und schon gar nicht ist immer vorauszusehen, wo etwas passieren kann. Man denke nur an die heftigen Lawinen in der Schweiz. Und auch in Mitteleuropa gabs schon ordentliche Überschwemmungen. Ich denke, das ist das, was uns nun klar wird. Es kann zu jeder Zeit und überall sein und das merken sogar die "ach so allmächtigen" Politiker. Denen geht nun auch der Allerwerteste auf Grundeis. Man merkt es ihnen an, wenn man sie beobachtet.

    Und etwas anderes passiert: Die Menschen rücken mehr zusammen und reichen sich mehr die Hände.

    Alles Liebe
    SilverWillow
     
  7. SAMUZ

    SAMUZ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Wo die Liebe und das Glück aufgeht
    Liebe Nocoda
    Ich bin fassungslos! Fassungslos darüber, dass Menschen, Menschen bewusst quälen, terrorisieren oder verletzen wollen
    SAMUZ
     
  8. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Darüber bin ich auch fassungslos und ehrlich gesagt, schäme ich mich maßlos dafür. Aber: mich wundert es nicht. Machthungrige Menschen sind zu Allem bereit und kennen keine Liebe zu anderen Menschen mehr. Früher sagte man "sie benehmen sich wie Tiere", aber selbst Tiere sind nicht so.

    Menschlichkeit ist nicht mehr unebdingt jedem Menschen gegeben und wenn diese Menschen an der Machtspitze sitzen, dann ist eigentlich Niemand mehr sicher. Entschuldige wenn ich das so schreibe. Ich würde sogar noch weiter gehen... aber das gehört hier nicht her.

    Ich hoffe nur, dass so, wie hier geschrieben wurde, das Zusammenrücken nicht wieder eine mom. Erscheinung bleibt, sondern ein Ist-Zustand wird. Vielleicht wird so auch in den machthunrigen Etagen etwas erreicht und verändert.

    *lg
    nocoda
     
  9. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo

    Der Anschlag auf den Twin-Tower und die Flutwelle haben nichts miteinander zu tun. Mit kommt das Mitleid, so verständlich es auch ist, aber etwas unehrlich vor. Tagtäglich geschehen auf der ganzen Welt Katastrophen, über die mit keiner Silbe berichtet wird. Sie werden einfach ignoriert.

    Natürlich ist es tragisch, dass durch die Flutwelle 130.000 Menschen gestorben sind. Andererseits sterben Tag für Tag 100.000 Menschen an Hunger, die mit keiner Zeile in der Medien erwähnt werden und der den Medien kein Fernsehbericht wert ist.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  10. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Werbung:
    Für mich ist das aber kein Grund, jetzt nicht zu helfen.

    Hätten wir nicht die Medien, würde wir gar Nichts mitbekommen. Und das was seitens der Medien verschwiegen wird, obliegt ja auch nicht in unserer Schuld.
    Die Menschen müßen darauf hingewiesen, mit der Nase drauf gestoßen werden. Unehrlich ist das nicht, wenn auf solch eine Katastrophe eine globale Hilfswelle und Mitgefühl anrollt.

    Viel schlimmer finde ich, wenn Menschen, die wirklich reich sind, ihre Geschwister in ärmlichsten Verhältnissen hausen lassen und nichts von ihnen wissen oder mit ihnen zu tun haben wollen. Aber dann für große gemeinnützige Prjekte Millionen sammeln...

    Das nenn' ich Doppelmoral.

    *lg
    nocoda
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen